Tagesarchive: 24. Juli 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 24.Juli 2014

1) Sakko von Schaufensterpuppe gerissen
Münster.

Am Mittwochvormittag (23.070.2014, 11:05 Uhr) riss ein Dieb vor einem Laden an der Windhorststraße ein Sakko von einer Schaufensterpuppe und nahm es mit.

Ein 39Jähriger Zeuge beobachtete den Täter, folgte dem Dieb und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Die Beamten fanden bei dem 23Jährigen aus Münster noch eine Kinderhose, die er in einem anderen Geschäft hatte mitgehen lassen.

————————
2) Statt drei Mann in einem Boot, zu dritt auf einem Fahrrad

Münster.

Es war weniger eine Shownummer eines bekannten Varietés aus Münster als bittere Realität, was sich den Beamten am Donnerstagmorgen 24.07.2014, gegen 04:45 Uhr auf dem Radweg an der Weseler Straße bot.

Eine 19jährige Frau und zwei 24jährige Männer, die allesamt auf einem unbeleuchteten Fahrrad fuhren. Die Polizisten sahen die unbeleuchtete Dreiergruppe und stoppten sie vorsorglich. Bei der Überprüfung entdeckten die Beamten auch noch Aufbruchspuren an der Leeze. Die Beamten stellten daraufhin das Fahrrad sicher.

Die Ermittlungen dauern an.

————————
3) Betrunkene setzt Mercedes in den Graben

Münster.

Mit 1,1 Promille setzte eine 46jährige Frau am Mittwochabend (23.07.14, 22:30 Uhr) ihren Mercedes in den Straßengraben.

Die Frau kam von einer Feier und verlor am Alten Mühlenweg in einer Linkskurve die Kontrolle über das Auto.

Danach krachte der Mercedes rechts in den Graben.

Die Münsteranerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Nachdem ihr eine Blutprobe entnommen wurde, durfte Sie den Führerschein auch direkt abgeben.

———————-
4) In Schlangenlinien durch die City

Münster.

Am Donnerstagmorgen (24.07.2014, 03:49 Uhr) stoppten Polizisten einen Radfahrer mit 1,78 Promille An der Apostelkirche.

Der 24Jährige fuhr ohne Licht und in Schlangenlinien auf dem Radweg in die falsche Richtung. Dem Münsteraner wurde eine Blutprobe entnommen

————————
5) “Bettenwechsel an der Nordsee – Sicher in die Ferienhalbzeit Nordrhein-Westfalen” Polizei informiert und berät Urlaubsreisende am 26. Juli 2014 auf der Autobahn 1

Münster.

Zur Ferienhalbzeit in Nordrhein-Westfalen rollt wieder eine große Reisewelle an Münster vorbei an die Strände von
Nord- und Ostsee. Aber auch unsere dänischen Nachbarn sind auf der Rückreise aus den Ferien. Die Autofahrer müssen auf den Autobahnen viel Geduld mitbringen und mit Staus auf der Nord-Süd-Route rechnen.

Die Verkehrssicherheitsberatung des Polizeipräsidiums Münster berät Urlaubsreisende am Samstag, 26. Juli 2014 in der Zeit von 7.00 bis 13.00 Uhr an der Raststätte “Münsterland-Ost”, Autobahn 1, Fahrtrichtung Bremen.

Unter dem Motto: “Bettenwechsel an der Nordsee – Sicher in die Ferienhalbzeit NRW”, gibt die Polizei Tipps zur verkehrssicheren Beladung und zur richtigen Nutzung von Kindersitzen.

Oft liegen lose und unbefestigte Gegenstände, wie Spielkonsolen oder Getränkedosen im Auto verteilt. Diese können leicht zu gefährlichen Geschossen im Fahrzeuginnenraum werden. “Auch der verkehrssichere Transport von Fahrrädern steht im Fokus der Aktion”, erklärt Verkehrssicherheitsberater Christoph Becker. “Die Sicherheitseinrichtungen und Spannschrauben am Fahrradträger und der Anhängerkupplung sollten bei jeder Fahrtunterbrechung kontrolliert werden.”

Die “Kleinen Urlauber” kommen am Samstag auch auf ihre Kosten.
“Mit Mal- und Bastelspielen können die Kinder die Pause ausfüllen und “Polizei zum Anfassen” außerhalb von Schule und Kindergarten erleben”, erläutert Becker.

————————
6) Gutgläubigkeit ausgenutzt – Zeugen verfolgen Autodieb

Münster.

Dank mehrerer Zeugen schnappte die Polizei am Donnerstagmorgen (24.07.2014, 10:22 Uhr) einen Autodieb.

Mit einer vorgetäuschten Notsituation überrumpelte der Täter einen 77jährigen BMW-Fahrer am Servatiiplatz und setzte sich auf den Fahrersitz.

Als der Unbekannte das Auto starten wollte, wurde das Opfer misstrauisch und rief um Hilfe. Aufmerksame Zeugen hörten die Schreie und näherten sich dem 3er BMW. Daraufhin flüchtete der Täter in Richtung Promenade.

Die Zeugen verfolgten den Mann und riefen die Polizei. Dabei wurde bekannt, dass der Mann bereits mit Haftbefehl gesuchten wurde. Der 44jährigen Mann aus Hennef sitzt nun in Haft.

————————
7) FC Hansa Rostock zu Gast an der Hammer Straße – 3. Liga startet mit einem Brisanzspiel

Münster.

Die Begegnung zwischen dem SC Preußen Münster und den Gästen aus Rostock am kommenden Sonntag ist als Brisanzspiel eingestuft. “Rund 1.500 Fans von der Ostsee werden sich auf den Weg nach Münster machen”, sagte Einsatzleiter Volker Wittenbreder heute (24.7.) in Münster. Bei vorhergesagten optimalen Fußballwetter werden rund 12.000 Zuschauer das Spiel an der Hammer Straße verfolgen. “Nicht alle lassen sich vom Geschehen auf dem Rasen begeistern. Einzelne oder kleine Gruppen suchen dabei leider immer wieder die Konfrontation durch gezielte Provokationen”, ergänzte der Polizeioberrat.

Auf dem Weg ins Stadion an der Hammer Straße achtet die Polizei in Münster deshalb konsequent auf die Fantrennung um brenzlige Situationen gar nicht erst entstehen zu lassen. Das Zünden verbotener Pyrotechnik wie Bengalos und Rauchtöpfen ist außerhalb wie innerhalb des Stadions eine Straftat, die von der Polizei konsequent verfolgt wird. “Gemeinsam mit unseren Partnern im Netzwerk für Sicherheit bei Fußballspielen in Münster sind wir gut vorbereitet”, erklärte Wittenbreder. “Wir wünschen uns und allen Fußballfans zu Beginn der neuen Saison ein schönes und vor allem friedliches Fußballspiel.

Natürlich drücken wir die Daumen für einen Auftaktsieg der Preußen.”

Um eine möglichst reibungslose An- und Abreise der Fans zu ermöglichen, gelten am Sonntag besondere Regelungen: Die Parkplätze 1 bis 4 stehen nicht zur Verfügung.

Die Straße “Am Berg Fidel” wird bereits rechtzeitig vor Spielbeginn zur Einbahnstraße in Richtung Trauttmansdorffstraße. Hier besteht außerdem ein absolutes Haltverbot.

Nach Spielende kann es zu kurzfristigen Sperrungen der Hammer Straße in beide Richtungen kommen. Polizeibeamte regeln den Verkehr.

“Wir empfehlen unseren heimischen Fans dringend auf das Fahrrad umzusteigen oder öffentliche Verkehrsmittel für eine rechtzeitige Anreise zu nutzen”, erklärte der Einsatzleiter. “Wir wollen die Beeinträchtigung so gering wie möglich halten, zu vermeiden sind sie zur Sicherheit der Besucher nicht.”

————————
8) Diebstahl am Feuerwehrgerätehaus

Lienen.

Am Lienener Feuerwehrgerätehaus an der Heckenstraße haben sich Diebe aufgehalten. Unbekannte Täter schraubten an dem Gebäude zwei Kupfer-Fallrohre ab und nahmen sie mit. Der Wert der Rohre, Gesamtlänge etwa 10 Meter, wird mit 500 Euro angegeben.

Die Recherchen ergaben, dass die Diebe in der Nacht zum Freitag
(18.07.2014) am Werk gewesen sein müssen, und zwar in der Zeit zwischen 20.00 Uhr und 07.00 Uhr.

Die Polizei bittet um Hinweise zu den Metalldieben, Telefon 05481/9337-4515. Sie fragt: Wer hat an dem Gerätehaus verdächtige Personen gesehen? Wer hat dort den Abtransport oder ein dazu geeignetes Fahrzeug bemerkt?

Wer weiß, wo die Rohe geblieben? Wo wurden sie zum Kauf angeboten oder wo sie bereits verkauft worden?

————————
9) Verkehrsunfallflucht

Sendenhorst/Albersloh.

In der Zeit von Freitag, 19.07.2014, bis Dienstag, 22.07.2014, kam es auf dem Kirchplatz in Albersloh zu einer Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr vermutlich mit einem größeren Kraftfahrzeug die Straße Kirchplatz aus Richtung Münsterstraße kommend in Fahrtrichtung Wolbecker Straße.

Beim Befahren der Rechtskurve wurde durch das Fahrzeug ein auf dem Kirchplatz stehender Begrenzungspfosten beschädigt. Hierdurch wurde dann das Kopfsteinpflaster im unmittelbaren Bereich des Begrenzungspfostens gelockert.

Der Verursacher hatte sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein.

Personen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, in Verbindung zu setzen.

————————
10) Goldkette vom Hals gerissen und entwendet

Ahaus.

Eine 86-jährige Frau aus Heek ist am Mittwoch in ihrem Auto das Opfer einer Straftat geworden. Die Seniorin befuhr gegen 18:30 Uhr mit ihrem Fahrzeug die Straße “Schloßgraben”, als sie auf zwei zirka zwanzigjährige Männer mit südländischem Aussehen aufmerksam wurde.

Da die Männer per Hand “Winkzeichen” gaben, hielt die hilfsbereite alte Dame an und öffnete das Fenster der Fahrertür.

In diesem Augenblick griff einer der bislang unbekannten Täter durch das offene Fenster und riss der 86-Jährigen die Goldkette vom Hals.

Beide Männer flüchteten danach zu Fuß in Richtung Innenstadt. Eine sofortige polizeiliche Fahndung brachte keinen Erfolg.

Zeugen, die den Vorfall oder andere verdächtige Umstände beobachtet haben, oder Hinweise zu den Tätern machen können, werden gebeten sich bei der Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260 zu melden.

————————
11) Betrüger/Diebe unterwegs

Steinfurt.

Die Polizei hat nach einem Betrugsfall vom Montag (21.07.2014) die Ermittlungen aufgenommen.

Zwei unbekannte Täter haben eine in einem Wohngebiet an der Ochtruper Straße wohnende, ältere Dame bestohlen. Gegen 10.30 Uhr stand plötzlich ein 20 bis 23-jähriger Mann in der Wohnung der Frau, die der Fremde über eine unverschlossene Hintereingangstür betreten hatte.

Er gab sich als Angestellter der Stadtwerke aus und wollte wegen einer Baustelle, die sich in der Nähe befand, den Wasserdruck überprüfen. Die Frau hielt sich mit dem Fremden in der Wohnung auf, hatte ihn aber ständig im Blick. Schließlich verließ der 170 cm große Mann, der insgesamt dunkel gekleidet war, unter anderem mit einer dunklen kurzen Hose, das Gebäude wieder. Er hatte einen braunen Teint, schwarze Augen und sprach Deutsch mit einem ausländischen Akzent.

Nachdem der Mann gegangen war, hatte sie Frau sofort ein ungutes Gefühl. Dieses bestätigte sich später. Der während des Besuches telefonierende Mann hatte offenbar einen Mittäter eingewiesen, der in die Wohnung gelangte und dort verschiedene Schmuckstücke entwendete, darunter Ketten, Ringe, Uhren und Broschen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02551/15-4115. Sie fragt auch: Wo ist der Mann, sind die Männer, noch aufgetreten?

Die Polizei rät: Opfer der Betrugsmaschen werden vorwiegend ältere Mitbürgerinnen und Bürger.

Daher appellieren die Beamten: Seien Sie misstrauisch, aufmerksam und vorsichtig! Informieren Sie eine Vertrauensperson! Melden Sie derartige Vorfälle sofort der Polizei.

Seien Sie immer vorsichtig, wenn Fremde an Ihrer Haustür klingeln!
Schauen Sie sich die Besucher durch den Türspion oder das Fenster zunächst genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel.

Werden Sie misstrauisch, wenn Fremde Sie an der Haustür in ein längeres Gespräch verwickeln! Lassen Sie keine fremde Person in ihre Wohnung oder fordern Sie diese -wie in einem solchen Fall- sofort auf, die Wohnräume zu verlassen! Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie diesen genau.

Lassen Sie nur Handwerker ins Haus, die sie selbst bestellt haben. Fordern Sie Unbekannte auf, zu einem späteren Zeitpunkt wiederzukommen, wenn Sie eine Vertrauensperson hinzugeholt haben.

Rufen Sie- wenn Personen Sie hören könnten- um Hilfe!

————————
12) Wohnungseinbruch Ascheberg, Paul-Keller-Straße

Ascheberg.

Anwohner bemerkten am Donnerstag (24.07.14), gegen 01:46 Uhr, dass zwei bislang unbekannte Täter in ein Nachbarhaus eingedrungen waren und verständigten die Polizei.

Vor Eintreffen der Polizei flüchteten die Männer zu Fuß. Vermutlich wurde nichts entwendet, ein Laptop aus der Wohnung wurde draußen zurück gelassen.

Die Fahndung (mit Unterstützung von Beamten der Autobahnpolizei Münster)verlief bisher erfolglos.

1. Spatenstich für das Feuerwehrgerätehaus in Schmedehausen

Zu einem freudigen Anlass lud Bürgermeister Peter Vennemeyer heute ein. Mit dem 1. Spatenstich beginnt der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Schmedehausen. Das entstehende Gebäude des Architekturbüros Holtfrerich soll nach den Vorstellungen des Architekten ein echter Hingucker am Ortseingang von Schmedehausen werden. Es wird … weiterlesen