Tagesarchive: 16. Dezember 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 16.12.2014

———————-
Münster
———————-
Polizisten finden Diebesgut bei Fahrzeugkontrolle

Bei einer Fahrzeugkontrolle am Montagabend (15.12.14, 18:30 Uhr) fanden Polizisten im Kofferraum eines Opels mit Dortmunder Kennzeichen zahlreiches Diebesgut. Die drei 25- ,26- und 41-jährigen Insassen aus Rumänien waren auf der Königsberger Straße stadtauswärts unterwegs, als die Beamten sie stoppten und überprüften. Bei der Durchsuchung des Autos kamen dann zahlreiche originalverpackte Kleidungsstücke und Uhren zum Vorschein.

Auch in Kisten versteckte alkoholische Getränke, diverse Lebensmittel und Kaffee lagen im Wagen. Alle Täter sind wegen Eigentumsdelikten bereits mehrfach aufgefallen. Woher ihre Beute im Wert von etwa 1.000 Euro stammt ist bislang unklar. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster / Greven / Lengerich
———————-
Nach versuchten Tötungsdelikten auf der Autobahn 1 – Täter festgenommen – Haftrichter ordnet Untersuchungshaft an

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

Die unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux eingerichtete Mordkommission nahm heute (16.12.14) nach intensiven Ermittlungen zwei Männer fest. Ein Haftrichter ordnete für die 24 und
25 Jahre alten Täter Untersuchungshaft an. Ihnen wird vorgeworfen in sechs Fällen Gegenstände von Brücken auf die Autobahn 1 im Bereich Steinfurt geworfen zu haben. In einem Fall befestigten sie eine Kunststoffkette am Geländer einer Brücke.

“In den ersten Vernehmungen legten die 24 und 25 Jahre alten Männer umfangreiche Geständnisse zu den sieben Taten ab. Wir prüfen nun, ob die Beiden in der Vergangenheit ähnliche Taten begangen haben”, erläuterte Ulrich Bux.

Die beiden Freunde aus Lengerich suchten am 5. Oktober, um 2:10 Uhr, den ersten Tatort auf. An dem Geländer der Autobahnbrücke “Am Kleeberg” befestigten sie eine rot-weiße Plastikkette und ließen sie bis auf die Fahrbahn hängen.

Am 19. Oktober, gegen 4:40 Uhr, warfen die Täter vier Baustellenleuchten von der Brücke am Sonnenhügeldamm. Die Leuchten hatten sie zuvor von einer Baustelle in Lengerich gestohlen.

Eine Woche später, am 26. Oktober, schleuderten die Männer aus Lengerich um 2:47 Uhr einen Einkaufswagen über das Geländer der Brücke am Engel-Damm.

Von der 50 Meter hohen Hermannsbrücke warfen die Straftäter am 9.
November, um 4:11 Uhr, drei zwei Meter lange Holzstämme auf die Fahrbahn. Zudem stießen sie eine elf Kilogramm schwere Propan-Gasflache, einen Metallmülleimer und einen Leitpfosten herunter. Die Sachen hatten sie zuvor in Leeden entwendet.

Eine gefüllte Restmülltonne wuchteten sie am 30. November, um 3:07 Uhr, über das Brückengeländer am Saerbecker Damm. Diese hatten sie zuvor nur einen Kilometer entfernt mitgenommen.

Noch in derselben Nacht warfen sie gegen 4:10 Uhr in Ladbergen eine 30 mal 30 Zentimeter große Waschbetonplatte von der Überführung am Overbecker Weg.

Am 6. Dezember stießen die Täter um 2:07 Uhr insgesamt vier Holzblöcke von der Brücke am Hegemanns Damm auf die Fahrbahn. Die Blöcke waren 30 bis 40 Zentimeter hoch und 30 bis 60 Zentimeter breit.

Die Männer zielten mit ihren Würfen nicht unmittelbar auf Fahrzeuge. Sachschäden entstanden immer beim Zusammenstoß mit den Gegenständen oder beim Überfahren. Die Polizei sucht nun nach weiteren Geschädigten oder Zeugen.

“Wir können nur von großem Glück sprechen, dass keine Menschen verletzt oder gar getötet wurden. Die 6 Taten vom 19. Oktober bis zum 6. Dezember stufen wir im Hinblick auf die hohe Gefährlichkeit für die nächtlichen Autobahnbenutzer jeweils als versuchten Mord ein. Den Beschuldigten scheint diese Gefährlichkeit ihres Handelns für andere offenbar völlig egal gewesen zu sein”, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck.

———————-
Münster
———————-
Fünf-Euro-Schein und Computer aus Büro mitgenommen

Unbekannte stahlen von Samstag (13.12.14, 08.30 h) bis Sonntag (14.12.14, 08:30 h) mehrere Computer, Computerzubehör und Bargeld aus einem Bürogebäude an der Hammer Straße.

Die Täter brachen mehrere Türen auf und nahmen ein Lenovo Thinkpad, zwei PC´s, zwei externe Festplatten, einen Monitor und einen Fünf-Euro-Schein aus einem Rollcontainer mit.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 17.12.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Weseler Straße, Albersloher Weg, Kolde- bis Hansaring, Steinfurter Straße, Hammer Straße
In schutzwürdigen Breichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Tilbecker Straße, Havixbecker Straße, Dingbänger Weg, Angelmodder Weg
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Greven
———————-
Mann überfällt 19-Jährige am Hallenbad

Eine junge Frau aus Greven ist am Montagabend (15.12.2014) “Am Hallenbad” von einem unbekannten Mann attackiert worden. Die 19-jährige Radfahrerin war gegen 22.00 Uhr vom Bahnhof an der Biederlackstraße aus über die Fußgängerbrücke der Ems und dann am Hallenbad vorbei gefahren.

In Höhe der Straße Brüggenmersch forderte sie ein unbekannter Mann auf stehen zu bleiben und zu ihr zu kommen.

Als die 19-Jährige den Anweisungen nicht sofort folgte, schubste der Mann sie in ein Gebüsch, das zwischen dem Brüggenmersch und der B 219 liegt.

Bevor der Beschuldigte flüchtete, trat er noch mehrfach auf das Opfer ein. Die verletzte Frau verständigte eine Bekannte, die sie ins Krankenhaus brachte.

Täterbeschreibung:
Der Täter war etwa 190 cm groß, sehr dünn und hatte einen dunklen Teint.
Er trug einen dunklen Kapuzenpulli und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455.

Sie fragt: Wer ist auf den Vorfall aufmerksam geworden?
Wer hat den unbekannten Täter gesehen oder wer kann Angaben zu ihm machen?

———————-
Hörstel
———————-
Überfall auf einen 29jährigen Hörsteler

Ein 29-jähriger Hörsteler wurde am Freitag (12.12.), gegen 19.30 Uhr, Opfer eines Überfalls. Zwei bislang unbekannte Täter beabsichtigten offensichtlich in eine Doppelhaushälfte auf der Talstraße einzubrechen.

Dazu begaben sie sich in den Gartenbereich und versuchten eine Terrassentür aufzuhebeln. Das Hebeln verursachten laute Geräusche im Haus. Der zu dieser Zeit im Haus befindliche Sohn der Hauseigentümer nahm an, dass seine Eltern nach Hause kommen würden und schloss die Terrassentür auf. Umso mehr erschrak er sich, als er zwei maskierten Tätern gegenüber stand. Sofort wurde der Hörsteler von den zwei Eindringlingen in das Wohnzimmer zurückgedrängt. Er musste beide Einbrecher auf ihrer Suche im Haus nach wertvollen Gegenständen begleiten. Zurzeit steht fest, dass ein Laptop, zwei Mobiltelefone und Bargeld entwendet wurden.

Nachdem die beiden maskierten Täter das Haus durchsucht hatten, wurde der Sohn in einen Kellerraum eingeschlossen. Danach flüchteten die Räuber mit ihrer Beute. Dem Eingeschlossenen gelang es schließlich nach einiger Zeit über das Internet die Polizei zu verständigen. Erst im Beisein der Polizei erinnerten sich die Eltern des Überfallenen an eine unbekannte männliche Person, die ihnen beim Verlassen ihres Hauses gegen 19.00 Uhr aufgefallen war. Diese Person hielt sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einem Zigarettenautomaten auf und beobachtete den Straßenzug.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie sucht Zeugen, die am Freitagabend verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder die Hinweise zu der männlichen Person geben können. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/ 938 – 4215.

———————-
Lienen
———————-
Drei Einbrecher überrascht

Drei dunkel gekleidete Täter sind in der Nacht zum Dienstag (16.12.2014) in ein Gebäude an der Iburger Straße eingestiegen. Eine aufmerksame Zeugin bemerkte die drei etwa 180 cm großen Gestalten gegen 03.15 Uhr im Eingangsbereich des Gebäudes.

Diese hatten offenbar die Eingangstür des Komplexes gewaltsam geöffnet und sich im vorderen Bereich aufgehalten. Als sie die Zeugin erkannten, flüchteten sie unmittelbar.

Es stellte sich heraus, dass sich die Einbrecher bereits in zwei Büros aufgehalten und dort Schränke und Schubladen durchsucht hatten. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen aber nichts.

Die Polizei hofft auf Zeugen, die gegen 03.15 Uhr an der Iburger Straße auf die drei dunkel gekleideten Personen aufmerksam geworden sind.

Diese dürften überstürzt- möglicherweise rennend geflüchtet sein. Zudem könnten sie in der Nähe, an der Glandorfer Straße, dem Merschweg oder der Iburger Straße, in ein Fahrzeug gestiegen sein.

Hinweise bitte unter Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Rheine
———————-
Einbruch am Montag

Nach einem Einbruch an der Theodor-Heuss-Straße hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Experten der Polizei sicherten die Spuren am Tatort, die im Weiteren noch ausgewertet werden. Am Montag (15.12.2014), in der Zeit zwischen 15.50 Uhr und 18.30 Uhr, begaben sich die Einbrecher auf das Grundstück eines freistehenden Wohnhauses.

Nachdem sie die Jalousie eines Fensters hochgeschoben hatten, zertrümmerten sie mit einem Stein die Scheibe.

In dem Gebäude gingen die Täter, wie in vielen anderen Fällen, scheinbar gezielt in die Schlafräume, wo sie verschiedene Schränke durchsuchten. In einem Schrank fanden sie einen Möbeltresor, in dem sich einige Schmuckstücke und Dokumente befanden. Zudem entwendeten die Täter ein Behältnis mit Hartgeld sowie einen Koffer, in dem sich ein Beatmungsgerät befand.

Die Polizei sucht Zeugen, die am Montagnachmittag oder frühen Abend im Tatortbereich verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, Telefon 05971/938-4215.
Sie erinnert daran, dass Einbrecher derzeit bevorzugt in den Nachmittags- und Abendstunden unterwegs sind.

Treffen Sie daher Vorsorge! Sichern Sie Ihr Gebäude und achten Sie auf verdächtige Gestalten! Melden Sie diese sofort der Polizei!

———————-
Ibbenbüren
———————-
Zwei Frauen werden Opfer von Taschendiebstahl

Am Dienstagvormittag (16.12.2014) wurden zwei Frauen aus Ibbenbüren innerhalb kurzer Zeit Opfer von Taschendieben bzw. -diebinnen.

Eine Geschädigte hielt sich gegen 10.00 Uhr in einem Einkaufsmarkt an der Osnabrücker Straße auf. Offenbar während sie an der Selbstbedienungstheke ein Brot schnitt, näherten sich Diebe und entwendeten ihre Handtasche, die am Einkaufskorb hing.

Nur etwa 20 Minuten später, gegen 10.20 Uhr, ereignete sich ein weiterer Vorfall, dieses Mal in einem Discountmarkt an der Münsterstraße. Eine Kundin hatte sich im Bereich der ausgestellten Körbe aufgehalten, als eine fremde Frau an sie herantrat.

Die etwa 160 cm große Unbekannte verwickelte die Ibbenbürenerin in ein Gespräch, indem sie immer wieder Fragen stellte. Nachdem die mit einem gemusterten, dunklen Mantel bekleidete Frau gegangen war, schaute die Geschädigte in ihren Einkaufswagen. Aus ihrem Korb war eine Stofftasche entwendet worden.

Täterbeschreibung:
Die Fremde war von schlanker Statur, hatte schulterlange, blonde Haare und sprach mit einem osteuropäischen Akzent.

Die Polizei bittet um Hinweise zu den Vorfällen unter Telefon 05451/591-4315.

In beiden Fällen waren neben Bargeld auch verschiedene persönliche Papiere und EC-Karten gestohlen worden.
Gerade jetzt im vorweihnachtlichen Einkaufstrubel besteht die Gefahr, Opfer von Taschendieben zu werden.

Hier einige Tipps Ihrer Polizei: Seien Sie aufmerksam und achten Sie ganz bewusst auf Taschendiebe. Stellen Sie Ihre Handtasche nie, selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung, unbeaufsichtigt ab.

Legen Sie Ihre Geldbörse beim Einkaufen nicht in Ihre Einkaufstasche oder den Einkaufswagen. Tragen Sie Handtaschen, Umhängetaschen oder Rücksäcke verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter dem Arm geklemmt. Tragen Sie Bargeld, Kreditkarten, Handy, Schlüssel und Papiere in verschlossenen Innentaschen der Kleidung und dabei verteilt dicht am Körper.

Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Lassen Sie sich beim Bezahlen an der Kasse von niemandem in Ihre Geldbörse oder Brieftasche blicken. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie von Fremden angesprochen werden. Lassen Sie sich beim Bezahlen nicht ablenken.

———————-
Mettingen
———————-
Einbruchsdelikte

In Mettingen sind in den vergangenen Tagen verschiedene Einbruchsdelikte verübt worden. Die unterschiedlichen Tatobjekte und auch das Diebesgut lassen derzeit noch keine Schlüsse auf Tatzusammenhänge oder unmittelbar auf die Täter zu.

In das Cafe, in der Nähe des Schultenhofes, sind unbekannte Diebe in der Zeit zwischen dem späten Sonntagabend, 22.30 Uhr und Montagvormittag (15.12.2014) eingestiegen.
Eine Zeugin hatte gegen 11.00 Uhr an dem Fachwerkgebäude eine zertrümmerte Fensterscheibe festgestellt. Im Innern lag ein mehrere Kilogramm schwerer Stein. Die Täter waren durch das Fenster in das Cafe eingestiegen und hatten im Thekenbereich offenbar nach Bargeld gesucht. Dort wird aber generell kein Geld aufbewahrt.
Schließlich nahmen sie zwei graue Echt-Schaffelle mit, die der Dekoration dienten.

Im Wohngebiet am Rostocker Ring haben sich am späten Montagabend, zwischen 22.00 Uhr und 22.40 Uhr, Einbrecher aufgehalten. Die Täter verschafften sich Zutritt zu einem Gebäude und suchten in verschiedenen Räumen nach Diebesgut. Dabei erbeuteten sie ein Tablet und ein Ipad.

Am Jugendtreff an der Ibbenbürener Straße hörte eine Zeugin in der Nacht zum Dienstag (16.12.2014), gegen 01.20 Uhr, ein Scheibenklirren.
Die eingesetzten Beamten fanden an der Gebäuderückseite eine zertrümmerte Fensterscheibe. Im Kellerraum lagen die Tatwerkzeuge, zwei faustgroße Steine. Offenbar waren die Täter aber nicht in die Räume gelangt. Die eingesetzten Beamten konnten keine Personen mehr antreffen.

Über den Keller sind unbekannte Diebe am Sonntag in das Kloster an der Sundernstraße gelangt. Aus dem Erdgeschoss stahlen sie ein TV-Gerät der Marke Grundig, 39 Zoll (39 VLE 931). Hier könnte der Abtransport aufgefallen sein. Zudem fragt die Polizei: Wo ist das Gerät geblieben?

In allen Fällen bittet die Polizei um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Warendorf
———————-
Versuchter Handtaschenraub in Warendorf

Am Montag, 15.12.2014, um 12.55 Uhr, ging eine 81jährige Frau mit ihrer 55jährigen Begleiterin über die Emspromenade in Warendorf in Richtung Lohwall, nachdem sie zuvor in der nahegelegenen Volksbank Geld abgehoben hatte.

Plötzlich habe sich von hinten eine Person genähert und an ihrer Handtasche gerissen. Die Frau hielt die Handtasche jedoch fest, stürzte und verletzte sich.

Daraufhin flüchteten zwei männliche Personen über den Parkplatz eines Altenheimes und im weiteren Verlauf über die Bade- und Bleichstraße.

Täterbeschreibung:
Die beiden Täter waren circa 175 cm groß, circa 20 Jahre alt und schlank. Einer trug eine schwarze Jacke und einer einen grünen Parker mit Kapuze und daran befindlichen Fellrand.
Beide Täter haben die Geschädigte offenbar zuvor in der Volksbank beobachtet.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die die beiden Täter in der Volksbank, bei der Tat auf der Emspromenade oder auf deren Flucht beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizei in Warendorf unter der Telefonnummer 02581/94100-0.

———————-
Hamm
———————-
22 Jahre alte Fahrerin eines Opel bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Am Montag, gegen 17.10 Uhr verunglückte eine 22 Jahre alte Fahrerin eines Opel Corsa auf der Fangstraße.

Schwer verletzt wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Lünen geflogen. Zur Unfallzeit fuhr die Fahrerin die Fangstraße in Richtung Herringen. Aus bisher unbekannten Gründen kam der Opel nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Die Fahrerin des Pkw wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Fangstraße komplett gesperrt. Der Opel wurde sichergestellt.

Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 2500 Euro.