26.4 C
Münster
Mittwoch, August 17, 2022

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann- 2205151

Top Neuigkeiten

FW-MG: Rauchentwicklung a...

FW-MG: Gemeinsame Pressem...

POL-ME: „Projekt Ko...

POL-DU: Huckingen: Polize...

Mettmann (ots) –

Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort („Flucht“) liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

— Velbert —

Am späten Mittwochnachmittag (18.05.2022) kam es auf der Schützenstraße in Velbert Neviges zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines grauen VW T5 hatte sein Fahrzeug gegen 17:30 Uhr am Fahrbahnrand der Schützenstraße in Höhe der Haus-Nummer 7, in Fahrtrichtung Bogenstraße gesehen, abgestellt. Als er gegen 19:20 Uhr zum Abstellort zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden an der linken Fahrzeugseite fest. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, entfernte sich der Unfallverursacher anschließend von der Unfallörtlichkeit. Die Beamten schätzen den entstandenen Gesamtsachschaden auf circa 2.500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

— Ratingen —

Am Samstagmittag, 21. Mai 2022, kam es im Einmündungsbereich Balcke-Dürr-Allee / Kokkolastraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Rennradfahrer gab an, dass ein vorausfahrender Transporter, gegen 12:10 Uhr, Die Balcke-Dürr-Allee in Richtung Homberger Straße befahren habe. Plötzlich habe er auf der Fahrbahn gewendet, um seine Fahrt in die entgegengesetzte Richtung fortzuführen. Der Fahrradfahrer habe nach links ausweichen müssen, um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug zu vermeiden. Hierbei stieß er gegen eine Querungshilfe, verlor das Gleichgewicht und stürzte zu Boden. Der 27-Jährige verletzte sich durch den Sturz glücklicherweise nur leicht. Der Fahrer des Transporters entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Bei dem Kastenwagen soll es sich um einen Citroen Berlingo gehandelt haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

— Haan —

Am Samstagnachmittag (21. Mai 2022) kam es auf einem Parkplatz eines Discounters an der Thunbuschstraße in Haan-Gruiten zu einer Verkehrsunfallflucht. Nach Angaben eines 12-jährigen Radfahrers wurde dieser, gegen 15:30 Uhr, von einem rückwärts aus einer Parkbucht ausparkenden Fahrzeug touchiert und leicht verletzt. Als der 12-Jährige den Mann noch an der Parkplatzausfahrt auf den entstandenen Schaden ansprach, zeigte sich der Fahrzeugführer uneinsichtig und entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um eine Schadensregulierung oder eine medizinische Versorgung des Jungen zu bemühen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und bittet um Zeugenhinweise.

Der Fahrzeugführer kann als circa 30-jähriger Mann mit kurzen, dunklen gelockten Haaren beschrieben werden. Er soll eine Sonnenbrille getragen haben. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen weißen Viertürer gehandelt haben. Eventuell könnte es sich um einen Mazda oder einen Opel handeln.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen.

— Hilden —

Am Donnerstagmorgen, 19. Mai 2022, gegen 07:50 Uhr, befuhr der Fahrer eines Rettungswagens den Erikaweg in Richtung Lehmkuhler Weg. In Höhe eines Seniorenheims musste er – aufgrund einer baulich bedingten Engstelle – verkehrsbedingt halten, um den entgegenkommenden Fahrzeugverkehr passieren zu lassen. Als ein weißer Transporter sein Fahrzeug passierte, touchierte dieser den Außenspiegel des Rettungswagens und beschädigte ihn hierbei. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt in dem Ford Transit in Richtung Lindenstraße fort. Der an dem Rettungswagen entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Am Sonntag, 22.Mai 2022, kam es auf dem sogenannten Elbseeparkplatz an der Straße Schalbruch zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines weißen VW Golf mit Essener Städtekennung (E-) hatte sein Fahrzeug gegen 13:30 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Gegen 16:10 Uhr kehrte er zurück und fuhr zunächst zu seiner Wohnanschrift. Hier stellte er einen frischen Unfallschaden an der Beifahrertür fest, welcher nach seinen Angaben nur während des Parkvorgangs auf dem Elbseeparkplatz entstanden sein kann. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

– Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

– Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die
Polizei weiter – nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der
Polizei Erfolg versprechend.

– Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei
möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug
(Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere
Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter,
verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel

FW-MG: Rauchentwicklung a...

FW-MG: Gemeinsame Pressem...

POL-ME: „Projekt Ko...

POL-DU: Huckingen: Polize...

Im Zuge der Unternehmerna...