POL-ME: Pedelec-Fahrer bei Dooring-Unfall schwer verletzt – Hilden – 2212054

0
220

Mettmann (ots) –

Am Mittwochnachmittag (14. Dezember 2022) ist ein 40-jähriger Hildener bei einem sogenannten Dooring-Unfall in Hilden schwer verletzt worden. Ein 39-Jähriger hatte seine Autotür unachtsam geöffnet, wodurch der Pedelec-Fahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte und stürzte.

Das war geschehen:

Ein 39-jähriger Mann aus Hilden hatte gegen 15.45 Uhr seinen Ford am Fahrbahnrand der Mozartstraße auf Höhe der Hausnummer 18 abgestellt. Als er aus dem Auto aussteigen wollte, schaute er eigenen Angaben zufolge nach hinten, nahm den Pedelec-Fahrer aber nicht wahr und öffnete daraufhin die Fahrertüre. Der 40-jährige Pedelec-Fahrer befand sich zu dem Zeitpunkt auf der Höhe des Autos und konnte der sich plötzlich öffnenden Türe nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Er fuhr gegen die Tür und stürzte. Der 39-Jährige leistete sofort Erste Hilfe und alarmierte Polizei und Rettung.

Der gestürzte Pedelec-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, Rettungskräfte brachten den Mann zur stationären Behandlung in eine Klinik. An dem Pedelec und an dem Auto entstand nur ein geringer Sachschaden.

Die Polizei macht in dem Zusammenhang auf die Gefahr von sich plötzlich öffnenden Autotüren am Straßenrand aufmerksam: Achten Sie immer darauf, einen vollständigen Schulterblick durchzuführen, bevor Sie aus Ihrem Auto aussteigen. Fahrrad- oder Pedelec-Fahrer haben durch die plötzlich auftretende Gefahr einer sich öffnenden Tür häufig keine Chance, dem Hindernis rechtzeitig auszuweichen. Autofahrern und Beifahrern kann der sogenannte „Holländische Griff“ helfen: Dabei öffnet man die Autotür mit jener Hand, die am weitesten von der Tür entfernt ist. Personen, die auf der Fahrerseite sitzen, öffnen die Türen mit der rechten Hand, alle anderen mit der linken Hand. Dadurch dreht sich der Oberkörper automatisch für einen vollständigen Schulterblick nach hinten und Rad- und Pedelec-Fahrer können rechtzeitig gesehen werden.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots