POL-REK: 230109-2: Zivilpolizisten stoppen Drogenkuriere – drei Kilogramm Kokain aus dem Verkehr gezogen

0
179

Kerpen (ots) –

Haftrichter ordnet Untersuchungshaft an

Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Rhein-Erft-Kreis geben bekannt

In Kerpen hat die Polizei am Samstagmittag (7. Januar) zwei Männer (31 und 20) festgenommen und eine große Menge Kokain sichergestellt. Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, drei Kilogramm Rauschgift nach Deutschland eingeführt zu haben. Beamte im Rhein-Erft-Kreis nahmen die Ermittlungen auf und führten die Tatverdächtigen dem Haftrichter vor. Dieser ordnete Untersuchungshaft an.

Gegen 13.45 Uhr stoppten Zivilbeamte der Autobahnpolizei Köln einen grauen Honda auf der Bundesautobahn 4 in Höhe der Anschlussstelle Kerpen. Die Polizisten kontrollierten die Männer und durchsuchten das Auto. Dabei fanden sie eine Plastiktasche hinter dem Beifahrersitz. Darin lagen drei Drogenpäckchen, die die Tatverdächtigen in einem Handtuch eingewickelt hatten. Nach derzeitigem Sachstand kamen der 31-Jährige und sein Beifahrer aus den Niederlanden und waren auf dem Weg in die Schweiz. Die Beamten stellten die Drogen sowie die Mobiltelefone der Beschuldigten sicher, nahmen die beiden Männer vorläufig fest und brachten sie auf eine Polizeiwache.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 13 zum Sachverhalt dauern an. (jus)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots