POL-PB: Zehn Taschendiebstähle an zwei Tagen

0
30

Kreis Paderborn (ots) –

(mb) Letzten Freitag und Samstag haben Taschendiebe sieben Frauen und drei Männer bestohlen. In fünf Fällen handelte es sich bei den Opfern um Seniorinnen (70 bis 87 Jahre). Die Tatorte – meistens Discounter – lagen acht Mal in Paderborn sowie je einmal in Delbrück und Salzkotten.

Am Freitagvormittag war eine Frau (35) im Delbrücker Netto-Markt einkaufen. Als sie kurz von ihrer kleinen Tochter abgelenkt war, griff ein Dieb unbemerkt zu und entwendete die am Einkaufswagen hängende Handtasche. Im Lidl in Paderborn-Elsen wurde einer 82-Jährigen Nachmittags das Portmonee aus der Handtasche gestohlen, die sie in ihrem Rollator-Korb deponiert hatte.

In der Nacht zu Samstag wurden drei Männer im Alter von 18, 21, und 33 Jahren zwischen 01.30 und 04.30 Uhr in der Paderborner Innenstadt bestohlen. Sie waren jeweils allein von anderen, ihnen unbekannten Männern angesprochen worden. Anschließend fehlten zwei Opfern die Geldbörsen und einem Opfer das Handy.

Um 09.00 Uhr am Samstagmorgen war eine 87-jährige Frau im Aldi Salzkotten einkaufen. Aus einer Innentasche ihrer Einkaufstasche wurden ihr unbemerkt EC-Karte, Ausweis und andere persönliche Dokumente gestohlen. Im Rewe-Markt in Schloß Neuhaus wurde einer 70-Jährigen im Verlauf des Vormittags das Portmonee geklaut. Wenig später fehlten zwei weiteren Seniorinnen (83/87) nach ihren Einkäufen in den Aldi-Filialen Sande und der Paderborn Stadtheide die Portmonees aus den Handtaschen. Ein Opfer berichtete von zwei fremden Frauen, die sie abgelenkt hätten. Kurz nach Mittag wurde einer Flohmarkt-Besucherin (31) am Merschweg das Handy aus der Handtasche gestohlen.

Taschendiebe sind Trickdiebe. Wie hier mehrfach beschrieben, gehen die Täter oft arbeitsteilig in Teams vor. Sie nutzen Ablenkungsmanöver bei dem beispielsweise ein Täter das Opfer anspricht, nach der Uhrzeit, dem Weg oder Ähnlichem fragt oder scheinbar unabsichtlich anrempelt. Ein Mittäter stiehlt unbemerkt die Geldbörse oder das Handy aus den Taschen der Opfer und verschwindet unauffällig. Auch Kunden, die in Geschäften arglos Waren betrachten oder Kleidung anprobieren, sind beliebte Opfer von Taschendieben. Die Täter beobachten im Vorfeld, wie und wo das Opfer Portmonee oder Mobiltelefon einsteckt. Jede/r kann also Opfer werden! Arglosigkeit sowie offen getragene Wertgegenstände und Taschen erleichtern den Dieben die Tatausführung. Nicht jedes Opfer kann sich später an eine Situation erinnern, in der die Täter zugeschlagen haben.

Deswegen: Augen auf und Taschen zu!

Weitere Informationen und Tipps zum Schutz vor Taschendieben hat die Paderborner Polizei auf ihren Internetseiten eingestellt: https://paderborn.polizei.nrw/artikel/taschendiebstahl-augen-auf-und-tasche-zu-langfinger-sind-immer-unterwegs

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: [email protected]

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots