POL-PB: Taschendiebe in der Vorweihnachtszeit sehr aktiv – Polizei informiert bei Präventionsstreife

0
69

Kreis Paderborn (ots) –

(mb) Das Weihnachtsgeschäft läuft auf Hochtouren. Gut besuchte Innenstädte, hoher Kundenandrang in Kaufhäusern und Trubel auf den Weihnachtsmärkten ziehen auch Kriminelle an. Taschendiebe haben seit dem Start des Paderborner Weihnachtsmarkts am 18.11.2022 kreisweit 30 Taten verübt.

Mit 17 Taschendiebstählen führt Paderborn diese Statistik an. Allerdings schlagen die Täter bislang nicht zwischen den Marktständen zu, sondern in Discountern, Geschäftszentren und Warenhäusern außerhalb der Innenstadt, wo sie zehn Diebstähle begingen. In der Westernstraße wurden Diebstahlsopfern zwei Geldbörsen und ein Handy zu Geschäftszeiten aus den Taschen gezogen. Nachts waren Taschendiebe in und rund um die Innenstadtlokale aktiv und entwendeten zwei Portmonees und zwei Handys.

Im gleichen Zeitraum wurden in Salzkotten vier Taten, Büren und Bad Lippspringe drei, Bad Wünnenberg zwei sowie in Lichtenau, Borchen und Hövelhof jeweils eine Tat anzeigt.

Die Polizei informiert erneut über das kriminelle Treiben der Taschendiebe im Kreis Paderborn und setzt zudem Präventionsstreifen in der Innenstadt ein. Besucherinnen und Besucher werden von Polizistinnen und Polizisten über die Tricks der Diebe aufgeklärt und auf Möglichkeiten hingewiesen, wie man sich davor schützen kann. Am Dienstag wurden die Paderborner Beamten von der Bundespolizei und Mitarbeitern des Weißen Rings unterstützt.

Hier ihre wichtigsten Tipps und Ratschläge:

– Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in
verschiedenen, verschlossenen Innentaschen der Kleidung, möglichst
dicht am Körper.

– Nehmen Sie beim Shopping- oder Weihnachtsmarktbummel nur so viel
Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der
Verschlussseite zum Körper.

– Rechnen sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe sie
ablenken wollen, um sie zu bestehlen.

– Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie angerempelt oder von
Unbekannten angesprochen werden – mit welchem Anliegen auch immer!

– Notieren Sie nie Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon gar
nicht auf der Zahlungskarte).

– Hängen Sie Handtaschen im Restaurant oder Geschäft nicht an
Stuhllehnen (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) und
stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

– Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb
oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

– Auch nachts sind Taschendiebe aktiv! Lassen Sie ihre Tasche in
Lokalen oder Discos nicht unbeaufsichtigt. Vorsicht, wenn ihnen
Fremde zu nahe kommen oder beim Tanzen anrempeln – sie könnten es auf
Ihr Portemonnaie oder Handy abgesehen haben!

– Rufen Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen verdächtige Personen
auffallen: Polizeiruf 110!

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Taschendiebstahl finden Sie im Internet: https://paderborn.polizei.nrw/artikel/tipps-gegen-taschendiebstahl

Foto:

Polizeihauptmeisterin Nancy Gericke vom Bundespolizeirevier Paderborn (mitte), Ulrich Meyer (l.) und Ruth Stöpper (r.) vom Weisser Ring sowie KHK’in Monika Freff und KHK Randolf Latusek (hinten) auf Präventionsstreife in Paderborn

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: [email protected]

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots