Historisches

Münster-Visiten der Bundeskanzler

– Von Adenauer bis Kohl: In der Zeit der Bonner Republik zwischen ihrer Gründung 1949 und der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 waren sechs amtierende Bundeskanzler häufig zu Gast in Münster. Das Stadtmuseum wirft ab dem 16. März in der Ausstellung “Der Kanzler kommt!” den Blick zurück auf diese Visiten. Sie hält in zahlreichen Aufnahmen fest, wie diese Staatsbesuche verliefen und lädt zu einer spannenden politischen Zeitreise ein. Im Mai 1954 weilte Konrad Adenauer in Münster, hier vor dem traditionsreichen Weinhaus Niemer an der Salzstraße (Foto). Der Eintritt ins Museum ist frei.


Foto: Stadt Münster – Sammlung Stadtmuseum, Hänscheid.

More from Historisches

“Unsre Oma hat im Backenzahn `n Radio”

Am diesjährigen “Tag des Radios”, der am 13. Februar an ein noch junges, aber kulturell wichtiges Medium erinnert, ist es fast 99 Jahre her, dass mit einem Weihnachtskonzert die erste zivile Rundfunkübertragung in Deutschland über den Äther ging. Erst 1923, … weiterlesen

Wenn Freunden die Worte fehlen …“

Spät, aber nicht zu spät, wurde gestern mit dem Vertrag in Aachen, an die Freundschaft und dem Zusammenhalt der Länder Frankreich und Deutschland gedacht. Sicherlich gehören beide Länder zu Europa, doch reicht dieser Zusammenschluss für ein Verständnis beider Seiten, so … weiterlesen

Die 90er Jahre im Münsterschen Karneval.

Nostalgie PUR – Erleben Sie die alten Zeiten des Münsterschen Karnevals auf Großbildwand im Schlossgarten Cafè. Die damaligen Prinzen Ernst August ( 1992 ), Rolf (1997), Hermann (1998), Michael (1999) und Peter-Paul (2000) sind im Film mit der Prinzengarde und … weiterlesen

Helmut Schmidt würde am Sonntag 100. Jahre

Krause, Münster Journal, Helmut Schmidt

– Am 23. Dezember 1918 wurde Helmut Schmidt geboren. Heute ist er vor allem als Bundeskanzler, aber auch als steter Mahner und kritischer Beobachter in Erinnerung. Seine Regierungszeit war geprägt von einer Wirtschaftskrise und der Bedrohung durch Terrorismus von radikalen … weiterlesen

Münster 1969: Die junge Generation begehrt auf

Sprechchöre “Nazi-Kiesinger und “Polizei SS” hallen über den Prinzipalmarkt – es ist einer der größten politischen Proteste seit Kriegsende. Mehrere tausend Jugendliche und Studierende blockieren das Rathaus. Dem deutschen Bundeskanzler, Ehrengast des Kramermahls, bleibt nur die Hintertür, um in den … weiterlesen

Münster in Aufruhr

Während es in Münster bis in den November 1918 politisch ruhig bleibt, kommt es in anderen Teilen Deutschlands nach dem hungerreichen “Steckrübenwinter” schon 1916/17 zu Unruhen und Streiks. Soldaten und Zivilbevölkerung sind kriegsmüde. Wie sich Anfang November 1918 dann auch … weiterlesen

Neuanfang in einer Trümmerwüste

Neuanfang in einer Trümmerwüste, Münster Journal

Am 14. November befasst sich Dr. Alfred Pohlmann beim Mittwochstreff im Stadtmuseum mit dem Thema “Neuanfang in einer Trümmerwüste”. Als Münster im April 1945 von alliierten Truppen eingenommen wurde, war das Stadtgebiet zu zwei Dritteln vernichtet. Hier ein Blick 1946 … weiterlesen

Vor 80 Jahren: Synagoge zerstört

Stadtmuseum, Münster Journal

– 2018 jährt sich die Zerstörung der Synagoge in Münster während der Reichspogromnacht zum 80. Mal. Während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft organisierten SA und SS am 9. und 10. November 1938 in zahlreichen Städten Deutschlands gewalttätige Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung. … weiterlesen

Hitlerjugend im Gleichschritt!?

Münster Journal - NS-DOK Köln - Führung: Hitlerjugend im Gleichschritt!?

Zwischen 1933 und 1945 war die Hitlerjugend die mitgliederstärkste Organisation im NS-Staat. Als das “Volk von morgen” waren die Jugendlichen Adressat der NS-Propaganda und ein wichtiger Faktor der NS-Innenpolitik. Das Foto zeigt Schießübungen von Schülern der Adolf-Hitler-Schule “Thüringen” während ihrer … weiterlesen