POL-HAM: Polizeipräsident Thomas Kubera auf Streife in Heessen und Rhynern

0
172

Hamm-Rhynern / Hamm-Hessen (ots) –

In einem Jahr kann sich viel verändern. Aus diesem Grund geht Polizeipräsident Thomas Kubera auch 2024 wieder „auf Streife“ durch die Bezirke der Stadt. Dazu heftet er sich an die Fersen der ortskundigen Bezirksdienstbeamtinnen und -beamten. Schließlich kennt die Ortsteile kaum jemand so gut wie sie.

Die erste Visite fand kürzlich in Hamm-Heessen statt. Zum Start durfte sich der Polizeipräsident einen Eindruck von der Alfred-Fischer-Halle machen, die seit Januar als Unterbringungseinrichtung für Geflüchtete genutzt wird. Im Rahmen einer Führung durch die Räumlichkeiten konnte sich Thomas Kubera mit den Verantwortlichen austauschen und wertvolle, neue Blickwinkel gewinnen.

Anschließend führte die Tour mit den Bezirksdienstbeamten Detlef Rittscher und Michaela Ryborsch unter anderem an der Sachsenhalle, der Waldbühne und dem Wohngebiet rund um den Dasbecker Markt vorbei.

„Heessen ist ein relativ ruhiger Stadtteil“, resümiert Rittscher im Gespräch mit dem Polizeipräsidenten. Diesen Eindruck hat auch seine Teampartnerin Michaela Ryborsch, die regelmäßig zu Fuß durch Heessens Straßen streift und dabei wie ihr Kollege einen engen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern pflegt. Mit einem herzlichen Dank verabschiedete sich der Behördenleiter von den beiden.

Als nächstes ging es für ihn im Streifenwagen durch Rhynern. Mit an Bord war das Bezirksdienst-Team aus Kirsten Rellermeyer und Joachim Hoen.

Während der Fahrt zeichnete sich ein maßgebliches Thema schnell ab: Der Verkehr. Zum „Beritt“ des Bezirksdienstes zählen unter anderem zwei Autobahnraststätten. Rellermeyer und Hoen sind dort häufig unterwegs, z.B. um kriminelle Aktivitäten wie Planenschlitzerei im besten Fall zu verhindern.

Doch nicht nur durch den A2-Autobahnanschluss ist auf den rhynernschen Straßen einiges los. Auch die vielbefahrene Werler Straße führt durch den Bezirk. Die Bundesstraße ist seit einigen Monaten um eine Spur breiter. Jedoch hat die Baustelle im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle den Bürgerinnen und Bürgern Geduld abgefordert: Zur Rush-Hour staute es sich dort noch stärker als sonst. Das blieb auch auf den kleineren Ausweichstrecken nicht unbemerkt.

„Nach Abschluss der Bauarbeiten sehen wir hier eine deutliche Entspannung im Verkehr“, sagt Kirsten Rellermeyer. „Durch die Zweispurigkeit bemerken wir auch weniger Druck auf der Unnaer Straße“, ergänzt Joachim Hoen.

Nach weiteren Stopps an der Förderschule am Adelwald, dem Parkplatz des Freibads Süd als Treffpunkt der Tuner- und Poser-Szene, der von einem Brand zerstörten Gärtnerei in der Menzelstraße und nicht zuletzt nach einem großen Dankeschön an Kirsten Rellermeyer und Joachim Hoen ging es für Thomas Kubera zurück ins Präsidium.

Genau dort sammelten ihn einige Tage später die Polizeihauptkommissare Dirk Verstegen und Timo Heitplässer ein. Ihr Revier ist der Bezirk Hamm-Mitte. Was den Behördenleiter dort erwartete, folgt in Kürze.

Ihr Bezirksdienst-Duo in Heessen erreichen Sie telefonisch unter 02381/876-4015 (Michaela Ryborsch) oder -4016 (Detlef Rittscher).

Für Rhynern wählen Sie bitte die 02385/706-763 (Kirsten Rellermeyer) oder -762 (Joachim Hoen). (jes)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: [email protected]
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots