POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Langenfeld / Wülfrath – 2309134

0
309

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Wülfrath —

Bereits am Montag, 11. September 2023, gegen 13:20 Uhr, kam es auf der Mettmanner Straße in Wülfrath zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines Sattelzugs mit blauer Plane und weißem Schriftzug verließ auf Höhe der Hausnummer 73 seine Spur und touchierte so einen Bus. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Er wird beschrieben als: männlich, 40 bis 50 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, von normaler Statur, mit kurzen blonden Haaren, bekleidet in einer blauen Jeans, einem hellen T-Shirt und dunklen Schuhen. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 27. September 2023 um 17:30 Uhr und Donnerstag, 28. September 2023 um 15 Uhr, wurde ein geparkter weißer Opel Corsa auf dem Ursulaweg von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der Wagen weist Schäden im Bereich des rechten Kotflügels auf. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 2.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots