Auszeichnung für Kita Holtrode

Beispielhaftes Gebäude in NRW / Amt für Immobilienmanagement nimmt Preis im November entgegen

Kinder und Jugendliche aus dem Wolbecker Norden fühlen sich schon seit knapp drei Jahren in dem modernen, klar  gegliederten und hellen Gebäude mit seiner behaglichen Atmosphäre wohl. Doch jetzt ist es ganz offiziell: Die Kindertageseinrichtung Holtrode gehört zu 17 „beispielhaften  Bauten in Nordrhein-Westfalen.“ Das Land NRW und die Architektenkammer haben diese Auszeichnung ausgelobt, die am 3. November in Düsseldorfer Ständehaus  an die Stadt vergeben wird.

Der erstmals ausgelobte Kita-Preis will besondere Architekturqualität und ihren positiven Einfluss auf die Lern- und Lebenswelt von Kindern würdigen. Das scheint dem Amt für Immobilienmanagement und dem Architekturbüro Burhoff + Burhoff besonders gut gelungen. Der L-förmig angelegte Bau  an der Straße Holtrode wurde für Kita-Kinder (U 3) gebaut und beherbergt zugleich eine Jugendeinrichtung für Sechs- bis 13-Jährige.  Die Architektursprache berücksichtigt die unterschiedlichen Nutzungen.

Erstmals in Münster sind industriell vorgefertigte Deckenelemente eingesetzt worden. Diese Holzkonstruktion wird bereits in den Rohbau eingepasst, ein Verfahren, das die Bauzeit deutlich verkürzt. Das Holz gibt dem Gebäude zugleich  einen unverwechselbaren und warmen Charakter. Und sorgt für eine wohlige Atmosphäre, die  durch große Holzaluminium-Fenster, individuell gefertigte Einbaumöbel und Akzente der Wandfarbgestaltung unterstrichen wird.

Foto:

Freuen sich auf die Preisverleihung in Düsseldorf (v.r.): Christa Ransmann, Jörg A. Michel (beide Amt für Immobilienmanagement), Kita-Leiterin Miriam Averbeck, Architekt Klaus Burhoff, Juliane Wieching (Kita-Betreiber Outlaw) und Architektin Beate Burhoff-Dömer. Foto: Presseamt

Schreibe einen Kommentar