POL-ME: DNA-Spuren führen zu Tatverdächtigem – Überregional agierender Serieneinbrecher festgenommen – Ermittlungen zu 23 Wohnungseinbruchdiebstählen – Düsseldorf/Mettmann – 2209140

0
44

Mettmann (ots) –

Wegen des lokalen Bezugs in den Kreis Mettmann geben wir eine Information / ots ( https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/5331870 / auch als PDF in Anlage ) unserer Kolleginnen und Kollegen aus dem Polizeipräsidium in Düsseldorf weiter. Eventuelle Nachfragen dazu bitten wir ausschließlich an die dortige Polizeipressestelle

Telefon: 0211-870 2005

Fax: 0211-870 2008
Mail: [email protected]
Homepage: https://duesseldorf.polizei.nrw.de

zu richten.

„Düsseldorf/Neuss/Mettmann/Remscheid/Oberbergischer Kreis – DNA-Spuren führen zu Tatverdächtigem – Überregional agierender Serieneinbrecher festgenommen – Ermittlungen zu 23 Wohnungseinbruchdiebstählen

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei Düsseldorf

In der vergangenen Woche wurde ein 34-jähriger Beschuldigter, dem derzeit 23 Wohnungseinbruchdiebstähle vorgeworfen werden, von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Düsseldorf festgenommen. Der Täter, der überregional agierte, wurde anhand von an den Tatorten gesicherten DNA-Spuren überführt.

An den jeweiligen Tatorten konnten Spezialisten der Kriminalpolizei molekulargenetische Spuren sichern. Durch den Abgleich dieser Spuren mit der DNA-Analyse-Datei wurde der Beschuldigte zweifelsfrei als Spurenleger identifiziert.

Die Spezialisten des Einbruchskommissariates (KK 14) beim Polizeipräsidium Düsseldorf übernahmen zentral die Ermittlungen zu den einzelnen Taten

Aufgrund der vorliegenden Ermittlungsergebnisse erließ ein Richter einen Haftbefehl. Der 34-jährige Mann mit bosnisch-herzegowinischer Staatsangehörigkeit wurde an seiner Wohnanschrift im Oberbergischen Kreis festgenommen und befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft.

Der Einbrecher, der bei seinen Diebestouren insbesondere auf Bargeld, Schmuck, Elektronikgeräte, Armbanduhren und Bekleidung aus war, beging die Taten in Düsseldorf, in den Kreisen Neuss und Mettmann, im Oberbergischen Kreis und in Remscheid.
Er verursachte einen finanziellen Schaden von ca. 140.000 EUR.

Ob der 34-Jährige noch für die Begehung weiterer Einbruchdiebstähle in Betracht kommt, ist unter anderem Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots