Tagesarchive: 23. Oktober 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 23.10.2014

———————-
Münster
———————-
Nach Überfall mit Pistole – Opfer halten Täter fest

Am frühen Donnerstagmorgen (23.10.14, 00:05 Uhr) überwältigten zwei Männer im Alter von 19 und 25 Jahren und weitere Zeugen einen 31-jährigen Räuber und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Der 31-Jährige bedrohte die beiden Männer Am Mittelhafen mit einer Softair Pistole und verlangte Bargeld und Handys.

Durch einen Schuss mit einer Plastikkugel unterstrich er seine Forderung. Die jungen Münsteraner zeigten sich unbeeindruckt, stürzten sich auf den Täter und riefen die Polizei.

Die Beamten nahmen den Mann ohne festen Wohnsitz fest.
Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster
———————-
Nachtrag zur Pressemitteilung “Nach Überfall mit Pistole – Opfer halten Täter fest”

Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf zwei 19 und 25 Jahre alte Münsteraner am frühen Donnerstagmorgen wurde der 31-jährige Täter am Mittag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser schickte den Räuber in Untersuchungshaft.

———————-
Münster
———————-
1,48 Promille – Betrunkener Autofahrer schläft auf Lenkrad ein

Gleich zweimal erwischten Polizisten am Dienstagabend (22.10.14) betrunkene Autofahrer.

Um 20:32 Uhr fiel den Beamten ein 79-jähriger Mann aus dem Kreis Warendorf am Fiffi-Gerritzen-Weg auf. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs rochen die Polizisten Alkohol in der Atemluft des Fahrers. Ein Test zeigt 1,1 Promille.

Kurz nach Mitternacht (23.10.14) beobachtete ein Zeuge einen augenscheinlich betrunkenen Autofahrer an der Provinzial-Allee.

Der 47-jährige Fahrer lenkte seinen Mercedes sehr unsicher von einem Parkplatz. Die Beamten fanden das Auto später samt Fahrer an der Bushaltestelle Martin-Niemöller-Straße.

Der Mann aus Hamm schlief bereits mit dem Kopf auf dem Lenkrad. Ein Test zeigte 1,48 Promille.

Beide Autofahrer mussten den Führerschein abgeben.
Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen.

———————-
Münster
———————-
Garagen und Gartenhütten aufgebrochen

Bislang 15 Garagen und Gartenhütten brachen Unbekannte zwischen Dienstagabend (21.10.2014, 18.00 h) und Mittwochmorgen (22.10.2014, 08.00 h) an der Straße An der Beeke in Münster-Albachten auf.

Die Diebe erbeuteten mehrere, teilweise hochwertige, Fahrräder, eine Bohrmaschine, eine Motorsäge und ein Quad.

Zum Transport der Beute nutzten die Täter vermutlich ein Fahrzeug. Drei der gestohlenen Fahrräder fanden Anwohner Mittwochnachmittag im Bereich des nahegelegenen Wasserrückhaltebeckens wieder.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen im Bereich des Polizeipräsidiums Münster

Am 24.10.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Hammer Straße, Steinfurter Straße, Friesenring, Trauttmansdorffstraße, Weseler Straße, Albersloher Weg, Warendorfer Str.
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Handorfer Straße, Sudmühlenstraße, Lützowstraße
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person und hohem Sachschaden

Auf der Bauerschaftsstraße, in Höhe der Zufahrt zur Bundesstraße 70, sind am Donnerstagmorgen (23.10.2014) zwei Fahrzeuge kollidiert.

Dabei wurde eine 23-jährige Autofahrerin aus Rheine schwer verletzt. Der 52-jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs blieb unverletzt.

Der 52-jährige Rheinenser wollte den Schilderungen zufolge gegen 07.50 Uhr von der Bauerschaftsstraße nach links auf die Zufahrt zur B 70 abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Wagen der jungen Frau.

Die verletzte Rheinenserin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär verblieb. An beiden Wagen entstanden erhebliche Sachschäden.

Der Schaden am PKW der 23-Jährigen beträgt etwa 4.000 Euro.

Sollte sich auch bei dem VW Multivan ein Totalschaden bestätigen, wird sich dieser auf über 70.000 Euro belaufen.

Am Unfallort waren großflächig Schmierstoffe verteilt, so dass eine aufwendige Reinigung erforderlich war. In dem Bereich kam es zu Beeinträchtigungen bzw. Umleitungen.

———————-
Rheine
———————-
Einbruch in einen Frisiersalon

Am frühen Donnerstagmorgen (23.10.2014), gegen 04.45 Uhr, bemerkte eine Zeugin einen Einbruch an der Osnabrücker Straße. Unbekannte Täter hatten sich in den Nachtstunden gewaltsam Zugang zu einem Friseursalon verschafft, der an der Ecke Langobardenring liegt.

Eine Tür war aufgebrochen worden, im Geschäftraum lagen Flyer und Münzgeld auf dem Boden. Die Einbrecher hatten scheinbar gezielt nach Bargeld gesucht, waren zur Kasse gegangen und hatten daraus das Geldbehältnis entnommen.

In der Kasse dürften sich etwa 50 bis 60 Euro Wechselgeld befunden haben.
Anschließend verließen die Täter das Gebäude wieder durch eine Hintertür.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, Telefon 05971/938-4215.

Sie fragt: Wer hat an dem Gebäude/Salon verdächtige Personen gesehen?

———————-
Kattenvenne
———————-
Erst Fußtritt dann Diebstahl

Ein junger Mann, der am Mittwochabend (22.10.2014), um 21.18 Uhr, mit einem Zug in Kattenvenne eingetroffen war, setzte sich vor dem Bahnhofsgebäude auf seine Sporttasche und wartete darauf, abgeholt zu werden.

Nachdem um 21.39 Uhr der Zug aus Osnabrück eingetroffen war, näherten sich ihm zwei 20 bis 25-jährige, männliche Personen, die ihn in ein Gespräch verwickelten.

Als sich herausstellte, dass ihre Sympathien für bestimmte Fußballvereine nicht übereinstimmten, wollte den Schilderungen zufolge, einer den am Boden sitzenden treten.

Der Lienener konnte ausweichen, wurde aber noch vom Fuß gestreift. Bei der Aktion verlor er sein Handy, das dabei beschädigt wurde. Als er sich in Sicherheit gebracht hatte, nahmen die Beiden Unbekannten seine Sportasche und rannten in Richtung Buchentorstraße davon.

Nach einiger Zeit kamen sie ohne die Tasche zurück, überquerten die Gleisanlagen und verschwanden in Richtung Ladberger Straße.

Täterbeschreibung:
Einer war etwa 170 cm groß, eher kräftig bis korpulent.
Er hatte sehr kurze Haare. Bekleidet war er mit einer grauen Jogging- bzw. Stoffhose und einer schwarzen Jacke.

Der andere war ungefähr 190 cm groß und eher schlank.
Bekleidet war er mit einer schwarzen, langen Hose und einem hellen Pullover.
Er trug Turnschuhe und hatte eine schwarze Sporttasche dabei.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Altenberge
———————-
Verkehrsunfall K 50

Auf der Kreisstraße 50, von Altenberge in Richtung Greven, hat sich am Donnerstagmorgen (23.10.2014) ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden.

Ein 37-jähriger Autofahrer aus Altenberge wollte um kurz nach 07.00 Uhr von der Zufahrt Entrup 119 auf die Altenberger Straße, in Richtung Greven, fahren.

Dabei kam es zur Kollision mit dem Wagen eines 45-jährigen Greveners, der in Richtung Altenberge unterwegs war. Beide Autofahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Rettungswagen brachten die Beiden in Krankenhäuser, wo die Verletzten stationär verblieben. An beiden Fahrzeugen entstanden erhebliche Sachschäden, die auf jeweils etwa 13.000 Euro geschätzt werden.

Die Kreisstraße musste während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Verkehrsunfallflucht

Bei einem Verkehrsunfall auf der Brüder-Grimm-Straße wurde zwischen Montagabend, 23.00 Uhr und Dienstagmorgen (21.10.2014), 08.00 Uhr, ein weißer Klein- LKW, Fiat- Ducato, angefahren.

An dem in Höhe der Einmündung Bechsteinstraße geparkten Fiat entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Der linke Außenspiegel und die linke Seitentür wurden beschädigt.

Am Unfallort konnten Teile eines rechten Außenspiegels sichergestellt werden. Danach dürfte es sich bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug um einen Ford Transit, Baujahr 2006 bis 2013, handeln.

Auf dem Spiegeldeckel befindet sich ein auffälliger Aufkleber, auf dem ein Glasreiniger abgebildet ist. (siehe Bild)

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder zu dem Ford Transit mit dem auffälligen Aufkleber machen können.

Hinweise bitte an die Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/591-4315.

———————-
Oelde
———————-
Polizei fahndet nach Flüchtigem

Am Mittwoch, 22.10.2014, sollte ein 32-jähriger bewaffneter Mann an einer der Polizei bekannt gewordenen Anlaufadresse in der Friedrich-Harkort-Straße in Oelde durch Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos festgenommen werden.

Die Friedrich-Harkort-Straße wurde großräumig abgesperrt.

Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos durchsuchten sowohl das Wohnhaus als auch das angrenzende Haus.

Da der Gesuchte nicht angetroffen wurde, fahndet die Polizei zurzeit weiter nach ihm.
Sein Aufenthaltsort ist nicht bekannt. Gegen den Essener besteht ein Haftbefehl, da er aus dem offenen Vollzug flüchtig ist.

Der Polizei wurde eine Anlaufadresse in Oelde bekannt, an der der Mann gestern gesehen wurde. Da es Informationen zu einer Bewaffnung des Mannes gab, zog die Polizei Kräfte der Spezialeinheiten hinzu.

Es ist bislang nicht klar, ob es sich um eine Schusswaffe oder eine Waffenattrappe handelt.

Täterbeschreibung:
Der Gesuchte ist 1,80 Meter groß, schlank und hat kurze, dunkelblonde Haare.
Evt. ist leichter Bartwuchs erkennbar.
Der Mann trug gestern eine blaue Jeans und ein graues Sweat-Shirt.
Möglicherweise führt er einen kleinen Rucksack mit sich.

Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort des Gesuchten machen können, wenden sich bitte über den Notruf 110 an die Polizei.

———————-
Hamm
———————-
Achtung Taschendiebe!

Opfer eines Taschendiebstahls wurde eine 74-Jährige am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, im Aldi-Markt an der Dortmunder Straße.

Die Seniorin hatte ihre Handtasche in den Einkaufswagen gehängt und sich Waren angesehen. An der Kasse stellte sie fest, dass ihr Portemonnaie mit Bargeld, EC-Karte und Ausweis fehlte.

Während des Einkaufs fiel der Herringerin eine Frau auf.

Diese war ständig in ihrer Nähe und hatte sich an sie gedrängt, um an ein Regal zu kommen.

Täterinnenbeschreibung:
Die Verdächtige ist 30 bis 40 Jahre alt und stabil gebaut.
Sie hatte mittelblondes, kinnlanges, glattes Haar.

Hinweise bearbeitet die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0.

Die Polizei rät davon ab, Geldbörsen in den Einkaufswagen zu legen. Sie sollten besser in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper getragen werden.

———————-
Gronau
———————-
Einbruch in Tankstelle / Zeugen gesucht

Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 02:35 Uhr und 03:35 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in eine Tankstelle an der Gildehauser Straße ein.

Der oder die Einbrecher hatten die Alarmanlage außer Kraft gesetzt, eine Tür aufgehebelt und anschließend den Geschäftsraum betreten.

Es wurden Zigaretten im Wert von mehreren zehntausend Euro und ein Geldschrank entwendet. Der Geldschrank wurde zwischenzeitlich aufgebrochen und leer auf einem Friedhof an der Overdinkelstraße von einem Passanten aufgefunden.

Das umfangreiche Diebesgut muss mit einem Fahrzeug, das vermutlich hinter der Tankstelle auf dem Parkplatz des K&K Marktes geparkt wurde, abtransportiert worden sein.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Kripo in Gronau (02562-9260) zu wenden.

———————-
Ahaus
———————-
Geldautomaten mit Fahrzeug aus Verankerung gerissen / Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zu Donnerstag versuchten bislang unbekannte Täter die vordere Abdeckung eines Geldautomaten in einer Bankfiliale an der Bahnhofstraße gewaltsam zu öffnen. Dieser Versuch misslang, es entstand jedoch ein hoher Sachschaden.

Gegen 04:20 Uhr bemerkte ein Radfahrer, der sich auf dem Weg zur Arbeit befunden hatte, einen Schaden im Eingangsbereich des Bankgebäudes und verständigte die Polizei. Diese stellte bei der Nachschau fest, dass Unbekannte bei dem Versuch, die vordere Abdeckung des Automaten gewaltsam mit einem Stahlseil zu öffnen, den gesamten Geldautomaten aus der Verankerung gerissen hatten.

Vermutlich wurde dabei ein Fahrzeug als Zugmittel eingesetzt. Der Automat blieb im Eingangsbereich liegen. Entwendet wurde offensichtlich nichts. Eine genaue Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht angegeben werden. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

Die Polizei sucht nach Personen, die weitere Aussagen zum Tatgeschehen machen können.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat 11 der Direktion Kriminalität in Borken unter 02861-9000 oder an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260 zu wenden.

———————-
Ahaus
———————-
Versuchter Aufbruch eines Geldautomaten in Wüllen

Bislang Unbekannte haben Donnerstagnacht versucht, einen Geldautomaten in Wüllen an der Andreasstraße aufzubrechen. Der Automat hielt jedoch den Hebelversuchen stand.

Der oder die Täter hatten gegen 03:00 Uhr die Tür eines Einkaufsmarktes aufgehebelt, den Verkaufsraum betreten und sich am dortigen Geldautomaten zu schaffen gemacht.

Es gelang den Einbrechern jedoch nicht, das Gehäuse des Automaten zu öffnen. Sie verließen das Gebäude ohne Beute in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat 11 der Direktion Kriminalität in Borken unter 02861-9000 oder an die Kripo in Ahaus (02561-9260) zu wenden.

Ob ein möglicher Tatzusammenhang mit dem versuchten Geldautomatenaufbruch in Ahaus an der Bahnhofstraße besteht, kann zurzeit noch nicht gesagt werden. Die Ermittlungen in diese Richtung dauern an.

———————-
Bocholt
———————-
Kleintransporter und Pkw brennen aus

Am Donnerstag wurden die Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei gegen 01:50 Uhr nach Anholt zur Schlesierstraße gerufen. Zeugen hatten auf der Straße einen brennenden Mercedes Sprinter bemerkt.

Das Fahrzeug brannte komplett aus. Ein dahinter geparkter Peugeot geriet durch die Hitzeeinwirkung ebenfalls in Brand und wurde ebenfalls völlig zerstört. Die Feuerwehr löschte die Fahrzeuge.

Eine vorsätzliche Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Die Schadenshöhe beträgt mehrere Tausend Euro. Ein Zeuge hatte unmittelbar vor dem Brand eine männliche Person auf dem Gehweg in Höhe der Fahrzeuge beobachten können.

Der bislang unbekannte Mann war ca. 170 cm groß, hatte kurze dunkle Haare und hatte eine mollige und korpulente Statur.

Weitere Zeugen melden ihre Hinweise bitte der Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Coesfeld
———————-
Großeinsatz im Kreis Coesfeld gegen organisierte Einbrecherbanden – Zwischenbilanz der Kontrollen im gesamten Kreisgebiet

Die Fallzahlen im Deliktsbereich Wohnungseinbruch sind seit Jahren Anlass zu verstärkten Aktivitäten der Polizei im Kreis Coesfeld. Im Rahmen der landesweiten Kampagne “Riegel vor!-Sicher ist sicherer” kontrollieren heute zahlreiche Polizisten im Rahmen eines Großeinsatzes auf Landstraßen als auch innerstädtisch verdächtige Personen und Fahrzeuge. Unterstützt werden die Coesfelder Beamten dabei von Polizisten aus der Einsatzhundertschaft.

Zum Start der dunklen Jahreszeit sollen die Bürgerinnen und Bürger sensibilisiert werden. Bei den Verkehrskontrollen werden spezielle Flyer ausgeteilt, die deutlich machen, wie das Einbruchsrisiko durch eigene vorbeugende Maßnahmen deutlich gesenkt werden kann.

Zahlreiche Beratungstermine, beispielsweise auf Wochenmärkten, werden seit Montag kreisweit durch speziell ausgebildete Beamte der Kriminalprävention angeboten. Neben der Vermittlung von Präventionstipps und der Analyse bzw. Beseitigung von Schwachstellen an Wohnungen und Häusern hat die Kampagne noch eine weitere Zielrichtung.

Als “Experten” für das eigene Wohnumfeld sollen die Bürgerinnen und Bürger die Augen und Ohren offen halten und die Polizei über verdächtige Wahrnehmungen sofort über den Notruf 110 in Kenntnis setzen. Auf diese Weise erhöht sich das Entdeckungsrisiko der Täter und die Polizei erhält wertvolle Ermittlungshinweise.

Mehr als 200 Personen und Fahrzeuge wurden seit dem Beginn der Großkontrolle am Vormittag angehalten und kontrolliert. Gegen 12.20 Uhr meldete eine Zeugin, dass offensichtlich in ihr Wohnhaus in Dülmen-Rödder eingebrochen wurde.

Bei Rückkehr zu ihrem Wohnhaus traf sie auf drei männliche Personen, die vorgaben, auf Arbeitssuche zu sein. Sie bemerkte aber gleichzeitig, dass eine Tür am Wohnhaus offen stand. Während sie die Polizei informierte, flüchteten die Täter mit einem in der Nähe abgestellten PKW.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnten 3 männliche Personen rumänischer Staatsangehörigkeit im Alter von 21 bis 40 Jahren vorläufig festgenommen werden.Die Ermittlungen dauern an.

Gegen 12.30 Uhr wurde ein 21-jähriger Autofahrer aus Lüdinghausen kontrolliert, dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mann offensichtlich unter Drogeneinfluss fuhr. Die Ergebnisse der anschließenden Fahrzeug- und Wohnungsdurchsuchungen bestätigten den Verdacht auf Drogenkonsum. Dem Autofahrer wurde eine Blutprobe entnommen, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

An einer weiteren Kontrollstelle wurde ein 41-jähriger Mann aus Senden angetroffen, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Nach Zahlung des befreienden Geldbetrages wurde er entlassen.

Die Kontrollen werden bis in die Abendstunden fortgesetzt.

Die Polizei im Kreis Coesfeld empfiehlt:

“Seien Sie aufmerksam für verdächtige Wahrnehmungen!”
“Wählen Sie im Verdachtsfall den Notruf 110!”
“Sichern Sie Ihr Zuhause!

Ihre Polizei berät Sie kostenlos zum Einbruchschutz.”

Plagiatsfall: Medizinische Fakultät entzieht Doktortitel

Fachbereichsrat fällt erste Entscheidungen / Prüfung weiterer Arbeiten dauert an Die Medizinische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat nach Bekanntwerden zahlreicher möglicher Plagiatsfälle im Mai erste Entscheidungen getroffen: Der Fachbereichsrat der Fakultät hat gestern Abend (21. Oktober) entschieden, dass … weiterlesen