POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Ratingen / Mettmann / Langenfeld – 2301063

0
176

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Ratingen —

Am Dienstagvormittag, 17. Januar 2023, kam es im Kreuzungsbereich Industriestraße / Europaring in Ratingen zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 09:15 Uhr fuhr der Fahrer eines weißen Kleinwagens von der Industriestraße kommend nach links in den Europaring ein. Im Abbiegevorgang übersah er eine junge Fußgängerin, welche zu diesem Zeitpunkt den Europaring an der dortigen Fußgängerfurt in Richtung Industriestraße überquerte. Er fuhr die Fußgängerin an, welche durch die Wucht des Aufpralls zu Boden stürzte und verletzt wurde. Ohne sich um das Mädchen zu sorgen entfernte er sich anschließend von der Unfallörtlichkeit. Eine aufmerksame Zeugin half der Verletzten und brachte die 13-Jährige zum Schulsekretariat, welches die Polizei verständigte. Die Beamten konnten, dank eines weiteren aufmerksamen Zeugen, das Kennzeichen sowie den Fahrer des Unfallfahrzeuges ermitteln. Der 63-jährige Fahrzeugführer stritt eine Kollision mit der Fußgängerin ab. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den Unfallflüchtigen ein und beschlagnahmten seinen Führerschein. Das zuständige Verkehrskommissariat bittet Zeugen, die weitere sachdienliche Angaben zu dem Unfallgeschehen tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102 / 9981 6210, in Verbindung zu setzen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

— Mettmann —

Am Freitag, 13. Januar 2023, kam es auf dem Parkdeck eines Parkhauses an der Straße Am Königshof in Mettmann zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines schwarzen Fiat 500 hatte ihr Fahrzeug gegen 10:25 Uhr auf dem obersten Parkdeck mittig in einer der dortigen Parkbuchten abgestellt. Gegen 12:40 Uhr kehrte sie zum Abstellort zurück und entfernte sich mit ihrem Fahrzeug. Erst im Laufe des Nachmittages stellte sie den frischen Unfallschaden an ihrer Beifahrertür fest. Nach ihren Angaben kann der Schaden nur während des Parkvorgangs auf dem Parkdeck des Parkhauses entstanden sein. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mehrere hundert Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Am Montagnachmittag, 16. Januar 2023, kam es auf der Lessingstraße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 17:45 Uhr befand sich ein 21-jähriger Fußgänger auf dem Gehweg der Lessingstraße, unterwegs in Richtung Solinger Straße. In Höhe der Hausnummer 5 wurde er von einem VW Sprinter, welcher die Lessingstraße in gleicher Richtung befuhr, im Rückenbereich erfasst. Der Gehweg befindet sich in diesem Bereich in paralleler Höhe zur Fahrbahn. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Fußgänger zu Boden und wurde verletzt. Der Fahrer des weißen Sprinters setzte seine Fahrt in Richtung Solinger Straße fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Der Fahrer kann nicht näher beschrieben werden. Der 21-Jährige begab sich anschließend selbständig zur Polizeiwache und erstattete Anzeige. Er gab an, sich eigenständig in ärztliche Behandlung zu begeben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots