Die NanoGirls legen los in Münster

Nano-Projekt für Schülerinnen und Studentinnen gestartet

Mit einer Chemieshow und Speed-Dating ist an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) das Projekt “Nano4YourLife” gestartet. Dabei erhalten Schülerinnen der Einführungsphase von weiterführenden Schulen und Studentinnen bis zum zweiten Semester Einblicke in die aktuelle Forschung in den Nanowissenschaften.

“Nano4YourLife” ist ein 15-monatiges Projekt unter dem Dach des deutsch-chinesischen Transregio-Sonderforschungsbereichs TRR 61, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Physik, Chemie und Biologie im Bereich Nanotechnologie forschen. Die insgesamt 50 “NanoGirls” erhalten durch Experimente und Laborbesuche Einblicke in die Forschung des TRR 61, außerdem stehen Besuche bei Nanotechnologie-Firmen auf dem Programm.

Die Teilnehmerinnen knüpfen Kontakte zu Wissenschaftlerinnen und Mitarbeiterinnen der Universität und der besuchten Forschungseinrichtungen. So erfahren sie, dass es in der immer noch männerdominierten naturwissenschaftlich-technischen Arbeitswelt auch erfolgreiche Frauen gibt und lernen mögliche Rollenvorbilder kennen. “Nano4YourLife” ist eine Fortsetzung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts “Light up your life”, welches Schülerinnen Einblicke in naturwissenschaftlich-technische Berufe gab und als Ort im Land der Ideen prämiert wurde. Gleichzeitig bietet es durch die gemischte Zielgruppe der Schülerinnen und Studentinnen sowie durch die Öffnung der Veranstaltungen für chinesische Gaststudentinnen innovative Elemente.

Wie das Vorgänger-Projekt wird auch “Nano4YourLife” von Münsters Experimentierlabor Physik (MExLab Physik) koordiniert. Das Nano-Projekt ist bereits das zweite Programm für Mädchen, das in jüngster Zeit an der WWU gestartet ist. Erst vor etwa einer Woche war Auftakt zu “GirlsGo4Green” – ebenfalls ein 15-monatiges Projekt für Mädchen der achten Klassen, das vom MExLab Physik koordiniert wird und bei dem die Themen Energie und Klima im Mittelpunkt stehen.

TRR 61:

Der TRR 61 “Multilevel Molecular Assemblies: Structure, Dynamics and Function” war bei seinem Start 2008 ein Novum. Es gab bis dahin kein anderes deutsch-chinesisches Forschungsvorhaben dieser Qualität und Größenordnung. Nach wie vor hat der TRR 61 deutschlandweit eine Vorreiter-Funktion. Die chinesischen und münsterschen Arbeitsgruppen erforschen molekulare Verbünde (Assemblate) und ihr technologisches Potenzial. “Nano4YourLife” ist Teil des Gleichstellungskonzepts des TRR 61, welches im Rahmen der positiven Begutachtung zur Verlängerung des Sonderforschungsbereichs seit Herbst 2012 von Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird.

MExLab Physik:

Das MExLab Physik ist der außerschulische Lernort des Fachbereichs Physik und liegt am Institut für Angewandte Physik in unmittelbarer Nähe zu den Forschungsseinrichtungen der WWU. Seit 2007 vermittelt es Schülerinnen und Schülern weiterführender Schulen Forschung aus Physik und physiknahen Bereichen durch Mitmach-Experimente und zahlreiche themenzentrierte Workshops.

Schreibe einen Kommentar