POL-NE: Kripo sucht Zeugen nach Wohnungseinbrüchen

0
108

Meerbusch, Kaarst (ots) –

Der Bewohner einer Erdgeschosswohnung an der Marienburger Straße in Meerbusch hörte am Samstag (10.12.), gegen 17:45 Uhr, ein lautes Klirren aus seiner Küche. Als der Mann nach dem Rechten sah, bemerkte er dort einen Fremden, der gerade über ein aufgebrochenes Fenster eingestiegen war. Der Unbekannte ergriff die Flucht und türmte mit seinem Komplizen, der noch vor dem Fenster stand.

Einer der Täter wird als männlich, 180 bis 190 Zentimeter groß und dunkel gekleidet beschrieben. Er soll zudem eine dunkle Mund-Nasen-Maske getragen haben. Der zweite Täter war nach Angaben des überraschten Hausbewohners ebenfalls dunkel gekleidet und dunkel maskiert.
Unmittelbar nach der Tat entfernte sich ein dunkler Mercedes Kombi mit hoher Geschwindigkeit über die Marienburger Straße in Richtung Neusser Straße. An dem Fahrzeug sollen sich Kennzeichen aus Leverkusen (LEV) befunden haben.
Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht auf die Spur der Einbrecher.

Ein Mehrfamilienhaus an der Arndtstraße in Meerbusch wurde in der Zeit von Freitag (09.12.), 16:00 Uhr, bis Montag (12.12.), 18:20 Uhr, das Ziel von Einbrechern. Die Unbekannten hatten zunächst das Fenster einer Erdgeschosswohnung aufgehebelt und waren dann eingestiegen. Angaben zu möglichem Diebesgut liegen noch nicht vor.

Bargeld erbeuteten Einbrecher in einem Reihenhaus an der Girmes-Kreuz-Straße in Kaarst. Die Unbekannte hatten am Dienstag (12.12.), in der Zeit von 08:40 bis 09:50 Uhr, ein Fenster aufgehebelt und die Räume nach Wertsachen durchsucht. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

Die Polizei rät: Dunkle Häuser und Wohnungen lassen Einbrecher leicht erkennen, dass ihre Bewohner nicht zu Hause sind. Eine Anwesenheitssimulation kann dabei helfen, Einbrüche zu verhindern. Weitere Informationen zum Thema gibt es unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: [email protected]
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots