POL-ME: Aufmerksame Zeugen verfolgen Ford-Fahrerin nach Unfallflucht – Velbert / Wuppertal – 2211055

0
117

Mettmann (ots) –

Auf ihrer Fahrt von Velbert-Neviges bis nach Wuppertal-Sprockhövel hat am Donnerstag (10. November 2022) eine 50 Jahre alte Velberterin gleich zwei Unfallfluchten und weitere Verkehrsstraftaten begangen. Die Polizei leitete gleich mehrere Ermittlungsverfahren ein.

Das war geschehen:

Gegen 13:25 Uhr befuhr eine 50-jährige Velberterin mit ihrem Ford Escort die Wilhelmstraße in Velbert-Neviges in Richtung Siebeneicker Straße. Laut Angaben von Zeugen fuhr sie an der Lohbachstraße über eine rote Ampel, wobei sie im dortigen Kreuzungsbereich mit dem Toyota Aygo einer 50-jährigen Wuppertalerin zusammenstieß, welche die Lohbachstraße in Richtung Bahnhof Neviges befuhr. Bei dem Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde der Toyota Aygo der Wuppertalerin so schwer beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war.

Ohne sich um die glücklicherweise nur leicht verletzte Wuppertalerin oder eine Schadensregulierung zu bemühen, entfernte sich die Unfallverursacherin mit ihrem ebenfalls schwer beschädigten Ford Escort unmittelbar von der Unfallörtlichkeit in Richtung Wuppertal. Aufmerksame Zeugen verfolgten die Fahrerin und alarmierten die Polizei.

Auf ihrem Weg soll die Escort-Fahrerin auf der Horather Straße in Wuppertal einen der Zeugen, einen 68-jährigen Mann, angefahren und leicht verletzt haben, als dieser mit seinem Fahrzeug den Ford Escort zunächst gestoppt und die Frau aufgefordert hatte, aus ihrem Auto auszusteigen.

Auf der Straße Horather Schanze habe sich ein weiterer Mann, ebenfalls bei dem Versuch, die Fahrt der Frau zu stoppen, nur durch einen Sprung zur Seite vor dem heranfahrenden Escort retten können.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Ford Escort schlussendlich mit Hilfe der aufmerksamen und couragierten Zeugen verlassen auf der Wuppertaler Straße in Sprockhövel auffinden. Die Fahrzeugführerin hatte das Fahrzeug verschlossen abgestellt und war zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen konnte die Halterin des Fahrzeugs, eine 50-jährige Velberterin, eindeutig als Unfallverursacherin identifiziert werden. Die Beamten leiteten gegen sie gleich mehrere Ermittlungsverfahren ein – unter anderem wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, der Verkehrsgefährdung sowie wegen einer Körperverletzung. Zudem soll nun auch der Führerschein der Frau sichergestellt werden.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots