POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Ratingen / Hilden / Langenfeld – 2302016

0
174

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Ratingen —

Am frühen Donnerstagabend, 02. Januar 2023, kam es auf der Düsseldorfer Straße in Ratingen zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein Fahrgast einer Straßenbahn verletzt wurde. Gegen 18:05 Uhr hatte ein Fahrzeugführer die Absicht, von der Düsseldorfer Straße nach links auf die Straße Europaring abzubiegen. Hierbei missachtete er die vorfahrtberechtigte Straßenbahnlinie U72 welche zu diesem Zeitpunkt von der Haltestelle „Europaring“ in Richtung Düsseldorf angefahren war. Die Straßenbahnführerin musste nach eigenen Angaben eine Vollbremsung einleiten bei der eine 70-jährige Ratingerin, die sich zu diesem Zeitpunkt stehend in der Straßenbahn aufhielt, um ihre Fahrkarte zu entwerten, zu Boden geschleudert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Ratingerin so schwer verletzt, dass alarmierte Rettungskräfte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus bringen mussten. Die Straßenbahnführerin gab an, dass der Fahrzeugführer die für ihn Rotlicht zeigende Ampel für Linksabbieger missachtet haben soll. Das ermittelnde Verkehrskommissariat sucht Zeugen für den Unfallhergang.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

— Hilden —

In der Nacht zu Mittwoch, 01. Februar 2023, kam es auf der Liebigstraße in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines Porsche Macan hatte sein Fahrzeug gegen 23 Uhr gegenüber der Hausnummer 5 auf dem dortigen Parkstreifen ordnungsgemäß abgestellt. Am nächsten Morgen kehrte er gegen 09 Uhr zum Abstellort zurück und stellte einen frischen Heckschaden an dem schwarzen Porsche mit slowenischen Kennzeichen fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mindestens 2.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Am Donnerstagnachmittag, 02. Februar 2023, kam es an der Metzmacherstraße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines schwarzen Seat Leon hatte ihr Fahrzeug gegen 15:20 Uhr in Höhe der Hausnummer 2 abgestellt. Nur eine Stunde später kehrte sie zum Abstelort zurück und stellte einen frischen Unfallschaden in Form von weißen Lackkratzern an der Fahrerseite fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots