Dachstuhlbrand in Wolbeck fordert ein Menschenleben

In der Nacht zum Freitag wurde die Feuerwehr gegen ein Uhr von einem Passanten zu einem Dachstuhlbrand am Steintor in Wolbeck gerufen. Bereits unmittelbar nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen aus den Fenstern einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Einsatzkräfte des Löschzuges Wolbeck der Freiwilligen Feuerwehr und der Wache 2 der Berufsfeuerwehr gelang es, über den Treppenraum in die Dachgeschosswohnung vorzudringen.

Von dort verbrachten sie den 77-jährigen Bewohner über den Treppenraum ins Freie. Der Mann wurde sofort durch einen Notarzt und den Rettungsdienst der Feuerwehr Münster medizinisch versorgt, aufgrund schwerster Verletzungen verstarb er jedoch noch an der Einsatzstelle.

Insgesamt fünf Trupps unter Atemschutz bekämpften gleichzeitig über den Treppenraum und über eine Drehleiter das Feuer. Durch den schnellen Einsatz konnte der Brand auf den Bereich der Wohnung begrenzt werden, sämtliche Nachbarwohnungen wurden vor schwerem Schaden bewahrt.

Zehn weitere Hausbewohner wurden durch die Nachbarn und die Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Sie wurden durch Einheiten des Arbeiter-Samariter-Bundes und des Deutschen Roten Kreuzes betreut und konnten nach dem Einsatz wieder sicher in Ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Feuerwehr Münster sowie die Hilfsorganisationen waren mit 35 Einsatzkräften über zwei Stunden im Einsatz.

Bild: Symbolbild Archiv