POL-ME: Falscher Wasserwerker bestiehlt Senior – Erkrath – 2210105

0
37

Mettmann (ots) –

Am Mittwochvormittag, 19. Oktober 2022, ist ein 89-jähriger Erkrather Opfer eines Trickbetrügers geworden, der sich mit der Masche des „falschen Wasserwerkers“ Zugang zur Wohnung des Seniors erschlichen hatten. Der Tatverdächtige entwendete einen geringen vierstelligen Betrag. Die Polizei möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Trickbetrüger zu warnen.

Das war geschehen:

Gegen 11:30 Uhr klingelte ein Mann an der Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses an der Stahlenhauser Straße in Hochdahl. Er täuschte einem 89-jährigen Bewohner vor, Mitarbeiter der Stadtwerke zu sein und gab an, die Wasserleitungen überprüfen zu müssen. Arglos gewährte der Senior dem Mann Zutritt zu seiner Wohnung. Dieser nutzte einen unbeobachteten Moment, um einen geringen vierstelligen Bargeldbetrag aus der Küche zu entwenden. Anschließend verließ der angebliche Wasserwerker die Wohnräume des Mannes in unbekannte Richtung.

Erst später bemerkte der Senior den Diebstahl des Bargeldes und informierte folgerichtig die Polizei. Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte der Trickbetrüger im Umfeld nicht mehr angetroffen werden.

Der Tatverdächtige kann folgendermaßen beschrieben werden:

– circa 30 Jahre alt
– circa 170 cm groß
– südländisches Erscheinungsbild
– Drei-Tage-Bart
– schlanke Statur
– bekleidet mit einem gelben T-Shirt und einer braun-grauen Jacke
– trug eine blaue Kappe und führte eine schwarze Umhängetasche mit
sich

Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tatgeschehen tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Erkrath, Telefon 02104 / 9480 6450, in Verbindung zu setzen.

Gleichzeitig möchte die Polizei den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Trickbetrüger zu warnen.

Lassen Sie keine Fremden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung! Mitarbeiter der Stadtwerke oder von Telefon- oder Internetanbietern sowie Handwerker kündigen sich in der Regel vor ihrem Besuch an und stehen nicht einfach plötzlich vor Ihrer Haustür. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis – doch Vorsicht: selbst diese können gefälscht sein! Melden Sie sich im Zweifel bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt, der vorgibt, in Ihre Wohnung zu wollen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots