Umfangreiche Zugausfälle in den kommenden Wochen

Umfangreiche Fahrplanänderungen – Zeitweise Busse statt Bahnen

Die Deutsche Bahn AG nimmt von Samstag, 13. September bis Montag, 29. September 2014 den ersten Abschnitt des elektronischen Stellwerks (ESTW) Duisburg Hbf in Betrieb.

In der ersten Baustufe wird der Zugverkehr zwischen Düsseldorf Flughafen über Duisburg Hbf bis Mülheim (Ruhr)-Styrum sowie zwischen Rheinhausen über Duisburg Hbf bis Oberhausen Hbf sowie zwischen Duisburg-Wedau über Duisburg Hbf bis Oberhausen West (Güterzugverkehr) ab Ende September elektronisch gesteuert. Der Steuerbereich des neuen ESTW umfasst 21 Kilometer.

Die Inbetriebnahme des neuen Stellwerks wird in fünf Phasen vom
13. bis 29. September durchgeführt. Auf einzelnen Abschnitten und Strecken werden während der Umschaltung auf elektronische Steuerung die Gleise komplett gesperrt.

Die Auswirkungen betreffen vor allem den Regionalverkehr. Bei allen Linien kommt es zu umfangreichen Fahrplanänderungen und Zugausfällen im Großraum Duisburg. Der Fernverkehr ist nur in der letzten Phase (Phase 5
vom 27. bis 29. September) betroffen. Es muss mit Fahrzeitverlängerungen im Fern- und Regionalverkehr von bis zu einer Stunde gerechnet werden. In Duisburg Hbf kommt es zu umfangreichen Bahnsteigänderungen.
Der Güterzugverkehr wird weiträumig umgeleitet.

Phase 1 von Samstag, 13. September, ab 22 Uhr durchgehend bis Sonntag, 14. September, Betriebsschluss:

Alle Züge der Regionalexpresslinien RE 11 (Mönchengladbach – Hamm), der Regionalbahnlinien (RB) 31 (Xanten – Duisburg) und RB 33 (Aachen/Mönchengladbach – Wesel) fallen zwischen Rheinhausen und Duisburg Hbf aus. Die Züge der Linie RB 31 verkehren bereits wieder ab 18 Uhr planmäßig.
Die Züge der RB 37 (Duisburg-Entenfang – Duisburg Hbf) fallen bis 14.9., 24 Uhr ebenfalls aus. Betroffen sind jeweils beide Richtungen.

Es kommt zu Bahnsteigabweichungen in Duisburg Hbf.

Schienenersatzverkehr (SEV):
Zwischen Rheinhausen und Duisburg Hbf sowie Duisburg-Entenfang und Duisburg Hbf wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Haltestelle „Windmühlenstraße“ des SEV in Rheinhausen ist über den Ausgang Friemersheim zu erreichen.

Phase 2 von Montag, 15. September durchgehend bis Samstag, 20. September, um 22 Uhr:

Es entfallen die Fahrmöglichkeiten mit dem RE 11 (Mönchengladbach – Hamm) zwischen Mönchengladbach und Duisburg Hbf sowie dem RB 31 (Xanten-Duisburg) zwischen Rheinhausen und Duisburg Hbf. Die RB 33 (Aachen/Mönchengladbach-Wesel) wird als Ersatz für die RE 11 zwischen Mönchengladbach und Duisburg mit einem zusätzlichen Fahrzeug verstärkt. Die RB 33 (Mönchengladbach – Wesel) fällt auf dem Abschnitt Duisburg – Wesel aus. Die RB 37 (Duisburg-Entenfang-Duisburg Hbf) verkehrt, jedoch mit einem geänderten Fahrplan.

Es kommt zu Bahnsteigabweichungen in Duisburg Hbf.

Phase 3 von Samstag, 20.September, 22 Uhr durchgehend bis Sonntag, 21. September, Betriebsschluss mit zusätzlicher Totalsperrung der S-Bahngleise zwischen Düsseldorf-Unterrath über Duisburg bis Mülheim (Ruhr)-Styrum:

Folgende Linien fallen auf einzelnen Abschnitten aus:
• RE 2 (Münster – Düsseldorf), Ausfall zwischen Düsseldorf und Essen
• RE 3 (Hamm – Düsseldorf), Ausfall zwischen Düsseldorf und Oberhausen.
• RE 11 (Mönchengladbach – Hamm), Ausfall zwischen Mönchengladbach und Duisburg. Am Sonntag, 21. September ganztägig Ausfall zwischen Mönchengladbach und Essen. Die RB 33 (Aachen/Mönchengladbach – Wesel) wird als Ersatz für die RE 11 zwischen Mönchengladbach und Duisburg mit einem zusätzlichen Fahrzeug verstärkt.
• RB 31 (Xanten – Duisburg), Ausfall zwischen Rheinhausen und Duisburg Hbf.
• RB 35 (Emmerich – Duisburg/Düsseldorf), Ausfall zwischen Duisburg und Oberhausen.
• S-Bahnlinie S 1 (Dortmund – Solingen) Ausfall zwischen Mülheim (Ruhr) Styrum und Düsseldorf-Unterrath, von dort wird die S 1 zum Flughafen Terminal umgeleitet, sowie
• S 2 (Dortmund – Duisburg), Ausfall nur am 21.9. von 7 bis 21 Uhr zwischen Oberhausen und Duisburg.
Bei allen Linien sind jeweils beide Richtungen betroffen.
Im Regional- und S-Bahnverkehr zwischen Düsseldorf und Duisburg verkehren in dieser Zeit nur die Züge der Linien RE 1 (Aachen-Hamm/Paderborn), RE 5 (Koblenz-Emmerich) und RE 6 (Düsseldorf-Minden) sowie in den Nachtstunden verlängerte Züge der Linie S 2 (mit Halt Flughafen, aber ohne Halt an den übrigen S-Bahnhöfen). Zwischen Duisburg und Essen verkehren nur die Linien RE 1 und RE 6. Zwischen Duisburg und Oberhausen verkehren nur die Züge der Linie RE 5 (von und nach Emmerich). Die RB 37 (Duisburg-Entenfang-Duisburg Hbf) verkehrt, jedoch mit einem geänderten Fahrplan.

Es kommt zu Bahnsteigabweichungen in Duisburg Hbf.

Schienenersatzverkehr (SEV):
Für die S 1 wird ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Mülheim (Ruhr)-Styrum und Düsseldorf Flughafen Terminal in beiden Richtungen eingerichtet. Die Fahrzeit für diese Strecke beträgt rund 60 Minuten. In Düsseldorf Flughafen Terminal werden die S-Bahnen S 1 und S 11 Richtung Düsseldorf Hbf erreicht. In Mülheim (Ruhr)-Styrum besteht Anschluss an die S-Bahnen S 1 und S 3 in Richtung Essen.
Für die S 2 zwischen Duisburg und Oberhausen verkehrt tagsüber die RE 5 als Ersatz. In den Nachtstunden von Samstag auf Sonntag und Sonntag auf Montag (ca. 21 Uhr bis 7 Uhr) fahren die Züge der S 2 planmäßig von und nach Duisburg und weiter bis Düsseldorf Hbf, mit Zwischenhalt Düsseldorf Flughafen. Die übrigen Haltepunkte der S 1 werden von der S 2 nicht bedient.

Phase 4 von Montag, 22. September, ab 4 Uhr durchgehend bis Samstag, 27. September, um 22 Uhr:

Die Züge der Linie RE 3 (Hamm – Düsseldorf) fallen zwischen Düsseldorf und Oberhausen aus.
Die Züge der RB 33 (Aachen/Mönchengladbach – Wesel) und RB 35 (Emmerich – Duisburg/Düsseldorf) fallen zwischen Duisburg und Oberhausen in beiden Richtungen aus.
Die Züge der Linie RB 35 werden in der Hauptverkehrszeit mit Start und Endbahnhof Düsseldorf Hbf/Köln Hbf zwischen Oberhausen-Sterkrade und Düsseldorf Hbf/Köln Hbf umgeleitet. Die Halte Oberhausen Hbf, Duisburg Hbf und Düsseldorf Flughafen entfallen.
Die S-Bahnzüge der Linie 2 (Dortmund – Duisburg) fallen ebenfalls zwischen Duisburg und Oberhausen aus. Ab Oberhausen fährt die S 2 weiter nach Mülheim (Ruhr)-Styrum und bietet dort Anschluss an die Züge der S-Bahnlinie S 1 nach Duisburg/Düsseldorf.

Es kommt zu Bahnsteigabweichungen in Duisburg Hbf.

Schienenersatzverkehr (SEV):
Zwischen Oberhausen und Duisburg wird für die Linien RE 3 und RB 33 ein Ersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet. In der Hauptverkehrszeit werden Busse zwischen Oberhausen-Sterkrade, Oberhausen Hbf und Duisburg Hbf eingesetzt. Die Bahn empfiehlt auch die umgeleiteten Züge der Linie S 2 sowie die planmäßig verkehrende S 3 (Oberhausen-Hattingen) zwischen Oberhausen Hbf und Mülheim (Ruhr)-Styrum zu nutzen. In Mülheim-Styrum besteht Anschluss an die Züge der S 1.

Phase 5 von Samstag, 27. September, ab 22 Uhr durchgehend bis Montag,29. September, um 4 Uhr:

Fernverkehr:

Einige ICE-Züge, die abweichend über die S-Bahngleise zwischen Essen – Duisburg – Düsseldorf fahren, können wegen eingeschränkter Bahnsteiglängen in Duisburg Hbf dort in beiden Richtungen nicht halten.
Teilweise müssen die Züge über Dortmund – Wuppertal – Düsseldorf in beiden Richtungen umgeleitet werden. Es entfallen die Halte in Bochum, Essen, Mülheim (Ruhr) Hbf, Duisburg, Düsseldorf Flughafen und bei einzelnen Zügen auch der Halt Düsseldorf Hbf.
Um Verspätungen zu kompensieren fahren einzelne Züge bereits vor der planmäßigen Abfahrtzeit am Startbahnhof ab.

Die Züge der Linie 10 (Berlin – Duisburg – Düsseldorf/Köln) werden über die S-Bahn-Gleise umgeleitet und halten in Duisburg Hbf.
Die Züge der IC-Linie 35 (Luxemburg – Emden/Norddeich Mole) werden in beiden Richtungen zwischen Düsseldorf und Gelsenkirchen über Güterzugstrecken umgeleitet. Die Halte in Duisburg und Oberhausen fallen aus.
Die ICE- Züge von und nach Frankfurt – Amsterdam werden ebenfalls über Güterzugstrecken umgeleitet. Somit entfallen hier die Halte in Duisburg und Oberhausen. Letzter und erster Halt von und nach den Niederlanden ist Düsseldorf.
Die Züge der IC-Linien, die nur an Freitagen und Sonntagen verkehren, werden zwischen Dortmund und Köln über die Wupperstrecke (Hagen – Wuppertal) umgeleitet.
Einige ICE-Züge, die in Essen Hbf beginnen/enden müssen auf den Abschnitt Düsseldorf – Essen entfallen.
Die Thalys-Züge (Paris – Köln/Essen) entfallen auf dem Abschnitt Düsseldorf – Essen.

Regionalverkehr:
Es verkehren die Züge der RE 1 (Aachen-Hamm/Paderborn), RE 11 (Mönchengladbach-Hamm), RB 31 (Duisburg – Xanten), RB 33 (Aachen/Mönchengladbach – Wesel), RB 37 (Duisburg-Entenfang – Duisburg Hbf, mit geändertem Fahrplan) und die Züge der S-Bahnlinie 1 (Dortmund – Solingen) in beiden Richtungen.
Die betroffenen Linien im Einzelnen, jeweils in beiden Richtungen:

• RE 2 (Münster – Düsseldorf): Ausfall zwischen Düsseldorf und Essen.
• RE 3 (Hamm – Düsseldorf) und
RE 5 (Emmerich – Koblenz) werden umgeleitet. Es entfallen die Halte in Oberhausen, Duisburg und Düsseldorf Flughafen .
• RE 6 (Düsseldorf – Minden) wird umgeleitet. Es entfallen die Halte in Düsseldorf Flughafen, Duisburg Hbf und Mülheim (Ruhr) Hbf).
• RB 35 (Emmerich – Duisburg): Ausfall zwischen Duisburg und Oberhausen.
• S-Bahnlinie 2 (Dortmund – Duisburg) Ausfall der Züge zwischen Oberhausen und Duisburg. Es kommt zu Bahnsteigabweichungen in Duisburg Hbf.

Schienenersatzverkehr (SEV):

Zwischen Oberhausen Hbf, Oberhausen-Sterkrade und Duisburg Hbf wird ein Ersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet.

Reisenden-Informationen
Während der einzelnen Umstellungsphasen auf das neue elektronische Stellwerk werden vom 20. bis 22. September in Oberhausen Hbf und im Bahnhof Düsseldorf Flughafen Terminal, vom 22. bis 27. September in Oberhausen Hbf und Duisburg Hbf und vom 27. bis 29. September in Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Oberhausen Hbf, Essen Hbf und Mülheim (Ruhr)-Styrum besondere Reisendenlenker für die Information zum Zug- und Ersatzverkehr eingesetzt.
Anfang September werden Fahrplanbroschüren mit den einzelnen Inbetriebnahmephasen in den Bahnhöfen ausgelegt.
Die Reisenden werden auch durch die Online-Auskunftssysteme und besondere Fahrplanaushänge über die Änderungen im Zugverkehr informiert. Weitere Informationen gibt es auch unter der Hotline 0180 6 464 006 (20 Cent/Anruf aus dem Festnetz, Mobil max. 60 Cent/Anruf) oder im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten. Besitzer von Mobiltelefonen stehen Informationen auch unter bauarbeiten.bahn.de/mobile zur Verfügung.
Die Deutsche Bahn empfiehlt auch alternative Reisemöglichkeiten durch mehrmaliges Umsteigen zu nutzen, da es durch die geringere Anzahl von Zügen und durch die verlängerten Fahrzeiten des Ersatzverkehrs mit Bussen zu weiteren Einschränkungen kommen kann.
Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.

Das elektronische Stellwerk wird dann drei Altstellwerke aus den Jahren 1962 bis 1977 ersetzen.

Das ESTW befindet sich in der Betriebszentrale der DB Netz AG in Duisburg.
Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 70 Millionen Euro.

Für das ESTW wurden 30 Kilometer neue Kabelkanäle angelegt. 27 Kilometer vorhandene Kanäle werden weiter mitgenutzt. Insgesamt wurden mehr als 700 Kilometer neue Kabel verlegt und 300 Kilometer alte Kabel entfernt. Knapp 200 neue Signale wurden aufgestellt, davon wurden 95 Signale mit Hilfe von Hubschraubern an ihrem neuen Standort eingeflogen.

Schreibe einen Kommentar