Voltfang bringt die nächste Generation von Hochleistungs-Energiespeichern auf den Markt

0
244

Aachen (ots) –

Voltfang, ein deutsches Cleantech-Unternehmen, das sich auf leistungsstarke grüne Energiespeichersysteme spezialisiert hat, präsentiert das effizienteste und leistungsstärkste Batteriespeichersystem des Outdoor-Segments. Der Batteriespeicher lässt sich nahtlos und einfach in bestehende Energienetze integrieren. Käufer profitieren von neuen Kostenvorteilen, verringerter Amortisationsdauer und 100 % mehr Kapazität gegenüber der ersten Produktgeneration. Dank der Integration sämtlicher Komponenten des Energiespeichersystems in einem Gehäuse kann der Voltfang 2 als schlüsselfertige Lösung beim Kunden installiert werden. Die Batteriemodule stammen aus erprobten Hochleistungsbatterien aus der europäischen Automobilbranche.

Zur Effizienzoptimierung ist der Voltfang 2 für Industrie und Gewerbe als All-in-One- Lösung mit einer hocheffizienten Klimasteuerung ausgestattet, die eine ideale Batterietemperatur des Systems gewährleistet. So kann das Speichersystem -20 bis 50 Grad Celsius Außentemperatur Stand halten. Durch das optimale Temperieren von Batterien kann die Lebensdauer der Module maximiert werden, garantiert werden 10 Jahre bzw. 6000 Ladezyklen.

Afshin Doostdar, Gründer und CTO von Voltfang, erklärt: „Unser System ist speziell für den Außenbereich konzipiert, um unseren Kunden einen reibungslosen Prozess zu bieten. Aufstellbedingungen wie ein Brandschutzraum oder teure Brandschutzversicherungen sind somit nicht mehr notwendig. Die Installation kann in zwei Stunden erfolgen. Der Voltfang 2 basiert auf unserem tiefen Verständnis der Bedürfnisse unserer Kunden und bietet eine benutzerfreundliche Schnittstelle zu unserem Energiemanagementsystem Enma. Enma ermöglicht die Einbindung von PV, Ladestationen und Wärmepumpen. Darüber hinaus ist es möglich, verschiedene Energiesysteme optimal zu kombinieren und zahlreiche Anwendungsfälle abzubilden.“

David Oudsandji, Gründer und CEO von Voltfang, erklärt: „Um die Energiewende in Deutschland zu schaffen müssen wir unser Stromnetz dezentral aufbauen. Dazu nehmen wir die großen Verbraucher aus Industrie und Gewerbe vom Netz und stabilisieren, durch Pufferspeicher, das Stromnetz. Das Ziel ist es mit dem Voltfang 2 zukunftsfähige Speicherkapazität in den Markt zu bringen. Damit sollen Unternehmen Planungssicherheit erhalten und von günstigen Marktpreisen profitieren können. Der Voltfang 2 hat 100 % mehr Kapazität bei vergleichbaren Anschaffungskosten der ersten Speichergeneration. Dadurch geben wir Unternehmen und Industrie die Mittel an die Hand, wettbewerbsfähige Strompreise zu beziehen.“

Der Voltfang 2 wird offiziell auf der EES Europe vom 19. bis 21. Juni in München vorgestellt und exklusiv ab 180 kWh Kapazität angeboten. Besucher finden Voltfang in Halle B2 an Stand 109.

Über Voltfang:

Voltfang ist ein Aachener Cleantech-Unternehmen, das leistungsfähige und grüne Energiespeichersysteme für Gewerbe und Industrie anbietet. Die Speichersysteme basieren auf wiederverwendeten und geprüften Elektrofahrzeugbatterien aus der europäischen Automobilindustrie. In Kombination mit Voltfangs fortschrittlichem Energiemanagementsystem Enma können Gewerbe- und Industriekunden ihre Energieeffizienz maximieren, ihren Eigenverbrauch optimieren und gleichzeitig ihre Energiekosten und CO2-Emissionen deutlich senken.

Voltfang wurde 2020 an der RWTH Aachen gegründet und entwickelte sich innerhalb von zwei Jahren zu einem der erfolgreichsten Batteriespeicherunternehmen mit Großkunden wie Aldi Nord und Schaltbau sowie Max Viessmann als Investor und Goldbeck als Partner.

Voltfang wurde 2024 mit dem German Innovation Award in „Business to Business > Energy Solutions“ ausgezeichnet. Im Jahr 2022 erhielt Voltfang den EES Award 2022.

Darüber hinaus wurden die Gründer Afshin Doostdar und David Oudsandji in die Forbes- Liste „30 Under 30 – Europe – Manufacturing & Industry“ aufgenommen.

Pressekontakt:
Ben Korte
+4915782657878
[email protected]
Original-Content von: Voltfang, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots