POL-ME: Verdacht des illegalen Rennens: 30-jähriger Motorradfahrer nach Verkehrsunfall leicht verletzt – Hilden – 2210043

0
69

Mettmann (ots) –

Am Sonntagabend (9. Oktober 2022) kam es in Hilden zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 30 Jahre alter Motorradfahrer – glücklicherweise nur – leicht verletzt wurde. Zuvor soll sich der Mann mit einem anderen Motorradfahrer ein illegales Straßenrennen geliefert haben.

Folgendes war nach dem Stand der derzeitigen Ermittlungen geschehen:

Gegen 18:50 Uhr war ein 30-jähriger Hildener auf seinem Motorrad über die Düsseldorfer Straße in Richtung Düsseldorf gefahren. Hierbei fuhr er im Kreuzungsbereich mit der Niedenstraße aus bislang noch nicht bekannter Ursache einem vor ihm fahrenden Mercedes eines 22-jährigen Düsseldorfers ins Heck. Dabei kam der 30-Jährige zu Fall, wodurch er verletzt wurde. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, welches er jedoch bereits am Abend nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. Der Mercedes-Fahrer verblieb unverletzt – allerdings wurde das Motorrad des Hildeners, eine Maschine der Marke Kawasaki, total beschädigt. Auch am Heck des Mercedes war ein Schaden entstanden, sodass die Polizei die Höhe des Gesamtschadens auf eine Summe von etwa 11.000 Euro schätzt.

Im Rahmen der Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache ergaben sich für die Polizei Verdachtsmomente, dass der 30-jährige Hildener kurz vor dem Unfall gemeinsam mit einem 24-jährigen Mann aus Hürth (ebenfalls auf einem Motorrad der Marke Kawasaki) in nicht angemessener Art und Weise sowie mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Düsseldorfer Straße gefahren war. Zeugen berichteten auch von waghalsigen Überholmanövern im Gegenverkehr.

Aufgrund dessen leitete die Polizei sowohl gegen den 30-jährigen Hildener, als auch gegen den mutmaßlich anderen Beteiligten ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Beteiligung an einem illegalen Straßenrennen (§315d) ein.

Die Kreuzung musste für die Dauer der Unfallaufnahme von der Polizei für den Verkehr gesperrt werden.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots