POL-ME: Seniorin durch falsche Wasserwerker um Schmuck betrogen – Velbert – 2301116

0
66

Mettmann (ots) –

Am Montagmittag, 30. Januar 2023, wurde eine 81-jährige Velberterin durch einen falschen Wasserwerker um Schmuck betrogen. Die Polizei möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um erneut eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Betrüger zu warnen.

Das war geschehen:

Gegen 13:15 Uhr klingelte ein Mann in Arbeitskleidung an der Wohnungstür einer 81-jährigen Velberterin. Er täuschte vor, die Wasserleitungen überprüfen zu müssen und bat die Seniorin um Mithilfe. Mit der Anweisung, das heiße Wasser in der Badewanne aufzudrehen, schickte er die Velberterin ins Badezimmer. Der Mann gab zunächst vor, weitere Leitungen zu überprüfen, verließ jedoch plötzlich kommentarlos die Wohnung.

Bei einer Nachschau stellte die Seniorin den Diebstahl mehrerer Halsketten fest und informierte folgerichtig die Polizei. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte der Betrüger im Umfeld nicht mehr angetroffen werden. Die Seniorin kann den Tatverdächtigen folgendermaßen beschreiben:

– circa 30 Jahre alt
– circa 170 -180 cm groß
– schmale Figur
– Drei-Tage-Bart
– bekleidet mit einer Basecap und dunkler Kleidung

Die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Tatgeschehen tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Velbert, Telefon 02051 / 946 6110, in Verbindung zu setzen.

Zudem möchte die Polizei den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der zum Teil professionell agierenden Betrüger zu warnen.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine Fremden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung! Mitarbeiter der Stadtwerke oder von Telefon- oder Internetanbietern sowie Handwerker kündigen sich in der Regel vor ihrem Besuch an und stehen nicht einfach plötzlich vor Ihrer Haustür. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis – doch Vorsicht: selbst diese können gefälscht sein! Melden Sie sich im Zweifel bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt, der vorgibt, in Ihre Wohnung zu wollen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots