29.4 C
Münster
Donnerstag, Juni 30, 2022

Schach matt im Schnellzug: Karpow und Anand taumeln

Top Neuigkeiten

Jetzt haben Weltmeister Viswanathan Anand und der frühere Champion Anatoli Karpow in Spanien erstmals in ihrer Karriere Simultanpartien in einem Hochgeschwindigkeitszug gespielt.

"Man merkt, dass sich dieser Zug sehr schnell bewegt. Man muss schon um Gleichgewicht ringen, wenn man von einem Brett zum nächsten geht", sagte der Inder Anand (41, Bild), der auf der bis zu 300 Stundenkilometer schnellen Fahrt von Madrid nach Valencia vier seiner fünf Partien gewann. Gegen einen 74 Jahre alten Gegner holte er allerdings nur ein Remis.

Karpow, Weltmeister zwischen 1975 und 1985, benötigte unterdessen nur 24 Minuten, um seine fünf Partien zu gewinnen. "Das war das erste Mal, dass ich mit Brettern in einem Zug spiele. Mit Freunden hatte ich im Zug schon einmal Blindschach ohne Brett gespielt. Die Bewegung des Zuges stellt schon eine weitere Herausforderung dar", sagte der 59-jährige Russe.

Auf der Werbeveranstaltung der spanischen Bahn traten Anand und Karpow jeweils kurz vor und nach der Fahrt in Blitzpartien mit einer Höchstdauer von fünf Minuten auch gegeneinander an. Dabei kam es zwei Mal zum Remis. "Wir sind zwar Freunde, aber wenn man vor dem Brett sitzt, will man immer gewinnen", räumte Karpow ein.

Anand, der seit 19 Jahren in der Gemeinde Collado Mediano unweit von Madrid wohnt, resümierte: "Das hat sehr viel Spaß gemacht.". (SAZ, dpa; Foto: Wikipedia)

Ultimative Chart-Show: Die 31 besten SAZ-Artikel aller Zeiten

SAZ-Geburtstags-Grußbox: Facebook-Freunde finden und gewinnen

#{fullbanner}#

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel