Tagesarchive: 30. Juli 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 29 & 30. Juli 2014

Ausnahmesituation im Münsterland. Speziell in Münster gab es unwetterbedingt am gestrigen Tag keine Kräfte bei der Polizei, die sich ausführlich mit Presseberichten beschäftigen konnten. Bis der Regelbetrieb wieder läuft wird es noch ein paar Tage dauern.

1) 16jähriger Handydieb geschnappt

Münster.

Einen 16jährigen Handydieb hat eine Polizistin am Dienstagmittag (29.7.14, 12:25 Uhr) in der Nähe des Bahnhofs geschnappt. Der Dieb nahm im Bahnhof das Handy einer 23jährigen Frau aus ihrer Handtasche. Die junge Frau bemerkte den Diebstahl und schrie um Hilfe. Die Polizistin hörte die Schreie und folgte dem 16Jährigen. Sie stellte ihn am Berliner Platz. Das Smartphone der Dortmunderin fanden die Beamten bei dem Dieb. Die Polizisten nahmen ihn mit zur Wache. Die Ermittlungen dauern an.

————————
2) Nach Verfolgungsfahrt in Münster – Täter müssen Führerschein abgeben

Münster.

Drei Männer im Alter von 19, 32 und 46 Jahren müssen nach einer Verfolgungsfahrt am frühen Morgen des 6. Juni 2014 ihren Führerschein abgeben. Die Männer bedrängten und verfolgten im Stadtgebiet ihr 45jähriges Opfer mit mehreren Fahrzeugen und versuchten offensichtlich das Auto des Münsteraners zu stehlen.

Die Verfolgung endete mit einem Unfall in der Innenstadt. Die Ermittlungen der Polizei Münster führten dazu, dass ein Richter den Tätern ihre charakterliche Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen bescheinigte. Er ordnete den Entzug der Fahrerlaubnis bei allen drei Personen an.

—– Erstmeldung :

Münsteraner im Auto verfolgt und bedrängt
Münster.

Mit gleich mehreren Fahrzeugen verfolgten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (6.6.14, 01:20 Uhr) vier Personen im Alter von 19 bis 46 Jahren das Auto eines 45jährigen Münsteraners. Zunächst bedrängten zwei Männer in einem LKW den silbernen BMW des Opfers im Stadtteil Nienberge. Sie stellten den geschlossenen Kastenwagen quer und wollten so den 45Jährigen an der Weiterfahrt hindern.

Das Opfer reagierte und flüchtete zusammen mit seinen 19jährigen Mitfahrer in Richtung Innenstadt. Der LKW nahm die Verfolgung auf. Als das Opfer an der Eissporthalle war, versuchte nun ein weiteres Auto, ein schwarzer BMW, das Auto abzudrängen. Auf dem Orleonsring kam nun noch ein drittes Auto dazu. Der silberne BMW schnitt das Opfer und blieb plötzlich stehen.

Ein weiterer Täter öffnete die Tür und versuchte auszusteigen. Der 45jährige Geschädigte fuhr geschockt weiter, prallte gegen die geöffnete Tür des Verfolgers und konnte entkommen.

Die verständigten Polizisten trafen Opfer und Täter im Bereich der Innenstadt an.

Da der genaue Tathergang noch nicht eindeutig geklärt ist, bittet die Polizei Münster um Hinweise.

Wer hat den Vorfall in der Nacht beobachtet und kann Angaben machen?

————————
3) Pkw-Fahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Nottuln.

Am Mittwoch, gegen 07:30 Uhr, befuhr ein 47-jähriger Autofahrer aus Unna die K 18 von Buldern in Richtung Nottuln. In der Bauernschaft Limbergen kam er aus bislang nicht bekannten Gründen am Beginn einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Der Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert und erlag noch vor Ort seinen Verletzungen.

Der Pkw brannte völlig aus. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße bis gegen 10:00 Uhr gesperrt.

Es entstand ein Sachschaden von rund 2500 Euro.

————————
4) Randaliererin gemeldet

Rheine.

Die Polizei hat am Dienstagabend (29.07.2014) eine Frau in Gewahrsam genommen. Den Beamten war gegen 18.50 Uhr eine Randaliererin in einer Innenstadtlokalität gemeldet worden, die einige Gäste bedrängte.

Die renitente Frau konnte nicht unmittelbar, aber wenig später, auf der Bahnhofstraße angetroffen werden. Die 47-Jährige wurde hier angesprochen und aufgefordert, die Örtlichkeit -zum zweiten Mal an diesem Tag- zu verlassen. Im Weggehen beleidigte sie die Beamten und drohte ihnen.

Nachdem sie sich etwa 20 Meter entfernt hatte, nahm sie einen großen Stein (ca. 50×30 cm) auf und wollte ihn in die Richtung des Streifenwagens werfen. Dieser Vorfall wurde von zahlreichen Passanten verfolgt, die sich in dem stark frequentierten Bereich an der Bahnhofstraße, Matthiasstraße und am Kardinal-Galen-Ring aufhielten.

Gegen die Frau wurde eine Anzeige vorgelegt.

Auch auf dem Weg zur Wache hatte sie die Beamten beleidigt und ihnen gedroht.

————————
5) Gullydeckel ausgehoben

Ibbenbüren.

Am Dienstagmorgen (29.07.2014) ist die Polizei zur Permer Straße entsandt worden. Am Bahnhof, am Gleis in Richtung Rheine, war ein Gullydeckel ausgehoben worden. Durch die Öffnung in der Pflasterung, die sich unmittelbar neben der Unterführung befand, war für andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere für Radfahrer und Fußgänger, eine erhebliche Gefahrenstelle entstanden. Der Gullydeckel war durch bisher unbekannten Täter in das angrenzende Gebüsch geworfen worden. Den Beamten fanden ihn und setzen ihn direkt wieder ein. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall, Telefon 05451/591-4315.

————————
6) Einbruchsversuch/Einbrüche

Lengerich.

Im Innenstadtbereich waren in den vergangenen Tagen Einbrecher unterwegs. In der Nacht zum Sonntag (27.07.2014) hörte eine Anwohnerin der Alwin-Klein-Straße gegen 02.00 Uhr ein lautes Scheibenklirren und unmittelbar danach eine Alarmanlage. Die Frau sah dann noch eine Person in Richtung Innenstadt weglaufen. Der Täter hatte einen Pflasterstein in die Schaufensterscheibe eines Elektrogeschäftes geworfen. Es war ein etwa 1 x 1 Meter großes Loch darin entstanden. Der Täter stieg jedoch nicht mehr in die Geschäftsräume und flüchtete nach ersten Erkenntnissen ohne Beute.
Der Schaden am Fenster wird mit 500 Euro angegeben.

Am Kirchplatz sind unbekannte Täter in der Zeit zwischen Montagabend, 21.30 Uhr, und Dienstagmorgen (29.07.2014), in ein Restaurant gelangt. Aus dem Gebäude entwendeten die Täter einen kleinen Tresor sowie eine Flasche mit hochprozentigem Inhalt.

Offenbar mehrere Personen waren am späten Montagabend (28.07.2014) an einem Einbruch in eine Apotheke an der Tecklenburger Straße beteiligt. Der Vorfall war gegen 22.15 Uhr bemerkt worden. Die Täter hatten gewaltsam eine Zugangstür geöffnet und anschließend aus dem Geschäftsraum etwas Münzgeld entwendet. Zeugen konnten auf einem benachbarten Parkplatz eines Autohauses zwei verdächtige Gestalten ausmachen, die dann sofort flüchteten. Andere Zeugen bemerkten die Verdächtigen wenig später, jetzt waren es vier Personen. Alle waren dunkel gekleidet und hatten dunkle Haare. Es soll sich um Jugendliche im Alter um die 16 Jahre gehandelt haben. Das Quartett lief über den Parkplatz des Hotels in die Gärten der Häuser Am Schnaat und von dort in Richtung der Straße Im Hook. Die Polizei bittet in allen Fällen um Hinweise unter Telefon 05481/9337-4515.

————————

7) Einbruch/Diebstahl

Rheine.

Bisher unbekannte Täter haben sich in der Nacht zum Sonntag (27.07.2014), nach 00.00 Uhr, in den Versorgungskeller eines Mehrfamilienhauses an der Elter Straße begeben. Am frühen Morgen, gegen 07.00 Uhr, war eine Zeugin durch Gasgeruch auf den Vorfall aufmerksam geworden. In dem Kellerraum rissen die Unbekannten die Gasleitungen heraus, die zur Therme führen. Das etwa zwei Meter lange Kupferrohr nahmen die Diebe mit. Die Stadtwerke wurden unmittelbar verständigt und erschienen am Einsatzort.

Die Polizei erinnert:
Ausströmendes Gas birgt besondere Gefahren. Nehmen Sie bei einem derartigen Geruch kein offenes Feuer mit und betätigen Sie keine Schalter, Türklingeln oder elektrische Geräte. Informieren Sie sofort die Einsatzkräfte/das Fachpersonal (Notruf/Telefonate nicht aus Raum). Damit Diebe erst gar nicht in ihr Gebäude eindringen können, sichern Sie auch Kellertüren und Kellerfenster. Die Polizei berät Sie gerne! Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl machen können. Sie fragt: Wer hat an oder in dem Gebäude an der Elter Straße/Bruckner Straße verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

————————

8) Raubversuch am Montagabend

Vorfall am Hänselweg

Rheine.

Ein Pizza-Auslieferungsfahrer ist am späten Montagabend (28.07.2014) zum Hänselweg gelockt und dort von zwei jungen Männern attackiert worden. Der Fahrer war gegen 22.30 Uhr eingetroffen, um die telefonisch bestellten Waren auszuliefern. Nachdem er ausgestiegen war, standen unmittelbar zwei bewaffnete junge Männer vor ihm, bedrohten ihn und forderten die Herausgabe von Bargeld. Das Opfer kam der Forderung nicht sofort nach, es kam zu einem Gerangel.

Nun schossen beide Täter mit ihren Waffen. Da es sich vermutlich um Softairwaffen handelte, erlitt der Geschädigte leichte Verletzungen.
Er konnte zurück zu seinem Auto gehen, einsteigen und wegfahren. Geld hatte das Täterduo nicht erbeutet. Beschreibungen: Die Täter waren etwa 16 bis 20 Jahre alt, cirka 180 cm bis 190 cm groß und dunkel gekleidet. Maskiert waren sie mit Tüchern vor dem Gesicht. Zudem trugen sie hoch stehende Strickmützen.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, Telefon 05971/938-4215.

Sie fragt zudem: Wer hat das Täterduo im Bereich des Hänselweges gesehen?
Wer kann Angaben zu ihnen machen?

————————

9) Brand auf leerstehendem Gehöft

Ahlen.

Am Mittwoch, 30.7.2014, geriet gegen 5.10 Uhr ein an der Warendorfer Straße in Ahlen gelegenes Gehöft aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Die Feuerwehr Ahlen löschte das Feuer der ehemaligen Scheune und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäudeteile. Neben der Polizei war die Ahlener Feuerwehr mit zahlreichen Kräften im Einsatz.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der Gebäudeschaden wird vorläufig auf 40.000 Euro geschätzt.

————————

10) Exhibitionist gesucht

Warendorf.

Gesucht wird ein Mann, der sich am Dienstag, 29.7.2014, gegen 16.30 Uhr, einer Frau auf dem Friedhof an der Dechant-Wessing-Straße in Hoetmar in schamverletzender Weise zeigte.

Die Hoetmarerin hielt sich dort zur Grabpflege auf und als sie den Fiedhof verlassen wollte, stand der Verdächtige mit heruntergelassener Hose an seinem Geschlecht manipulierend in Ausgangsnähe. Der Mann war etwa 20 bis 22 Jahre alt und zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter groß. Er hatte eine schlanke Statur, braune Augen und dunkle Augenbrauen.

Zur Tatzeit trug der Täter eine schwarze Pudelmütze und ein auffälliges dunkelblaues Sweatshirt.

Personen, die Hinweise zu dem gesuchten Mann geben können, wenden sich bitte an die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0.

————————

11) Täter spannt Flatterband über die Straße / Polizei sucht Zeugen

Borken.

In der Nacht zum Dienstag befuhr eine 60-jährige Borkenerin gegen 03.00 Uhr die Wilbecke in Richtung Heidener Straße. Bislang unbekannte Täter hatten in einer Höhe von ca. 140 cm ein Flatterband über die gesamte Fahrbahn gespannt. Die 60-Jährige sah das Band nicht rechtzeitig – und fuhr gegen dieses.

Als sie das gespannte Band im Halsbereich spürte, streckte sie den Kopf nach hinten, so dass das Band über sie hinweg rutschte.
Glücklicherweise kam es nicht zum Sturz, dennoch zog sich die Borkenerin leichte Verletzungen zu. Das Verkehrskommissariat in Borken ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer (02861-9000) zu melden.

————————

12) Tragischer Unfall im Rahmen des Cold Water Challenge

Isselburg.

Am 29.07.2014 beteiligte sich ein Isselburger Kegelclub an der Aktion “Cold Water Challenge” und beabsichtigte, mit einem Teleskoplader Wasser über eine feiernde Gesellschaft zu gießen.

Auf einem abgeernteten Getreidefeld stellten die Beteiligten eine Biertischgarnitur auf, an der zwischen 12 und 14 Personen saßen. Im weiteren Verlauf wurde in die Baggerschaufel des Teleskopladers ca.
2000 Liter Wasser gefüllt. Ein 36-jähriger Isselburger hob dann gegen
20:14 Uhr die Schaufel an und fuhr das Teleskop auf ca. 6 Meter steil auf. Danach fuhr er langsam in Richtung der Gesellschaft, um das Wasser über die am Tisch sitzenden Personen auszugießen.

Im Zuge dessen verlor die Baumaschine die Balance. Das Fahrzeug fiel nach vorn und die Schaufel schlug auf den Biertisch auf. Von den 14 am Tisch sitzenden Personen konnten sich acht unverletzt in Sicherheit bringen. Sechs Personen im Alter zwischen 32 und 36 Jahren wurden von der Schaufel erfasst. Dabei wurden fünf zum Teil schwer verletzt. Ein 34-jähriger Familienvater aus Isselburg erlitt tödliche Verletzungen.

Ein Schwerverletzter wurde in eine Klinik geflogen, drei Verletzte in umliegende Krankenhäuser; eine Person wurde vor Ort ambulant behandelt.

————————

13) Unfall im Begegnungsverkehr / Pkw fährt weiter

Reken.

Am Dienstag ereignete sich um 12:00 Uhr in Groß-Reken auf der Landesstraße 600 ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Eine 54-jährige Frau aus Berlin war mit ihrem Pkw aus Coesfeld kommend in Richtung Dorsten unterwegs, als ihr nach ihren Angaben zwischen den Einmündungen der Overbergstraße und der Harrierstraße auf gerader Strecke ein Auto entgegen gekommen sei. Das andere Auto sei sehr weit zur Fahrbahnmitte gefahren, und dabei sei es zu einer Berührung der linken Außenspiegel der Fahrzeuge gekommen.

Das Spiegelglas des flüchtigen Fahrzeuges konnte am Unfallort aufgefunden und sichergestellt werden. Der bislang unbekannte Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Ortsmitte Groß-Reken fort. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um einen roten Kleinwagen gehandelt haben. Der Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro.

Zeugen melden sich bitte bei dem Verkehrskommissariat in Borken unter Telefon 02861-9000.

————————

14) Traktor prallt gegen Tunnelwand / Zeugen gesucht!

Coesfeld.

Zur Klärung des Unfallhergangs vom 24.07.2014 sucht das Verkehrskommissariat Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise bitte an die Polizei Lüdinghausen, Telefon: 02591-7930.

Ursprungsmeldung: Am Donnerstag, gegen 15:15 Uhr, befuhr ein 19-jähriger aus Haltern am See mit einem Traktor und Strohballenanhänger die Selmer Straße. In Höhe der Tunnelzufahrt unter dem Dortmund-Ems-Kanal kam ihm ein Fahrzeug auf seiner Spur entgegen. Beim Ausweichen nach rechts geriet er ins Schleudern und prallte gegen die Klinkerwand.

Der 19-jährige verletzte sich leicht.
Der entgegenkommende Fahrzeugführer entfernte sich jedoch unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von rund 11000 Euro.

Vorsorglich wurde der Tunnel durch die Tunnelleitzentrale für einige Minuten gesperrt. Da das Tunnelbauwerk nicht beschädigt wurde, konnte der Tunnel wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Zum unfallflüchtigen Fahrzeug liegen keine weiteren Details vor.

————————

Frische Blumen für wenig Geld in Sprakel

Wer abseits der großen Straßen durch Sprakel fährt, hat nur wenige Meter vom Max-Clemens-Kanal die Möglichkeit, sich schnittfrische Blumen mit nach Hause zu nehmen. „Immer mehr Menschen kaufen und schneiden sich Ihre Blumen selbst“, weiß die erfahrene Blumenfeldbetreiberin Corinna Visag … weiterlesen

Eine „Zeitreise“ zum Erleben im Planetarium

Das Planetarium Münster kann die Besucherinnen und Besucher des neuen Programms „Zeitreise“ nur begeistern, denn bei der Pressevorführung staunten die anwesenden Pressevertreter(innen) nicht schlecht und alle blieben freiwillig länger, um möglichst viel der „Zeitreise“ mitzuerleben. Selbst der Urknall kommt anders … weiterlesen

Viel Lob für OB Lewe – Der Tag nach dem Regen

Alle verfügbaren Kräfte der Stadtverwaltung sind in der Stadt unterwegs um sich einen Überblick über die Schäden nach dem Gewitter mit Starkregen am Montagabend (28. Juli) und in der Nacht zum Dienstag zu verschaffen. Auch für Oberbürgermeister Markus Lewe bestand … weiterlesen