Tagesarchive: 28. Oktober 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 28.10.2014

———————-
Münster
———————-
Bilanz der siebten Schwerpunktaktion der Polizei Münster und der Stadt Münster zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

Die Polizei Münster und die Stadt Münster führten in den vergangenen zwei Wochen zum siebten Mal in diesem Jahr ihre gemeinsame Schwerpunktaktion “14/50 – Sicher durch Münster” durch.

Die Einsatzkräfte stellten 3157 Verstöße fest. Die Überwachungen der Geschwindigkeit und das Fehlverhalten der Radfahrer standen auch diesmal besonders im Fokus.

Fünf Kraftfahrzeugführer erwischten die Einsatzkräfte ohne Fahrerlaubnis. In sieben weiteren Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet, da die Fahrzeugführer, davon sechs Radfahrer, betrunken waren. Ihnen wurden Blutproben entnommen.

Zwei Pizzaboten überschritten deutlich die Geschwindigkeit im Stadtgebiet. Einer fuhr auf der Hammer Straße mit 130km/h bei erlaubten 50km/h.

Ihn erwarteten nun ein Bußgeld von 680 Euro und drei Monate Fahrverbot. Der zweite Bote war mit 88 km/h bei erlaubten 50km/h am Albersloher Weg unterwegs. Er muss mit einem Fahrverbot von einem Monat und einem Bußgeld von 160 Euro rechnen.

Die nächste Schwerpunktaktion ist bereits geplant und wird im Zeitraum vom 17. bis zum 30. November stattfinden.

———————-
Münster
———————-
Lkw-Fahrer reißt Rollerfahrer zu Boden – Münsterstraße gesperrt

Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer übersah am Dienstagmorgen (28.10., 10:20 Uhr) auf der Münsterstraße einen 80-jährigen Rollerfahrer und riss diesen zu Boden.

Der Zweiradfahrer fuhr auf der Münsterstraße in Richtung Wolbeck und wollte nach links in die Straße Auf der Laer einbiegen. Er musste verkehrsbedingt warten. Der Iveco-Fahrer aus Laer war in gleiche Richtung unterwegs.
Er sah den Roller zu spät, weil die Sonne ihn blendete.

Mit seinem Außenspiegel riss er den Mann von seinem Roller. Hierbei wurde der 80-Jährige leicht verletzt.

Die Münsterstraße war bis 11:05 Uhr voll gesperrt.

———————-
Münster
———————-
Täter schlagen Autoscheiben ein

Am Montagabend (27.10.14, 19:00 Uhr bis 21:30 Uhr) schlugen unbekannte Täter Autoscheiben an der Salzmannstraße ein.

Die beiden Pkw der Marke Fiat und VW parkten vor der Kletterhalle. Aus den Fahrzeugen nahmen die Täter eine Handtasche der Marke NoiNoi in Pink, eine Geldbörse und ein Lederetui mit.

Die Polizei rät, keine Wertgegenstände im Auto liegen zu lassen, auch nicht für kurze Zeit.

Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Dieb flieht mit Glühbirnen

Am Freitagvormittag (24.10.14, 11:15 Uhr) stahl ein unbekannter Mann in einem Baumarkt auf dem Rektoratsweg zwei Glühbirnen der Marke Philips.

Eine Ladendetektivin beobachtete den Dieb und bat ihn ins Büro. Auf dem Weg schlug der Unbekannte plötzlich gegen die Schulter der Frau und rannte mit den Birnen weg.

Der Täter ist etwa 1,75 bis 1,8 5m groß und schlank. Er ist 25 bis 30 Jahre alt und trug sein Haar als “Undercut”.

Er war bekleidet mit einer hellblauen Jeans, einer hellblauen Sportjacke, einem weißem T-Shirt und weißen Schuhen.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Fahrradhelm hätte evtl. schwere Kopfverletzung verhindert – 39-Jähriger übersieht Bordstein und stürzt

Mit einem Fahrradhelm hätte sich ein 39-jähriger Münsteraner am Samstagabend (25.10.14, 23:41 Uhr) möglicher Weise vor einer schweren Kopfverletzung schützen können.

Der Mann übersah beim Wechsel von der Straße auf den Radweg an der Piusallee eine Bordsteinkante.
Er verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte zu Boden.

Er landete auf dem Hinterkopf.

Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

———————-
Münster
———————-
Zwei Handys auf dem Send gestohlen

Samstagabend (25.10., 19:00 Uhr bis 21:45 Uhr) stahlen Unbekannte zwei Handys auf dem Send. Einer 17-jährigen Münsteranerin griffen Täter in die rechte Außentasche ihrer Jacke und nahmen ihr Samsung heraus.

Ein Iphone erbeuteten Diebe aus der Jackentasche einer 14-Jährigen. In beiden Fällen bemerkten die Jugendlichen den Diebstahl erst später.

Hinweise zu Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter der Rufnummer
0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Marler fährt betrunken in Verkehrskontrolle

Am frühen Sonntagmorgen (26.10.14, 00:53 Uhr) kontrollierten Polizisten auf der Autobahn 43 bei Münster einen 57-jährigen Autofahrer.

Aus dem Auto kam ihnen deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein Test zeigte einen Wert von 1,42 Promille.

Den Führerschein nahmen die Polizisten dem Mann aus Marl ab.

Eine Blutprobe wurde entnommen.

———————-
Münster
———————-
Mit 2,52 Promille Unfall provoziert

Am Sonntagmittag (26.10.14, 13:36 Uhr) provozierte ein betrunkener Radfahrer gleich zwei Unfälle. An der Einmündung Scheibenstraße/ Münstermannweg stieß der 41-Jährige mit einem 42-jährigen Radfahrer zusammen.

Der 42-Jährige fuhr auf dem Münstermannweg und wollte weiter geradeaus fahren. Der 41-jährige Radfahrer kam ihm entgegen und überholte kurz vor der Einmündung einen Autofahrer.

Hierbei geriet er auf die Gegenfahrbahn und krachte mit dem 42-Jährigen zusammen. Der Unfallverursacher fiel gegen den rechts neben ihm fahrenden Wagen. Der 41-Jährige stürzte zu Boden.

Nach dem Aufprall stieg der Verursacher wieder auf sein Rad und flüchtete. Der Unfallgegner nahm die Verfolgung auf und holte den Mann an der Eichsfelderstraße ein.

Der 41-Jährige drängte seinen Verfolger nun gegen einen entgegenkommenden BMW. Hierbei verloren beide Radfahrer das Gleichgewicht und stürzten. Der Flüchtige fiel in ein geparktes Auto und beschädigte es.

Hinzugerufene Polizisten rochen bei der Unfallaufnahme Alkohol in der Atemluft des flüchtigen Radfahrers.

Ein Atemtest zeigte 2,52 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen.

Der entstandene Schaden beträgt rund 2.500 Euro.

———————-
Münster
———————-
Mit 1,4 Promille und ohne Führerschein in drei Autos gerast

Ein 23-jähriger Autofahrer raste am Sonntagmorgen (26.10., 6:40 Uhr) mit 1,4 Promille und ohne Führerschein auf der Königsberger Straße in drei geparkte Autos.

Zeugen beobachteten, wie der Opel viel zu schnell die Königsberger Straße in Richtung Hoher Heckenweg fuhr. Plötzlich kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Honda, BMW und Skoda.

Hinzugerufene Polizisten rochen sofort, dass der 23-Jährige Alkohol getrunken hatte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

———————-
Münster
———————-
Zaun gerammt und geflüchtet

Am frühen Sonntagmorgen (26.10.14, 04:00 Uhr) raste ein 42-jähriger Mann mit seinem VW Caddy am Eichengrund gegen einen Gartenzaun und flüchtete anschließend.

Ein Anwohner hörte gegen 04:00 Uhr einen Knall und schreckte aus dem Schlaf. Erst am Morgen sah er dann, dass drei Elemente seines Gartenzauns eingeknickt und zerkratzt waren und rief die Polizei.

Die eingesetzten Beamten fanden schnell das Auto des Flüchtigen.
Der 42-Jährige hatte bei dem Aufprall auf den Zaun eine Radkappe verloren. Seinen kaputten VW Caddy parkte er nach dem Vorfall in unmittelbarer Nähe auf einem Parkstreifen.

Die Beamten suchten den Mann in seiner Wohnung auf. Er gab den Unfall zu. Den Führerschein musste er noch vor Ort abgeben.

———————-
Münster
———————-
Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen im Bereich des Polizeipräsidiums Münster
Am 29.10.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Hammer Straße, Trauttmansdorffstraße, An den Loddenbüschen, Wartendorfer Straße, Niedersachsenring, Grevener Straße, Steinfurter Straße, Münzstraße Mauritztor, Albersloher Weg,

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Dyckburgstraße, von Holte Straße, Telgter Straße, Am Steintor,Schmeddingstraße, Sentruper Straße, Dingbänger Weg

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Schlag gegen organisierte Taschendiebe Großeinsatz von Staatsanwaltschaft, Bundespolizei und Polizei Köln Neun Personen verhaftet und umfangreiches Diebesgut beschlagnahmt

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft, Bundespolizei und Polizei Köln

Schlag gegen organisierte Taschendiebe Großeinsatz von Staatsanwaltschaft, Bundespolizei und Polizei Köln

Neun Personen verhaftet und umfangreiches Diebesgut beschlagnahmt

Staatsanwaltschaft, Bundespolizei und Polizei Köln, haben heute, 28.10.2014, im Rahmen eines Großeinsatzes eine Diebesbande zerschlagen.

Dabei wurden in den frühen Morgenstunden insgesamt zehn Gebäude, darunter auch sogenannte Asylbewerberheime, durchsucht. Neun Personen konnten festgenommen und umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt werden.

Darunter mehr als 8.000 Euro, ca. 30 Mobiltelefone sowie diverse Schmuckstücke und eine Schusswaffe mit insgesamt 25 Patronen.

Bei der Tätergruppe handelt es sich um neun Personen im Alter von 20 bis 38 Jahren, vorwiegend aus Bosnien-Herzegowina.

Die kriminelle Bande steht im Verdacht vornehmlich in den Bahnhöfen in NRW sowie im Koblenzer Raum auf Diebestour gegangen zu sein.

Dabei sollen die Täter u.a. künstliches Gedränge herbeigeführt haben, um den Opfern die Geldbörse aus den Jacken bzw. der Tasche zu entwenden.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen von Bundes- und Landespolizei hat die Bande dabei täglich einen vierstelligen Betrag erbeutet; in einem Fall sogar fast 30.000 Euro.

Alle Beschuldigten, wie auch der Kopf der Bande, eine 29 -jährige Frau, ging den Einsatzkräften ins Netz und werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

Bei dem Großeinsatz waren rund 200 Kräfte von Bundes- und Landespolizei beteiligt.

Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Greven
———————-
Einbruch in ein Wohnhaus

Wie erst jetzt bekannt wurde, drangen unbekannte Einbrecher am Freitagabend (24.10.), vor 20.30 Uhr, in ein Wohnhaus an der Josefstraße ein.

Nach bisherigen Erkenntnissen dürften der oder die Täter auf den Balkon des Hauses geklettert und durch ein auf kipp stehendes Fenster eingestiegen sein.

Es wurde ein Laptop gestohlen. Es werden Zeugen gesucht, die verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeuge im Bereich des Tatortes gesehen haben.

Hinweise bitte an die Polizei in Greven, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Greven
———————-
Noch ein Einbruch in ein Wohnhaus

In einem Wohnhaus an der Nordwalder Straße haben sich in der Nacht zum Sonntag (26.10.2014) Einbrecher aufgehalten.

In der Zeit nach Samstagabend, 20.00 Uhr, gingen die Täter zur Rückseite des Einfamilienhauses. Nachdem sie dort ein Fenster aufgebrochen hatten, betraten sie sämtliche Räume und durchsuchten die Schränke und Behältnisse.

Bei einer ersten Durchsicht konnte noch nicht angegeben werden, was die Einbrecher aus dem Haus gestohlen haben. An dem Fenster ist ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden.

Die Polizei hat die Spuren am Tatort gesichert.

Die Beamten suchen Zeugen, die im Bereich des Tatortes an der Nordwalder Straße, Nähe Emsdettener Straße/Mühlenstraße, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Steinfurt
———————-
Nachtrag zum gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Nachtrag: Die Ermittlungen nach dem Vorfall auf der B 54 dauern an. Derzeit soll insbesondere geklärt werden, woher das Fahrrad stammt, das auf der Straße gelegen hatte.

Die Beamten bitten um Hinweise zur Herkunft bzw. zum Eigentümer des Fahrrades.

Eine entsprechende Diebstahlsanzeige liegt bisher nicht vor. Es handelt sich um ein auffallend pinkfarbenes Rad der Marke KS-Cycling, Typ Dutch Classic.

Daran befand sich ein hellrotes Schloss.

Bildmaterial ist abrufbar unter
http://www.presseportal.de/polizeipresse/meldung/2865249 –

Hinweise bitte unter Telefon 02551/15-4115.

(Erstmeldung) Uhr Mindestens drei Fahrzeuge überfuhren ein auf der B 54 liegendes Fahrrad: an einem der Fahrzeuge entstand dabei Sachschaden. Ersten Ermittlungen zufolge könnte das Fahrrad von der Brücke der Laustiege auf die B 54 geworfen worden sein.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02551 150.

———————-
Ennigerloh
———————-
Brand einer Matratze löste Feuerwehreinsatz aus

Eine brennende Matratze löste am Dienstag, 28.10.2014, gegen 6.40 Uhr einen Feuerwehreinsatz in Ennigerloh, Eschenweg, aus. Ein 55-jähriger Mann bemerkte in der Nacht, dass seine Matratze wegen des unsachgemäßen Umgangs mit einer Zigarette Feuer gefangen hatte.

Er beförderte diese auf den Balkon seiner Wohnung und löschte das Feuer. Allerdings nicht erfolgreich. Denn am Morgen bemerkte eine Anwohnerin einen Brand auf dem Balkon und informierte den Bewohner.

Die daraufhin alarmierten Löschzüge Ennigerloh und Enniger löschten die brennende Matratze nun vollständig.

Weitere Bewohner des Hauses wurden evakuiert. Der Ennigerloher verletzte sich bei den nächtlichen Löscharbeiten leicht.

Rettungskräfte brachten ihn zu ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus. An dem Mehrfamilienhaus entstand im Bereich des Balkons ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

———————-
Bocholt
———————-
73-Jähriger wird Opfer eines Wechseltrickdiebes

Am Dienstagmorgen wurde ein 73-jähriger Bocholter gegen 10.30 Uhr auf der Straße Schanze durch einen noch unbekannten Täter angesprochen und um Wechselgeld für den Parkautomaten gebeten.

Der hilfsbereite Bocholter öffnete seine Geldbörse, woraufhin der Täter seine 2-Euro-Münze in das Geldfach legte und dabei von dem Geschädigten unbemerkt das Scheingeld aus dem Portemonnaie entwendete. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl erst nach 10 Minuten.

Der Trickdieb ist ca. 50 Jahre alt, ca. 165 bis 170 cm groß, schlank, hat kurze schwarze leicht grau melierte Haare und trug einen dunklen Anzug. Hinweise bitte an die Polizei (02871-2990).

Die Polizei wiederholt ihre Warnung vor den sehr geschickten Dieben. Seien Sie immer misstrauisch. Halten

Sie Abstand und lassen Sie niemanden in ihr Portemonnaie greifen.

———————-
Hamm
———————-
Vorsicht vor Langfingern: zwei Taschendiebinnen im Supermarkt erwischt

Am Samstag, 25. Oktober, erwischte eine 35-jährige Hammerin beim Einkauf in einem Supermarkt auf der Wilhelmstraße zwei Taschendiebinnen.

Zwei Angestellte des Geschäfts hielten die beiden Frauen fest und übergaben sie der Polizei.

Gegen 10.35 Uhr war die 35-Jährige mit ihrer zweijährigen Tochter an der Obsttheke unterwegs. Um Ware einzupacken, drehte sie sich kurz vom Einkaufswagen, ihrer darin sitzenden Tochter und ihrer Handtasche weg.

Die zwei 37-jährigen Diebinnen nutzen den Moment aus und eine der Frauen durchsuchte die Handtasche der 35-Jährigen.

Die andere Frau stellte sich zwischen die Obsttheke und den Einkaufswagen, um die Sicht zu verdecken. Die 35-Jährige bemerkte das Treiben und sprach eine der Diebinnen daraufhin laut an.

Eine Marktangestellte bekam die Situation mit, holte Unterstützung und hielt die beiden Flüchtenden fest.

Beute machten die Frauen aus Dortmund und Gelsenkirchen nicht.

Die Polizei rät davon ab, die Handtasche mit der Geldbörse darin in den Einkaufswagen zu legen.

Wertsachen sollten besser dicht am Körper, bestenfalls in einer verschließbaren Innentasche der Jacke, getragen werden.

Auch die Handtasche sollte nicht abgelegt, sondern mit geschlossenen, zur Körperseite zeigenden Reißverschlüssen getragen werden.

———————-
Hamm
———————-
Versuchter Überfall auf Rentnerin

Am Montag, 27. Oktober, wurde eine 84-jährige Seniorin an der Schumannstraße in Hamm überfallen. Unter einem Vorwand klingelten gegen 14.15 Uhr drei Frauen an der Wohnungstür des Tatopfers. Nach Öffnen der Tür drängte man die Dame in die Wohnung.

Zudem erhielt sie Schläge gegen den Oberkörper. Eine der Täterinnen durchsuchte dann die Wohnung, eine andere den Keller. Die Verdächtigen zogen dann jedoch ohne Beute ab, als eine Nachbarin erschien.

Die Seniorin blieb unverletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Raubes.

Zu den Verdächtigen kann gesagt werden, dass es sich um drei Frauen im Alter zwischen 25 und 30 Jahren handelt.

Eine war blond und korpulent. Die zwei anderen waren dunkelhaarig und hatten nach Angaben der Geschädigten südländisches Aussehen.

Sie entfernten sich vom Tatort mit einem alten grünen Mercedes mit Kennzeichen “E” für Essen. Zeugen werden gebeten sich bei der Hammer Polizei zu melden.

———————-
Billerbeck
———————-
Feuer in Billerbeck

Am 27.10.14, um 14.50 Uhr, schlugen beim Braten Flammen in die Dunstabzugshaube. Der Brand wurde von der Geschädigten mit einem Feuerlöscher gelöscht.

Die 46-jährige Bewohnerin, ihre beiden 16- u. 22-jährigen Kinder sowie eine 72-jährige Mitbewohnerin erlitten eine Rauchvergiftung und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Es entstand kein Gebäudeschaden, lediglich die Deckenvertäfelung und Teile der Einbauküche wurden beschädigt.

———————-
Stadtlohn
———————-
Kellerbrand in Wohnhaus / Drei Personen leicht verletzt

Am Montag wurden die Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei gegen 21:30 Uhr über den Brand in einem Wohnhaus an der Straße “Rathmering” informiert.

Eine 47-jährige Hausbewohnerin hatte starke Rauchentwicklung im Keller bemerkt und die Feuerwehr informiert. Sie und ihre zwei Enkelkinder im Alter von 10 und 8 Jahren wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, da sie Rauchgas eingeatmet hatten.

Die Feuerwehr löschte den Brand. Der Sachschaden wird auf ca.
40.000 Euro geschätzt.

Bei den Ermittlungen der Kripo ergaben sich keine Hinweise auf eine Straftat. Vielmehr ist von einem technischen Defekt eines Wäschetrockners als Brandursache auszugehen.

———————-
Gronau
———————-
Versuchter Straßenraub / Zeugen gesucht

Auf dem LAGA-Gelände sind am Samstag gegen 00:55 Uhr zwei junge Gronauer Opfer einer Straftat geworden. Bei dem versuchten Raub wurde ein 15-Jähriger leicht verletzt.

Die bislang unbekannten Täter flüchteten ohne Beute, die Polizei sucht nach Zeugen.

Die beiden 19 und 15 Jahre alten Gronauer waren zu Fuß auf dem Heimweg, als sich ihnen in Höhe des Gebäudes “Kircheninsel Nr. 5” drei männlichen Personen mit Fahrrädern in den Weg stellten und die Herausgabe der Geldbörsen verlangten.

Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug einer der Täter dem 19-Jährigen mit einer Kette vor den Bauch und bedrohte anschließend den 15-Jährigen mit einer Pistole.

Als dieser die Waffe zur Seite schob, haute ihm der Täter die Pistole auf den Kopf und verletzte ihn. dabei.

Ein Rettungswagen brachte den 15-Jährigen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Die Täter flüchteten ohne Beute auf ihren Fahrrädern in Richtung LAGA-Gelände. Bei der Kette kann es sich um eine Fahrradkette, bei der Pistole um eine Plastikwaffe gehandelt haben.

Täterbeschreibung:
Die drei männlichen Personen waren alle ca. 180 bis 190 cm groß, etwa 18 bis 22 Jahre alt und dunkel gekleidet.

Wer Hinweise zu den flüchtigen Tätern geben kann, sollte sich bitte mit den Ermittlern der Gronauer Kripo unter 02562-9260 in Verbindung setzen.