18 C
Münster
Samstag, Juni 25, 2022

Roger Federer gereizt nach „Anti Slam“: Götterdämmerung?

Top Neuigkeiten

Nadal wurde erneut von seinem eigenen Körper gebremst, Federer stieß gegen Novak Djokovic an seine Grenzen. Zufall? Oder doch das Ende einer Ära im Herren-Tennis und der Beginn einer neuen Zeitrechnung?

"Darüber wird immer sehr schnell gesprochen. Lasst uns in sechs Monaten noch einmal reden", sagte Federer nach seinem Viertelfinal-Aus gegen Novak Djokovic trotzig.

Doch die Anzeichen verdichten sich, dass dem Herren-Tennis nach Jahren der Federer-Nadal-Dominanz eine Blutauffrischung bevorsteht, die dem Sport nur gut tun kann. Nicht einfach so steht Federer zum vierten Mal nacheinander bei einem Grand-Slam-Turnier nicht im Endspiel.

"Ich bin immer noch Weltmeister", entgegnete der Schweizer seinen Kritikern nach dem "Anti Slam", spürbar gereizt vom Gerede über das sich scheinbar anbahnende Ende seiner Dominanz. (SAZ, dpa; Foto: Mundodescargas)

Ultimative Chart-Show: Die 31 besten SAZ-Artikel aller Zeiten

SAZ-Geburtstags-Grußbox: Facebook-Freunde finden und gewinnen

#{fullbanner}#

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel