27 Oktober 2021

Sodexo: Mobilitätsangebote sorgen für Schwung / In Kooperation mit Deutsche Dienstrad weitet Sodexo sein Mobilitätsangebot für Unternehmen aus

Verwandte Artikel

Share

Frankfurt (ots) – Mit Sodexo Mobility erweitert Europas führender Anbieter von betrieblichen Sozialleistungen sein Lösungsportfolio an Mitarbeiter-Benefits. Zur Förderung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Beschäftigten vertrauen viele Unternehmen bereits heute zum Beispiel auf die Verpflegungslösungen, Gutscheine und Karten zum Sachbezug oder das Gesundheitsportal von Sodexo. In Zukunft können Unternehmen ihren Beschäftigten über Sodexo nun auch ein betriebliches Fahrrad zur privaten Nutzung, ein so genanntes Dienstfahrrad, Jobbike oder kurz: Dienstrad, bieten. Sodexo kooperiert hierfür mit dem Spezialanbieter Deutsche Dienstrad aus Schweinfurt.

Unterschiedliche Mitarbeiter-Benefits: Abwicklung aus einer Hand

Immer mehr Unternehmen bieten als Teil einer fürsorgenden Unternehmenskultur und als flexible Erweiterung ihrer Entlohnungsstrukturen unterschiedliche betriebliche Zusatzleistungen, die individuell auf die Wünsche der Mitarbeiter zugeschnitten sind. Insbesondere das Thema Mobilität gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Eine repräsentative Befragung von über 600 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern belegt das eindrucksvoll: 75 Prozent der Beschäftigten finden einen arbeitgeberseitigen Bonus oder Zuschuss zur Finanzierung eines Fahrrads interessant. Mit dem Mobilitätsbaustein von Sodexo können Unternehmen diesem Mitarbeiterwunsch nun auf einfache Weise entsprechen. Unternehmen die solche Lösungen einsetzen, stärken ihre Arbeitgeberattraktivität und unterstützen auf überaus praktische Weise die Gesundheit der Beschäftigten.

Fahrradmobilität: Politisch gewollt, steuerlich gefördert

Die Förderung einer emissionsfreien Mobilität von Arbeitnehmern ist ein erklärtes politisches Ziel. Aus diesem Grund profitieren Unternehmen seit 2020 sowohl als Zusatzleistung, wie auch im Rahmen einer Gehaltsumwandlung von erweiterten steuerlichen Begünstigungsregeln, wenn sie ihren Beschäftigten ein (Elektro-)Fahrrad überlassen (siehe: BMF-Schreiben vom 09.01.2020 (https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Steuerarten/Lohnsteuer/BMF_Schreiben_Allgemeines/2020-01-09-gleich-lautende-erlasse-steuerliche-behandlung-der-ueberlassung-von-elektro-fahrraedern-anlage.pdf?__blob=publicationFile&v=2)).

Und Pedelecs und E-Bikes werden nicht nur im privaten Bereich immer populärer: Nahezu jedes dritte Unternehmen in Deutschland bietet den Beschäftigten bereits ein modernes Dienstfahrrad, das auch privat genutzt werden kann. Das zeigte eine Umfrage von Sodexo unter 2.000 Unternehmen im Dezember 2020. Schätzungen zufolge sind aktuell bereits mehr als eine halbe Million Diensträder auf Deutschlands Straßen unterwegs.

Rückhalt für den lokalen Fachhandel vor Ort

In der Kooperation mit Deutsche Dienstrad setzt Sodexo auf Zuverlässigkeit und Erfahrung. Die Geschäftsführerin Christina Diem-Puello entstammt einer Fahrrad-Dynastie. Ihr Ur-Urgroßvater, der deutsche Radrennmeister Engelbert Wiener, gründete vor rund 100 Jahren die Traditionsmarke Winora. Zusammen mit Deutsche Dienstrad stärkt Sodexo heute den lokalen Fahrrad-Fachhandel, denn die Dienstfahrräder können zwar bequem volldigital verwaltet werden, Auslieferung, Service- und Garantieleistungen erfolgen aber ausschließlich über die lokalen Fachhändler. Dies sichert auf allen Ebenen Ansprechpartner und Wertschöpfung vor Ort.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Sodexo. Als Spezialist für das Thema Fahrrad und Dienstrad-Leasing können wir in der Kooperation einen wertvollen Beitrag zur Förderung der betrieblichen Mobilität in Deutschland leisten. Mit optimalen Prozessen im Bereich Infrastruktur, Versicherung, Wartung, Flottenmanagement und digitalen Services werden wir gemeinsam dafür sorgen, dass Arbeitgeber optimal beraten sind und Mitarbeiter mit Freude ihr Dienstfahrrad nutzen können, sagt Christina Diem-Puello, Geschäftsführerin von Deutsche Dienstrad.

„Unseren Kunden stellen wir ab sofort noch ganzheitlichere Lösungen für das Wohlbefinden ihrer Beschäftigten zur Verfügung. Unternehmen, die ihren Beschäftigten ein Dienstfahrrad bieten, fördern nicht nur die Gesundheit jedes einzelnen, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz für uns alle. Aus diesem Grund sind Dienstfahrräder eine besonders wertvolle betriebliche Sozialleistung und passen ideal zu unseren anderen Lösungen. Die Kooperation mit Deutsche Dienstrad schafft daher einen echten Mehrwert für alle“, betont Ulrike Zädow, Geschäftsführerin von Sodexo Benefits and Rewards Services.

Über Sodexo

Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 10.800 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme, Gesundheitsangebote für Mitarbeiter, Gutscheine und Kartenlösungen für betriebliche Sozialleistungen und Incentives, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 1,3 Mio. Menschen.

Über Deutsche Dienstrad

Deutsche Dienstrad ist ein inhabergeführtes, innovatives Familienunternehmen im Bereich Fahrrad-Leasing und betriebliche Mobilität und leistet dabei einen maßgeblichen Beitrag zur Nachhaltigkeit und Emissionsreduktion. Durch den digitalen Marktplatz wird ein einfacher, rechtssicherer und erschwinglicher Zugang zur Mobilität der Zukunft über den bundesweiten Fachhandel oder Online ermöglicht.Höchste Service- und Qualitätsstandards „Made in Germany“, individuelle und persönliche Beratung, volldigitale Prozesse sowie freie Marken- und Modellauswahl zeichnen das auf langjähriger Erfahrung beruhende Angebot aus.

Pressekontakt:
Firmenkontakt
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069-73996-6211
E-Mail: [email protected]
Website: https://www.sodexo.de
Original-Content von: Sodexo Pass GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots