Tagesarchive: 27. November 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 27.11.2014

———————-
Münster
———————-
Nach Messerstich – Räuber sitzt in Untersuchungshaft

Am Dienstagmittag (25.11.2014, 12:50 Uhr) überfiel ein 28-jähriger Mann aus Ascheberg mit einem Messer einen 27-jährigen Oberhausener vor dem Hauptbahnhof. Der Räuber verlangte Bargeld und stach plötzlich mit dem Messer zu. Danach flüchtete der Täter. Sein Opfer schleppte sich zur Polizeiwache am Bahnhof. Rettungskräfte brachten ihn zur Versorgung der Stichwunde in ein Krankenhaus.

Gestern betrat der 28-jährige Täter in einer anderen Sache die Wache der Bundespolizei. Da das Opfer zuvor eine sehr genaue Beschreibung abgab, war schnell klar, dass es sich bei der Person um den brutalen Räuber handelt. Das Messer trug er noch bei sich.

Weiterhin fanden die Beamten ein gestohlenes Handy und Drogen.

Die Polizisten nahmen den Mann fest. Ein Richter schickte ihn in Untersuchungshaft.

———————-
Münster
———————-
Mann schlägt Busfahrer mit Laptop

Weil einem Mann aus Rhede Donnerstagmorgen (27.11., 9:36 Uhr) die Fahrtroute eines Busses nicht passte, schlug er dem Fahrer mit seinem Laptop auf den Kopf. Der Rheder stieg in Münster zu und fragte, ob die Fahrt bis nach Warendorf ginge. Der Kraftfahrer antwortete, dass die letzte Haltestelle Everswinkel sei.

Nachdem der Bus an der Endhaltestelle in Richtung Münster wendete, suchte der Rheder erneut die Fahrerkabine auf. Dort erklärte der 40-jährige Fahrer ihm, dass er bis zum Bahnhof mitfahren und dort in einen anderen Bus in Richtung Warendorf umsteigen könne.

Dies passte dem Mitfahrer nicht. Mit seinem Laptop schlug er kräftig zu. Völlig erschrocken bremste der Busfahrer. Eine Insassin flog zu Boden. Sie und der Fahrer wurden leicht verletzt.

Den Schläger erwartet nun ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Elektronikgeräte aus ehemaligen Hühnerstall gestohlen

Unbekannte Täter brachen in der Zeit von Dienstagabend (25.11.14, 22:50 Uhr) bis Mittwochnachmittag (26.11.14, 16:00 Uhr) in einen umgebauten Hühnerstall am Schonebecker Weg ein.

Den Stall hatte der Geschädigte zu einem Partyraum umgebaut und mit hochwertiger Unterhaltungselektronik ausgestattet. Die Unbekannten erbeuteten DVD’s, einen 42 Zoll LED-Fernseher der Marke Philips, und eine PlayStation 4 Spielekonsole.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Drogen genommen – Unfall verursacht

Ein 28-jähriger Nissan-Fahrer nahm am Mittwochnachmittag (26.11.14, 16:55 Uhr) einem 19-jährigen Renault-Fahrer die Vorfahrt. In der Einmündung Königsberger Straße/Coerdestiege stießen die Autos zusammen.

Die hinzugerufenen Polizisten merkten, dass der 28-jährige Verursacher auffällige Pupillen hatte. Der Mann hatte vor der Fahrt Drogen genommen. Ein Test bestätigte den Konsum.

Der Münsteraner musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Der entstandene Schaden beträgt rund 5.500 Euro.

———————-
Münster
———————-
Schloss fast geknackt – Zeuge verhindert Fahrraddiebstahl

Ein Zeuge rief sofort die Polizei, als er Mittwochabend (26.11., 23:58 Uhr) an der Bergiusstraße sah, wie ein Mann versuchte ein Fahrradschloss zu knacken. Die Beamten fanden den Dieb und stellten ihn zur Rede.

Er hatte eine Zange und einen Schraubenzieher dabei. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Ohne Führerschein auf der Autobahn liegen geblieben

Ein 27-jähriger Gelsenkirchener blieb Mittwochnachmittag (26.11., 15:30 Uhr) mit einem BMW auf dem Seitenstreifen der Autobahn 45 liegen.

Zur Hilfe eilende Polizisten merkten bei der Überprüfung, dass der Gelsenkirchener keinen gültigen Führerschein hat. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 28.11.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, An den Loddenbüschen, Hammer Straße, Hammer Straße / Westfalenstraße, Kolde- bis Hansaring, Münzstraße – Mauritztor, Weseler Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Meckmannweg, Wiedaustraße, Kappenberger Damm, Grenkuhlenweg, Telgter Straße
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
“Augen auf – Tasche zu! Gemeinsam gegen Taschendiebstahl”
-Bundes- und Landespolizei am Samstag im Hauptbahnhof Münster präsent-

Am Samstag (29.11.2014) sind Beamte der Bundespolizei und der Polizei Münster im Hauptbahnhof Münster mit einem Infostand vertreten. Hier werden unter anderem per Video Tricks der Taschendiebe nachgestellt.

In der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr startet die Präventionsaktion “Augen auf – Tasche zu! Gemeinsam gegen Taschendiebstahl”. Die eingesetzten Polizisten werden gezielt Reisende ansprechen, die für einen Taschendieb ein leichtes Opfer werden könnten. Hier geben die Beamten Tipps und erklären die Tricks der Taschendiebe. Dabei werden auch Flyer mit praktischen Hinweisen verteilt wie man sich vor einem Diebstahl schützen kann.

Die Taschendiebe suchen zum Beispiel die Enge bei Menschenansammlungen, arbeiten oft in Gruppen und beobachten ihre Opfer genau, bevor sie zulangen. Reisende sollten ihre Wertgegenstände möglichst verschlossen in einer Innentasche der Kleidung dicht am Körper tragen, Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Armen geklemmt festhalten.

Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo in der Geldbörse -schon gar nicht auf der Zahlungskarte-. Sollten Ihnen Zahlungskarten abhanden gekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z.B. telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf: 116 116.

Weitere nützliche Hinweise zu diesem Thema auch unter
www.polizei-beratung.de

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Zwei Kinder nach “Klau Tour” im Regionalexpress angetroffen -Ingewahrsamnahme durch Bundespolizei-

Am Mittwochvormittag (26.11.2014) gegen 10:00 Uhr benutzten zwei 13-jährige Mädchen einen Regionalexpress von Paderborn nach Hamm. Bei der Fahrkartenkontrolle durch den Zugbegleiter im Zug konnten sie keine erforderlichen Fahrausweise vorlegen. Der Zugbegleiter verständigte daraufhin die Bundespolizei und übergab die Kinder beim fahrplanmäßigen Halt in Hamm den Einsatzkräften der Bundespolizei.

Die Bundespolizisten nahmen daraufhin die Kinder zwecks Klärung der Angelegenheit mit zu ihrem Revier. Auf die mitgeführten Gegenstände angesprochen äußerten sie sich spontan, gerade von einem “Beutezug” aus Lippstadt gekommen zu sein. In den mitgeführten Taschen befanden sich umfangreiche Kosmetika, Hygieneartikel und Bekleidung im Gesamtwert von über 400,00 Euro. Aufgrund der angebrachten Preisschilder konnte festgestellt werden, dass die Gegenstände aus verschiedenen Kaufhäusern stammten. Kaufnachweise konnten nicht erbracht werden.

Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren ein.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sowie Rücksprache mit dem Jugendamt der Stadt Hamm verblieben die rumänischen Kinder aus Dortmund auf freiem Fuß.

Die weiteren Ermittlungen bezüglich des vermeintlichen Diebesgutes werden vom Kriminalkommissariat Lippstadt geführt.

———————-
Steinfurt
———————-
Gruppe bedroht 44-Jährigen am Bahnhof – Die Polizei sucht weitere Zeugen

Am Sonntag (23.11.), in der Zeit von 18.45 Uhr bis 19.00 Uhr, wurde ein 44-jähriger Burgsteinfurter im Bereich des Bahnhofs von drei männlichen und einer weiblichen Person aggressiv bedroht.

Der 44-Jährige war auf dem Nachhauseweg, als ihn die Gruppe auf der Rückseite des Bahnhofes ansprach und nach Geld fragte. Als der Angesprochene nicht reagierte und schneller in Richtung Münsterkamp ging, nahmen die Täter die Verfolgung auf und fuhren ihm mit dem Fahrrad hinterher.

Auf dem Fußweg zwischen Münsterkamp und Vogelsang holten sie ihn ein, umzingelten ihn und bedrohten ihn mit Schlägen. Der geschädigte Burgsteinfurter ergriff die Flucht und klingelte an dem nächsten Haus an.

Er wurde in das Haus gelassen. Der Wohnungsinhaber rief sofort die Polizei. In dieser Zeit standen die vier Personen mit ihren Rädern vor dem Haus und beobachteten dieses.

Die Gruppe entfernte sich dann nach einigen Minuten.

Täterbeschreibung:
Bei den Tätern handelt es sich um Jugendliche im Alter zwischen 15 und 16 Jahren.
Das Mädchen hatte braune lange Haare, einer der Jungen hatte auffallend kurzes Haar.
Dieser Mann sprach deutsch mit einem osteuropäischen Akzent.
Ein weiter Mann aus der Gruppe war relativ klein und untersetzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Bedrohung aufgenommen.
Sie sucht Zeugen, die die Gruppe im Bereich des Bahnhofes gesehen haben oder die Hinweise zu den Tätern geben können.

Hinweise bitte an die Polizei in Steinfurt, Telefon 02551/ 15 – 4115.

———————-
Greven
———————-
Verkehrsunfall mit Verletzten

Auf der Grevener Landstraße hat sich am Mittwochmittag (26.11.2014) ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde. Ein zweites Mädchen erlitt einen Schock.

Gegen 11.45 Uhr hatte ein 46-jähriger Münsteraner mit einem Kleintransporter an der Haltlinie einer roten Ampel in Höhe Kanalstraße/Wittlerdamm angehalten.

Die Fußgängerampel befindet sich hinter der Kreuzung, die Haltlinie davor. In dem Moment, als der Münsteraner den Schilderungen zufolge wieder losgefahren war, näherte sich eine 30-jährige Autofahrerin, die die vorfahrtberechtigte Grevener Landstraße (K 53) vom Wittlerdamm in Richtung Kanalstraße überqueren wollte.

Es kam zu einer Berührung der Fahrzeuge. Die 30-Jährige Grevenerin verlor die Kontrolle über ihren Wagen und geriet nach links auf den Gehweg, wo sie ein zu Fuß gehendes Mädchen erfasste.

Anschließend prallte der Wagen gegen einen geparkten PKW und gegen eine Hausmauer. Das 7-jährige Mädchen aus Greven wurde durch den Zusammenstoß mit dem PKW schwer verletzt.

Ein im Auto der 30-Jährigen mitfahrendes, ebenfalls 7-jähriges Kind, erlitt einen Schock. An dem Fahrzeug der Grevenerin entstand Totalschaden, der auf etwa 6.000 Euro geschätzt wird. Der Gesamtsachschaden beträgt 13.000 Euro.

———————-
Greven
———————-
Einbrüche am Mittwoch

Am Mittwoch (26.11.2014) sind tagsüber zwei Einbrüche in benachbarte Häuser am Bockholter Ring verübt worden. Ein Gebäude war gegen 06.00 Uhr und das andere um 10.45 Uhr verlassen worden. Um 15.30 Uhr wurde dann der erste Diebstahl bemerkt.

Unbekannte Personen hatten an beiden Häusern jeweils ein Fenster aufgebrochen. In den Räumen suchten die Diebe scheinbar insbesondere nach Bargeld.

Aus beiden Häusern entwendeten sie kleinere dreistellige Geldbeträge. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Diebstählen geben können, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Greven
———————-
Einbruch/Diebstahl

In einem Garagenhof an der Bismarckstraße haben sich in der Nacht zum Mittwoch (26.11.2014) Diebe aufgehalten. Der Nutzer der Garage hatte diese am Dienstagnachmittag, um 16.30 Uhr, ordnungsgemäß verschlossen.

Am nächsten Morgen bemerkte er, dass das Tor nur angelehnt war. Unbekannte Täter hatten es gewaltsam geöffnet und dann einige Arbeitsmaschinen und einen Aufsitzrasenmäher der Marke Honda gestohlen. Da zur Beute zudem ein Honda-Handrasenmäher, eine Handkehrmaschine sowie mehrere volle Benzinkanister gehörten, dürften die Diebe ein entsprechendes Transportfahrzeug benutzt haben.

Der Aufsitzrasenmäher könnte wegfahren oder auf einen Anhänger verladen worden sein. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455. Sie möchten auch gerne wissen, wo die gestohlenen Maschinen geblieben sind.

———————-
Emsdetten
———————-
Verdächtiger Fund
Am Donnerstagvormittag (27.11.2014) erschien eine besorgte Emsdettenerin auf einer Polizeiwache in Emsdetten.
Die Frau war mit ihrem Hund im Bereich des Bolzplatzes unterwegs, der sich an dem Fußgängerweg an der Schillerstraße/Richard-Wagner-Straße befindet.
Dort lagen mehrere Stücke Tierfutter, die die Hundehalterin für Giftköder hielt.
Vorsichtshalber sammelte sie diese auf und übergab sie den Beamten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit kann noch nicht gesagt werden, ob es sich tatsächlich um Giftköder handelt. Die Polizei bittet jedoch alle Hundebesitzer vorsorglich um besondere Vorsicht!
Achten Sie auf mögliche Köder! Nehmen Sie ihre Hunde an die Leine! Achten Sie darauf, was die Tiere aufnehmen.

———————-
Everswinkel
———————-
Ultraleichtflugzeug abgestürzt

Ein 44-jähriger Everswinkler stürzte bei einem Landeversuch mit einem Ultraleichtflugzeug am Mittwoch, 26.11.2014, gegen 14.30 Uhr, in der Bauernschaft Schuter in Everswinkel ab.

Der Abgestürzte informierte selbstständig über den Notruf die Rettungskräfte.

Die eingesetzte Feuerwehr barg den in dem Flugzeug eingeklemmten Everswinkler. Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Bei der Landung beschädigte der Pilot eine Stromleitung, so dass es dort zu Störungen bei der Stromversorgung kam.

Die Polizei informierte die Flugaufsicht und den zuständigen Energieversorger. Die eingeschaltete Bundesstelle für Fluguntersuchung übernimmt die Ermittlungen zur Absturzursache.

Die Höhe des Sachschadens ist zurzeit nicht bekannt.

———————-
Gronau
———————-
Mehrere Raubdelikte geklärt / Tatverdächtige festgenommen

Am 10. Oktober kam es auf der Rosenstraße in Gronau zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Taxifahrer, am 14.10.2014 zu einem Raubüberfall in einem Supermarkt an der Gronauer Straße und am 28.10.2014 zu einem weiteren Raubüberfall in einem Supermarkt an der Grünstiege (die Täter flüchteten hier ohne Beute).

Ins Visier der Ermittler gerieten drei in Gronau wohnhaft Männer im Alter von 16, 21 und 26 Jahren. Durch einen Richter wurden Durchsuchungsbeschlüsse und gegen den 21-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Am Dienstag vollstreckten die Ermittler die Beschlüsse, nahmen die drei Beschuldigten fest und stellten Beweismittel, unter anderem die Tatwaffe, sicher.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand und Teilgeständnissen haben die drei Festgenommenen die Taten in unterschiedlicher Beteiligung begangen. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Taten dauern noch an.

Am Mittwoch wurden die drei Festgenommenen auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Richter vorgeführt. Gegen die beiden erwachsenen Beschuldigten wurde Untersuchungshaft angeordnet und gegen den Jugendlichen ein Unterbringungsbefehl in eine Jugendeinrichtung erlassen.

———————-
Bocholt
———————-
Jugendlicher Serientäter fällt erneut auf / Untersuchungshaft

Der 16-jährige Serientäter, über den wir bereits am 26.11.2014 berichteten (“Kripo klärt zahlreiche Diebstähle aus Umkleidekabinen …”) ist erneut straffällig geworden.

Am Dienstag war aus dem Gebäude des Mariengymnasiums zur Schulzeit aus einem Tornister ein Mobiltelefon gestohlen worden. Schnell ergab sich ein Tatverdacht gegen den 16-Jährigen.

Dieser hat zwar keinen festen Wohnsitz, konnte aber durch die Bocholter Kripo ermittelt und festgenommen werden. Er räumte die Tat ein. Der 16-Jährige hat die Straftaten nach dem derzeitigen Ermittlungsstand auch zur Finanzierung seiner Drogensucht begangen.

Nach Rücksprachen mit dem Jugendamt und der Staatsanwaltschaft wurde der Jugendliche heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ordnete Untersuchungshaft an.
———————-
Bocholt
———————-
Öffentlichkeitsfahndung nach Sexualtäter

Nach einem Sexualdelikt, welches sich bereits am 10. Oktober
2014 in Bocholt ereignete, sucht die Kripo nun mit einem Phantombild nach dem Täter. Eine Jugendliche aus Bocholt war nach ihren Angaben an diesem Tag gegen 19.20 Uhr auf ihrem Fahrrad auf dem parallel zur B 67 verlaufenden Radweg zwischen Rhede und Bocholt unterwegs.

Kurz vor der Einmündung Hohenhorster Straße bemerkte sie einen Mann, der mit dem Rücken zum Radweg gewandt vor einem Holzstapel kniete. Die Jugendliche ging davon aus, dass der Mann Hilfe brauchte, hielt an und sprach den Mann an. Der Täter drehte sich um und griff im Aufstehen nach der Geschädigten. Er hielt die Geschädigte an der Bluse fest. Diese konnte die Hand wegschlagen und flüchten.

Sie versteckte sich und rief ihren Freund an, der sie kurz darauf abholte. Der Täter hatte sich zu dieser Zeit bereits in unbekannte Richtung entfernt. Die Ermittler gehen von einem versuchten Sexualdelikt aus. Die bisherigen Ermittlungen haben noch nicht zur Ermittlung des Täters geführt. Nach Angaben der Geschädigten wurden durch Experten des Landeskriminalamtes Phantombilder erstellt und ein Richter erließ einen Beschluss zu Öffentlichkeitsfahndung.

Täterbeschreibung:
Der Täter ist nach Angaben der Geschädigten ca. 170 bis 175 cm groß und hat eine “mollige” Statur,
Er trägt eine Glatze mit einem kurzen Zopf und einen ca. der bis vier cm langen fülligen rotbraunen Bart.
Beide Arme des Täters sind farbig tätowiert, er sprach deutsch ohne Akzent und war dunkel gekleidet.
Zur Tatzeit trug er eine “Schlägermütze” bzw. einen “Franzosenhut”.

Wer Hinweise zu dem Täter geben kann, wird gebeten sich an die Kriminalinspektion 1 (02861-9000) zu wenden.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Geschwister-Scholl-Straße/ Raub

Am 26.11.14, um 18.00 Uhr, befuhr ein 33- jähriger Fahrradfahrer aus Lüdinghausen das Gelände des Spielplatzes Taca Tuka, als er plötzlich von einer Personengruppe gestoppt wurde.

Unvermittelt schlugen sie auf ihn ein und entwendeten sein Smartphone sowie 60,- Euro Bargeld. Nach eigenen Angaben verlor der Geschädigte das Bewusstsein und wachte ca. 40 Minuten nach der Tat in einem Gebüsch auf.

Er schleppte sich zum Aldi-Parkplatz, wo ein Passant auf ihn aufmerksam wurde. Der 33- jährige wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Eine durch die informierte Polizei eingeleitete Fahndung blieb bislang erfolglos.

Täterbeschreibung:
Bei den Tätern soll es sich um dunkelhäutige Männer handeln, wovon einer auffällige Rastalocken hat.
Eine nähere Beschreibung liegt nicht vor.

Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591/7930.