POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Wülfrath/ Langenfeld – 2212069

0
262

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Wülfrath —

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat in der Nacht zu Montag (19. Dezember einen Blumenkübel auf der Heinrich-Heine-Straße 22beschädigt. Der Kübel dient dort als Verkehrshindernis, um die Geschwindigkeit zu reduzieren. Die Beschädigung wurde von einem Zeugen gegen 1.15 Uhr festgestellt. Möglicherweise hatte ein Autofahrer aufgrund der Glätte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Unfallverursacher hat sich anschließend vom Unfallort entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer ist ersten Erkenntnissen zufolge in der Nacht zu Sonntag (18. Dezember 2022) oder im Zeitraum bis 14.40 Uhr mit einem Verkehrszeichen an der Einfahrt zu einem Kreisverkehr auf Höhe der Bahnstraße 42 kollidiert. Das Verkehrszeichen war stark beschädigt, vor Ort stellten die Beamtinnen und Beamten zudem mehrere Fahrzeugteile sicher, die vermutlich zum Wagen des Unfallverursachers gehören. Dieser hatte sich vom Unfallort entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots