POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Langenfeld – 2406087

0
144

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Langenfeld —

Am Montag, 24. Juni 2024, kam es an einer Kreuzung in Langenfeld-Mitte zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 7:55 Uhr befuhr ein 52-jähriger Langenfelder mit seinem schwarzen BMW X3 die Kölner Straße stadteinwärts. An der Kreuzung Kölner Straße / Düsseldorfer Straße / Hauptstraße wartete er verkehrsbedingt auf der Rechtsabbiegespur, als ihm ein metallic-beiger BMW hinten auffuhr. Der Autofahrer entfernte sich nach dem Unfall in Richtung Solinger Weg, ohne schadensregulierende Maßnahmen einzuleiten. Der Fahrer soll männlich, zwischen 30 und 50 Jahre alt und blond sein. Der 52-jährige Langenfelder sowie seine Tochter blieben glücklicherweise unverletzt.

Am Sonntag, 23. Juni 2024, kam es an der Feldstraße in Langenfeld-Immigrath zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 13:20 Uhr befuhr eine 74-jährige Langenfelderin mit ihrem Fahrrad die Feldstraße in Richtung Breslauer Straße. In Höhe der Hausnummer 55 fuhr ein E-Scooter-Fahrer plötzlich vom Gehweg auf die Straße und kollidierte mit der Fahrradfahrerin. Durch den Zusammenstoß stürzte diese und wurde leicht verletzt. Der Fahrer des E-Scooters entfernte sich nach dem Unfall in Richtung Breslauer Straße, ohne schadensregulierende Maßnahmen einzuleiten. Eine Beschreibung des Fahrers oder E-Scooters liegt leider nicht vor.

Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots