Tagesaktuelle Meldungen der Polizei von Neujahr und dem 02.01.2015

———————-
Münster
———————-
200 Einsätze in der Silvesternacht – Ergänzende Bilanz der Polizei Münster zu den heutigen Meldungen

Genau 200 Einsätze liefen für die Polizei Münster in der Silvesternacht (31.12., 19:00 bis 1.1., 07:00)auf.

Häufigster Einsatzgrund waren leichte Körperverletzungen, Randalierer oder Streitigkeiten, 39 der insgesamt 43 Fälle fallen in den Zeitraum nach Mitternacht. Oftmals war die Alkoholisierung der Kontrahenten ursächlich, schwer wiegende Verletzungen blieben aus.

Überlaute Musik oder nicht zugelassene Böller verursachten 14 Einsätze wegen Ruhestörung im gesamten Stadtgebiet.

In der Silvesternacht mussten die Beamten 17 Verkehrsunfälle aufnehmen, davon 5 im Stadtgebiet Münster. Hier blieb es bei Blechschäden. 12 Verkehrsunfälle ereigneten sich auf den Autobahnen des Münsterlands und des nördlichen Ruhrgebiets, in 4 Fällen wurden dabei Autofahrer zum Teil schwer verletzt.

———————-
Münster
———————-
Mülltonnen in Brand gesetzt – 2 PKW beschädigt

Unbekannte Täter stecken am frühen Neujahrsmorgen (1.1., 05:00) 3 Mülltonen an, die in einem offenen Holzverschlag an der Langestraße in Münster-Hiltrup abgestellt waren.

Die Abfallbehälter aus Kunststoff verschmorten komplett, die Holzverkleidung verbrannte größtenteils. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurden 2 in der Nähe abgestellte Autos zum Teil erheblich beschädigt.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Zigarettenautomat aufgesprengt und ausgeräumt

Am Neujahrsmorgen (1.1., 01:00) sprengten unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten am Von-Schonebeck-Ring in Münster-Nienberge auf. Die Täter nutzen vermutlich nicht zugelassenes Feuerwerk, das mit einem ungewöhnlich lauten Knall explodierte.

Mehrere Jugendliche wurden dabei beobachten, wie sie sich am geöffneten Automaten bedienten und Zigarettenschachteln mitnahmen.

Hinweise an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0

———————-
Münster
———————-
Beim Anrempeln Mobiltelefon entwendet – Diebe schlagen um sich

Am frühen Neujahrsmorgen (1.1., 05:00) rempelten zwei Jugendliche am Berliner Platz einen 21 jährigen Münsteraner an und entwendeten dabei sein Mobiltelefon. Nach wenigen Metern bemerkte er den Verlust und stellte die Täter zur Rede.

Bei dem anschließenden Handgemenge traf ihn eine geworfene Glasflasche am Kopf. Die dabei entstandene Verletzung musste in der Universitätsklinik Münster behandelt werden.

Einer der Täter, ein 17 jähriger aus Münster, stieß während der Auseinandersetzung zudem eine 25 jährige Coesfelderin zu Boden, die schlichtend in den Streit eingreifen wollte. Der Mittäter und der unbekannte Flaschenwerfer konnten mit der Beute flüchten.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Diebe brechen 22 BMW auf und stehlen Airbags und Navis – Zeugen gesucht

Unbekannte Täter schlugen in der Zeit von Mittwochmittag (31.12.14, 12:00 Uhr) bis Freitagmorgen (02.01.2015, 07:30 Uhr) bei insgesamt 22 Autos die Scheiben ein und nahmen Airbags, Navis und Multimediageräte mit.

Die Autos der Marke BMW standen auf dem umzäunten Gelände eines Autohauses an der Weseler Straße. Wie die Täter auf das Gelände gelangten ist bislang unklar.

Möglicherweise transportierten die Diebe ihre Beute mit einem Fahrzeug ab. Der entstandene Schaden liegt im sechsstelligen Eurobereich.

Die Polizei sucht Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können. Telefonnummer: 0251 275-0

———————-
Münster
———————-
Abwesenheit in der Silvesternacht ausgenutzt –
Einbrecher stehlen Unterhaltungselektronik

Unbekannte Täter drangen in der Silvesternacht (31.12, 21:00 bis 1.1., 01:20) in eine Wohnung an der Görlitzer Straße ein. Die Einbrecher nahmen TV Gerät und Videokamera, Spielkonsolen und Notebook, Bargeld und Schmuck mit. Sie sind eventuell beim Abtransport des Diebesguts beobachtet worden.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-

Ermittlungen nach Unfallflucht

Gegen 07:30h erhielt die Polizei Kenntnis von einem Verkehrsunfall auf der Königsberger Straße. Ein schwarzer PKW war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Nach Zeugenangaben prallte der Skoda gegen die Bordsteinkante, gegen einen geparkten Sattelzug und anschließend noch gegen einen Baum.

Dem total zerstörten Fahrzeug entstiegen zwei Insassen und entfernten sich von der Unfallstelle. Sie konnten im Rahmen der Fahndung angetroffen werden.

Bei den 22- und 23-jährigen Verdächtigen wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Fahrzeugführer dauern noch an.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Auffahrunfälle bei Sichtbehinderung durch Nebel

Gegen 03:10h ereigneten sich auf der Richtungsfahrbahn Hannover in Höhe der Anschlussstelle Herten zwei Auffahrunfälle. Die Sichtweite war hier durch Nebel teilweise auf ca. 30 Meter begrenzt.

Bei den Unfällen wurde eine 47-jährige Beifahrerin schwer und eine 29-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Die vier beteiligten PKW mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 EUR.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 05.01.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Grevener Straße, Münzstraße bis Mauritztor, Steinfurter Straße, Wolbecker Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Osthofstraße, Pater-Kolbe-Straße, Glasuritstraße, Andreas Hofer Straße, Mauritz-Linden-Weg
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Feuerwehr Münster
———————-
Einsatzreicher Jahreswechsel für die Feuerwehr

Keine ruhige Silvesternacht für die Feuerwehr und den Rettungsdienst der Stadt Münster.

16 Brandeinsätze sowie technischen Hilfeleistungen und 105 Rettungsdiensteinsätze im Zeitraum vom 31.12.2014, 19:00 Uhr bis 01.01.2015, 06:30 Uhr. Das ist die Bilanz der Silvesternacht aus Sicht der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Münster. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Hilfsorganisationen (DRK, ASB, JUH und MHD) sowie die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Münster hatten einiges zu tun.

Zu zahlreichen Bränden von Mülltonnen, Bäumen und Sträuchern im gesamten Stadtgebiet rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus. Grund war häufig die unsachgemäße Handhabung von Feuerwerkskörpern.
Eine Reihe von größeren Bränden mussten innerhalb der ersten Stunden des neuen Jahres gelöscht werden.

Auf der Bremer Straße brannte eine Getränkekiste auf einem Balkon. Da die Bewohner nicht zu Hause waren, wurde das Feuer von Nachbarn und der Feuerwehr gelöscht. So konnte ein weiterer Schaden verhindert werden.

Im Bereich Angelsachsenweg brannte ein Carport. Das Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Wohngebäude konnte durch einen massiven Löscheinsatz verhindert werden. Die Ursache für das Feuer wird durch die Polizei ermittelt. Verletzte gab es bei diesem Einsatz nicht.

Im Bereich Hogenbergstraße brannten auf einer Terrasse Möbel. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden die Fenster der angrenzenden Wohnung zerstört. Diese wurde durch das sich ausbreitende Feuer erheblich beschädigt. Da die Wohnungsinhaber nicht zu Hause waren, wurden keine Personen verletzt. Aufgrund der starken Verrauchung des Wohngebäudes mussten die anwesenden Hausbewohner das Gebäude verlassen. Nach dem Abschluss der Löscharbeiten wurde das Haus mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Die Bewohner konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr wurde in der Silvesternacht durch weitere Rettungswagen und Einsatzkräfte der Hilfsorganisatoren verstärkt. Die überwiegende Zahl der Einsätze des Rettungsdiensts, war übermäßigem Alkoholkonsum oder dem nicht sachgerechten Umgang mit Feuerwerkskörpern geschuldet.

Eine Unfallhilfsstelle wurde durch den Malteser Hilfsdienst am Domplatz eingerichtet. Es wurden mehrere Personen ambulant behandelt. Drei Patienten mussten mit teilweise erheblichen Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser transportiert werden.
Durch die einsetzende Straßenglätte am frühen Neujahrsmorgen, kam es zu weiteren Rettungsdiensteinsätzen.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Pressebericht der Kreispolizeibehörde Steinfurt, 31.12.2014

# Greven – Mit mehr als 2 Promille unterwegs, Greven, Zur Friedrichsburg, Dienstag, 30.12.2014, 18:03 Uhr.

Während der Streifenfahrt wurden zwei Polizeibeamte in Greven auf einen Pkw-Fahrer aufmerksam und hielten sein Fahrzeug an. Schon zu Beginn der Kontrolle des Pkw-Fahrers fiel den Beamten der starke Atemalkoholgeruch des 51-jährigen Greveners auf. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Feststellungen. Das Gerät zeigte einen Wert von mehr als 2 Promille an. Der Grevener wurde mit zur Polizeiwache genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend konnte der 51-Jährige die Wache wieder verlassen, sein Führerschein blieb jedoch in amtlicher Verwahrung.

# Nordwalde – Ausgebrannter Pkw, Nordwalde, Sandstiege, Mittwoch, 31.12.2014, 02:10 Uhr.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein am Straßenrand abgestellter Pkw in Brand. Das Fahrzeug brannte vollständig aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Greven unter Telefon 02571 / 9280

# Steinfurt – Einbruch in eine Tankstelle an der Altenberger Straße Dienstag, 30.12.2014, 00:00 Uhr bis Mittwoch, 31.12.2014, 05:00 Uhr

Aus einer Tankstelle an der Altenberger Straße haben Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch (31.12.2014) Zigaretten, Alkoholika und Bargeld entwendet. Sie brachen hierzu die Eingangstür der Tankstelle auf und gelangten auf diesem Wege in den Verkaufsraum. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise geben können, Telefon 02571 /9280. Sie
fragt: Wer hat im Bereich der Altenberger Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

Pressebericht der Kreispolizeibehörde Steinfurt, 01.01.2015

# Altenberge – Verkehrsunfall / Trunkenheit im Straßenverkehr, Donnerstag, 01.01.2015, 02:58 Uhr.

Nach einem Verkehrsunfall auf der Altenberger Straße (L 510) in Höhe Hohenhorst hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. In der Silvesternacht (01.01.2015) gegen 02:58 meldeten aufmerksame Zeugen einen Pkw im Straßengraben. Der 19-jährige Fahrzeugführer aus Münster hatte die Kontrolle über seinen Pkw verloren, war von der Fahrbahn abgekommen und schließlich in den Straßengraben gerutscht. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 19-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Entsprechend wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

# Altenberge – Sachbeschädigung durch Silvesterböller am Donnerstag, 01.01.2015, 03:00 Uhr.

Ein Anwohner ist in der Nacht zum Donnerstag, (01.01.2015) gegen 03:00 Uhr, durch einen lauten Knall aufgeschreckt worden. Unbekannte Täter hatten einen Böller an der Haustür platziert und zur Explosion gebracht. Durch die Wucht der Detonation wurde die Haustür erheblich beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise zu dem Vorfall oder zu den Personen unter Telefon 02571 / 9280.

# Horstar – Verkehrsunfall / Fahren unter Alkoholeinfluss, am Donnerstag, 01.01.2015, 03:30 Uhr.

Ein 29-jährige Fahrzeugführer aus Coesfeld kam nach bisherigen Erkenntnissen auf eisglatter Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Verletzten mit schwerem Gerät aus dem Pkw befreien. Er wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Auf Grund festgestellten Alkoholkonsums wurde dem 29-Jährigen im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und auch der Führerschein sichergestellt. Am verunfallten Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 20.000 Euro.

———————-
Greven
———————-
Einbrecher am Werk

Auf Silvester und Neujahr waren in Greven und Reckenfeld Einbrecher unterwegs. Am Mittwoch (31.12.), gegen 23.45 Uhr, stieg ein Einbrecher durch ein Fenster in ein freistehendes Einfamilienhaus auf dem Hemeweg. Wahrscheinlich wurde der Täter von den Bewohnern gestört, denn er verließ fluchtartig das Gebäude. Dabei wurde er von Zeugen beobachtete.

Täterbeschreibung:
Ein etwa 30-jähriger Mann, der ca. 180 cm groß war.
Er hatte dunkle Haare und trug einen Kapuzenpullover.

Am Donnerstag (01.01.), gegen 00.20 Uhr, schauten sich die Bewohner eines Einfamilienhauses auf der Paulusstraße das Silvesterfeuerwerk auf der Straße an. Ihnen fiel dabei ein Mann auf, der sich auffällig verhielt. Die Bewohner schauten sich den Verdächtigen genau an. Dieser regiert nervös und telefonierte daraufhin. Wie die Hausbewohner weiter beobachten konnten, kamen plötzlich zwei Männer von ihrem Grundstück.

Offensichtlich hatte der Mann von der Straße aus die beiden anderen angerufen und gewarnt. Wie die Ermittlungen der Polizei im Nachhinein ergaben, hatten die Einbrecher vergeblich versucht, ein rückwärtiges Terrassenfenster des Hauses aufzubrechen. Nachdem ihnen dieses nicht gelang, schlugen die unbekannten Täter die Fensterscheibe einer Terrassentür ein. Im Haus durchsuchten die beiden Täter alle Räumlichkeiten und stellten eine Tasche mit diversen kosmetischen Erzeugnissen, technischen Geräten und Taschenuhren zurecht.

Weil die Täter dann offensichtlich angerufen wurden, verließen sie überhastet das Gebäude und ließen das Diebesgut zurück. Alle drei Täter flüchteten in Richtung Saerbecker Damm.

Täterbeschreibung:
Der Mann, der auf der Straße verblieben war, war mit einer schwarzen Blusonjacke und einer schwarzen Blusonhose bekleidet. Er hatte langes schwarzes Haar, das zu einem Zopf zusammen gebunden war. Nach Zeugenaussagen handelt es sich bei den Einbrechern um osteuropäische Täter.

In Reckenfeld drangen unbekannte Täter auf Neujahr, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 20.25 Uhr, in ein freistehendes Einfamilienhaus auf dem Drosselweg ein. Die Täter durchsuchten alle Räumlichkeiten und entwendeten Goldschmuck. Wie die Täter in das Gebäude kommen konnten, ist bislang noch nicht geklärt.

In allen Fällen sucht die Polizei unter der Telefonnummer 02571/ 928 – 4455 Zeugen, die Hinweise zu den Vorfällen geben können.

———————-
Steinfurt
———————-
Lager des Kreisbauhofes in Brand geraten

Eine Lagerhalle des Kreisbauhofes brannte am Mittwoch, 31.12.2014, gegen 07:00 Uhr, in voller Ausdehnung. Personen wurden nach bisherigen Erkenntnissen nicht verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden. Der Bahnstreckenabschnitt zwischen Borghorst und Steinfurt musste vorübergehend gesperrt werden, da das Feuer an der Telghausstraße unmittelbar die Bahnstrecke beeinflusste.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen.

———————-
Emsdetten
———————-
Einbruch

Aus einem Wohnhaus am Münsterkamp haben unbekannte Täter einen Computer samt Zubehör entwendet. Zudem fanden die Unbekannten die Schlüssel für einen vor dem Haus geparkten PKW.

Den roten Opel-Astra (Kennzeichen ST – AK 1102), Baujahr 1996, stahlen sie ebenfalls. Die Recherchen ergaben, dass die Einbrecher in der Nacht zum Dienstag (30.12.2014) am Werk gewesen sind.

Nachdem sie an dem Haus eine Scheibe zertrümmert hatten, stiegen sie in die Räume ein und suchten überall nach Wertgegenständen. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Einbruch oder zum Verbleib des PKW unter Telefon 02572/9306-4415.

———————-
Emsdetten
———————-
Unfall/Flucht

Am Sonntag (21.12.2014), gegen 03.00 Uhr, ereignete sich auf der Nordwalder Straße ein Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein blauer VW Golf IV die Nordwalder Straße in Richtung Innenstadt. Aus ungeklärter Ursache kam dieses Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Carport und einem Schaltkasten.

Von einem Zeugen wurden zwei cirka 20 bis 30 Jahre alte männliche Personen beobachtet, die aus dem Fahrzeug ausstiegen und sich nach der Begutachtung des Schadens mit ihrem Fahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle entfernten. Der entstandene Schaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die diesen Unfall beobachtet haben, oder die Angaben zum flüchtigen Fahrzeug, oder zu den Fahrzeuginsassen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, Telefon 9306-4416.

———————-
Steinfurt
———————-
Einbruchsdiebstahl

Aus einem Haus an der Balduinstraße haben Einbrecher am Neujahrstag (01.01.2015) mehrere Schmuckstücke entwendet. In der Zeit zwischen 18.00 Uhr und Mitternacht hebelten der oder die Täter ein Terrassenfenster auf und begaben sich dann in die Wohnräume.

Ziel der Täter waren auch die Schlafräume, wo sie in den Schränken nach Diebesgut suchten. Nachdem sie verschiedene Schmuckstücke gefunden hatten, verließen sie das freistehende Einfamilienhaus wieder, ohne andere Gegenstände mitgenommen zu haben.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Containerbrand

Unbekannte Täter haben an der Osnabrücker Straße 181 einen Container für Altkleidung angezündet. Die Polizei sucht nach Zeugen, die in der Nacht zum 01. Januar (Neujahr), zwischen 00.30 Uhr und 01.00 Uhr, an dem Container verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Durch das Feuer wurden der Behälter und eine Stahltür eines Firmengebäudes beschädigt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden etwa 1.200 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Lengerich
———————-
Raubversuch

In der Nacht zu Neujahr (01.01.2015) rief ein 53-jähriger Lengericher die Polizei zur Straße Im Hook. Nach seinen Schilderungen war er gegen 04.30 Uhr auf dem Heimweg. Als er sich in Höhe des dortigen Schuhgeschäftes befand, trat plötzlich eine männliche Person aus dem Dunkeln hervor und verfolgte ihn.

Der Unbekannte holte ihn schließlich ein und versperrte ihm den Weg. Nun zog die männliche Person eine schwarze Pistole und forderte Bargeld von ihm. Der Lengericher rannte zum einem Wohnhaus und klingelte dort.

Der Täter flüchtete sofort.

Täterbeschreibung:
Etwa 175 cm groß, normale Statur, dunkel bekleidet, sprach mit einem Akzent, vermutlich osteuropäisch.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall unter Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Westerkappeln
———————-
Schmuck gestohlen

Die Polizei hat nach einem Einbruch an der Rüskenkampstraße die Ermittlungen aufgenommen. Der oder die Täter waren in der Nacht zu Neujahr, zwischen 20.00 Uhr und 02.10 Uhr, am Werk. An dem Einfamilienhaus warfen sie mit einem Stein eine Fensterscheibe ein.

Anschließend durchsuchten sie alle Räume und fanden dabei diverse Schmuckstücke. Nachdem sie sich überall umgesehen hatten, öffneten sie ein zur Straße gelegenes Fenster, stiegen nach draußen und flüchteten. Die Polizei sucht Zeugen, die in dem Bereich verdächtige Personen beobachtet haben, Telefon 05451/591-4315.

———————-
Nordwalde
———————-
Gemeinschaftliche Körperverletzung

Nach einer gemeinschaftlich begangenen Körperverletzung in der
Amtmann- Daniel-Straße hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Ein 26-jähriger Mann aus Nordwalde war von vier unbekannten jungen Männern geschlagen und getreten worden, Er hatte sich in einen Streit der Männer mit einer jungen 23-jährigen Frau aus Emsdetten schützend vor diese gestellt hatte.

Nachdem der 26-jährige die Polizei gerufen hatte, flüchteten die vier Schläger in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung:
Die Flüchtigen waren alle um 24 Jahre alt und zwischen 170 cm und 180 cm groß. Zwei Täter trugen Strickpullover, ein Täter trug eine graue Strickjacke und eine Jeans.

Die Polizei sucht Zeugen, die am Neujahrstag, gegen 03.00 Uhr, die Flüchtigen beobachtet haben oder die Hinweise geben können.

Hinweise bitte an die Polizei in Greven, Telefon 02571/ 928 – 4455.

———————-
Altenberge
———————-
Autos beschädigt

Auf dem Bahnhofsvorplatz an der Eisenbahnstraße sind am Neujahrstag erneut mehrere PKW beschädigt worden. Bereits in der Nacht zum 21. Dezember 2014 hatten unbekannte Täter an zahlreichen Autos die beiden Außenspiegel beschädigt. Am Neujahrsabend wurden erneut drei Vorfälle gemeldet.

Die unbekannten Täter richten an den Fahrzeuge Schäden in Höhe von jeweils mehreren hundert Euro an. Einige Spiegelteile lagen in der Nähe verteilt auf dem Boden. Wann genau die Randalierer am Werk waren, kann noch nicht gesagt werden.

Die Polizei war am 01.01. um 19.00 Uhr informiert worden.
Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Rheine
———————-
Brände gemeldet – Hinweise gesucht

Am Dienstagabend (30.12.2014) haben an der Brucknerstraße zwei Restmülltonnen gebrannt, die im Hof eines Mehrfamilienhauses standen. Ein Zeuge bemerkte das Feuer gegen 21.40 Uhr und alarmierte die Feuerwehr. Es gelang ihm eine Mülltonne zur Seite zu schieben. Sie blieb unbeschädigt. Zwei andere wurden von der Feuerwehr gelöscht. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Einige hundert Euro beträgt der Schaden an zwei Mülltonnen, die an der Beethovenstraße gebrannt haben. Ein Anwohner bemerkte am Neujahrstag, gegen 17.25 Uhr, dass die auf einem Hof abgestellten Behälter brannten. Hier wurde zudem eine angrenzend Hecke beschädigt.

Auch zu einem Carportbrand an der Malterstraße in Rodde hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Am Neujahrstag, gegen 17.50 Uhr, wurden die Feuerwehrkräfte aus Rheine und Hörstel zum Einsatzort entsandt. Ein Zeuge war auf den Brand aufmerksam geworden und hatte unmittelbar die Rettungskräfte alarmiert.
Aus bisher unbekannter Ursache war das etwa 10 x 8 Meter große Carport in Brand geraten. Durch das Feuer ist auch die angrenzende Garage auf dem Nachbargrundstück beschädigt worden.
Der Schaden liegt im Bereich eines größeren vierstelligen Eurobetrages.

Die Polizei bittet um Hinweise zu den Vorfällen, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Sachbeschädigung

An der Dietrich-Bonhoeffer-Straße haben unbekannte Personen einen PKW beschädigt. Der Betroffene hatte den silbernen Ford in der Nacht zu Neujahr, gegen 03.00 Uhr, auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses, Nähe Hildebrandweg, abgestellt. Am Nachmittag, gegen 15.00 Uhr, erlebte er eine böse Überraschung.

Unbekannte Täter hatten rundherum den Lack des Wagens verkratzt und dabei einen Sachschaden in vierstelliger Eurohöhe angerichtet. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Unfallflucht

Der Besitzer eines schwarzen Audi Kombi, stellte das Fahrzeug am Montag (22.12.2014), in der Zeit von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr, auf dem unteren Parkdeck der Firma Marktkauf ab. Das Fahrzeug stand rückwärts eingeparkt, unweit des zweiten Treppenaufgangs. In dieser Zeit wurde durch einen anderen, hellen Pkw -eventuell weiß- ein Sachschaden in einer Höhe von cirka 1.000 Euro verursacht. Der Verursacher kümmerte sich nicht um die Schadenregulierung. An dem Audi sind die vordere linke Stoßstangenseite, unterhalb des Scheinwerfers, sowie der Scheinwerfer zerkratzt bzw. leicht eingedrückt worden.

Die Beschädigungen befinden sich in einer Höhe von 38 bis 66 cm. In diesem Bereich konnten Anhaftungen von heller Fremdfarbe festgestellt werden. Zeugen, die diese Unfallflucht beobachtet haben, werden gebeten, sich bei Polizei Ibbenbüren zu melden, Telefon 05451/591- 4315.

———————-
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Beckum
———————-
Einbrecher scheitern an Alarmanlage

Am Mittwoch gegen 20:46 Uhr sind Einbrecher an einer Alarmanlage gescheitert. Die bislang unbekannten Täter näherten sich an der Hauptstraße in Neubeckum einem Autohaus.

Mit einem Stein warfen sie die Fensterscheibe eines Büroraumes ein. Danach öffneten sie durch das entstandene Loch das Fenster und drangen in das Gebäude ein. Sie lösten dabei die Alarmanlage aus.

Ohne Beute verließen die Täter unerkannt den Tatort. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Beckum unter der Nr. 02521-9110 entgegen.

———————-
Warendorf
———————-
Einbruch in Wohnhaus misslang

In der Sylvesternacht blieben in Warendorf Einbrecher erfolglos. Die bislang unbekannten Täter näherten sich in der Zeit zwischen 19:45 Uhr und 02:30 Uhr an der Straße In de Brinke einem Einfamilienhaus. Sie versuchten, die Terrassentür aufzuhebeln.

Nachdem ihnen das nicht gelungen war, verließen sie ohne Beute den Tatort. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Warendorf unter der Nr. 02581-941000 in Verbindung zu setzen.

———————-
Ostbevern
———————-
PKW gegen Baum – 32-jährige Frau leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich Sylvester gegen 20:30 in Ostbevern ereignet hat, ist eine 32-jährige Autofahrerin leicht verletzt worden. Die Frau befuhr die B51 in Richtung Glandorf. Aus ungeklärter Ursache kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 7200 Euro geschätzt

———————-
Drensteinfurt
———————-
Am Montag vor Weihnachten, 22.12.2014, betraten zwei männliche Personen gegen 12:11 Uhr die Filiale der Sparkasse Münsterland-Ost auf der Münsterstraße in Drensteinfurt und bedrohten die anwesenden Mitarbeiter mit Schusswaffen. Gleichzeitig forderten die Täter die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihnen ein fünfstelliger Betrag ausgehändigt worden war, flüchteten die Täter zu Fuß in unbekannte Richtung.

 

Täterbeschreibung:
1) Einer der männlichen Täter war circa 160 cm bis 170 cm groß und trug eine dunkelblaue Regenjacke mit roten Nähten und Kapuze.
Bei der Tatausführung trug er schwarze Handschuhe und hielt eine schwarze Schusswaffe in der rechten Hand.

2) Der zweite männliche Täter war circa 190 cm groß und schlank. Er war mit einer zweifarbigen (grau/dunkelblau) Regenjacke, einer dunklen Hose und schwarzen Springerstiefeln bekleidet. Bei der Tat trug er eine schwarze Sturmmaske und helle Handschuhe.


 

 

 


Die Polizei fragt nun: Wer kann zu den auf den Fotos abgebildeten Personen Hinweise geben?
Wer hat diese Personen zur tatrelevanten Zeit in Drensteinfurt gesehen oder wem sind die Personen aufgefallen?
Wer hat Hinweise zum möglichen Fluchtfahrzeug ?
Hinweise nimmt die Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

———————-
Beckum
———————-
Einbruch in Kindergarten

Ein Kindergarten auf dem Siechenhausweg in Beckum war in der Zeit von Mittwoch, 31.12.2014, 16.00 Uhr, bis Freitag, 02.02.2015, 08.00 Uhr, das Ziel von bislang unbekannten Einbrechern. Diese verschafften sich gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Hier wurden lediglich ein paar Süßigkeiten entwendet. Anschließend entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Beckum, Telefon 025212/911-0, entgegen.

———————-
Telgte
———————-
Einbruch in Lagerhalle fehlgeschlagen

Am Donnerstag, 01.01.2015, um 01.05 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Lagerhalle auf dem Orkotten in Telgte. Hierdurch lösten sie jedoch den Alarm aus und sie ließen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Nottuln
———————-
Weißer Abschleppwagen geklaut

In der Zeit vom 12.12.14 – 31.12.14, 12.30 Uhr, entwendeten unbekannte Täter den weißen Iveco Abschleppwagen mit dem amtlichen Kennzeichen
MS-DW6666 auf der Industriestraße in Nottuln.

Das Fahrzeug hat einen Wert von etwa 25.000,- Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Räuberische Erpressung

Am 01.01.15, um 02.35 Uhr, verfolgte ein Unbekannter einen 29- jährigen Mann aus Coesfeld.
In Höhe Basteiring 10 schlug und trat der Täter den 29- Jährigen und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Nachdem der Geschädigte 30,- Euro ausgehändigt hatte, floh der Täter in eine unbekannte Richtung.
Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Coesfeld
———————-
Einbruch am Mühlenesch

In der Zeit vom 29.12.14, 17.00 Uhr – 31.12.14, 11.30 Uhr, drangen unbekannte Täter gewaltsam durch ein Fenster in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Sie durchsuchten die Räume. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Olfen
———————-
Schwer verletzte Frau bei Vekehrsunfall

Am 01.01.15, um 19.25 Uhr, geriet eine 20- jährige Autofahrerin aus Bochum nach rechts auf die Bankette. Beim Gegenlenken verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr gegen eine größere Menge Baumschnitt. Das Auto kippte auf die Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen. Die Bochumerin wurde schwer verletzt und einem Krankenhaus zugeführt.

Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 8.000,- Euro.

———————-
Kreis Borken
———————-
Bilanz der Silvesternacht

Die Polizei des Kreises Borken musste in der Silvesternacht zu 125 (153) Einsätzen ausrücken. Einige Einsatzanlässe im einzelnen: Anzahl der Körperverletzungen: 18 (28) Anzahl der Sachbeschädigungen: 5 (9) Anzahl der Eigentumsdelikte: 3(4) Anzahl der Ruhestörungen: 9 (11) Anzahl der Hilfeersuchen: 10 (7) Anzahl der hilflosen Personen: 6 (2)

Einsatzzahlen des Vorjahres in Klammern.

———————-
Kreis Borken
———————-
Polizei bekämpft Raserei / Fünf Fahrverbote

Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zu schweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in dieser Woche der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt 26 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfung der 12.548 Fahrzeuge fest, dass ca. 7 Prozent der gemessenen Fahrzeugführer zu schnell fuhren.

Fünf Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass sie mit der Auferlegung eines Fahrverbotes rechnen müssen. Insgesamt überschritten 929 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 114 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. In den übrigen 815 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt oder zugestellt.

Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten die Beamten an folgenden Messpunkten fest:

Verkehrsdienst Gruppe Süd: – innerorts bei max. zulässigen 50 km/h
mit gemessenen 84 km/h in Rhede auf der Gronau Straße – außerorts bei
max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen 155 km/h in Heiden auf der L 600

Verkehrsdienst Gruppe Nord: – innerorts bei max. zulässigen 50
km/h mit gemessenen 79 km/h in Stadtlohn, Vredener Straße – außerorts
bei max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen 117 km/h auf der L 574 in Heek

———————-
Groß-Reken
———————-
Dachstuhlbrand eines Hauses

Am Silvesterabend kurz vor Mitternacht brach in einem Dachstuhl eines Hauses an der Hauptstraße ein Brand aus. Bei dem Gebäude handelte es sich um ein 2 ½-geschossiges Haus mit einem Ladenlokal und vier Wohnungen.

Zwei aufmerksame Passanten hatten den Brand frühzeitig entdeckt, die Feuerwehr informiert und die Anwohner alarmiert. Die Feuerwehren aus Maria Veen, Groß Reken, Klein Reken und Lembeck löschten den Brand.

Das Haus ist zurzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf ca. 500.000 Euro geschätzt.

Die Brandstelle wurde beschlagnahmt und die Ermittlungen der Kripo dauern an.

———————-
Bocholt
———————-
Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

Am Mittwoch wurde gegen 15:30 Uhr ein 76-jähriger Fußgänger bei einem Unfall an der Kreuzung Blücherstraße / Seydlitzstraße / Scharnhorstraße schwer verletzt. Der Fußgänger überquerte von der Scharnhorststraße kommend die Blücherstraße in Richtung Seydlitzstraße.

Dabei wurde er von einer 18-jährigen Autofahrerin aus Bocholt angefahren, die von der Seydlitzstraße nach links auf die Blücherstraße abgebogen war. Der 76-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in das Bocholter Krankenhaus gebracht.

———————-
Bocholt
———————-
Fußgänger angefahren / Autofahrer flüchtet

In der Silvesternacht wurde gegen 02:50 Uhr ein 25-jähriger Fußgänger bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Franzstraße / Gewerbehof / Jägerstraße angefahren und leicht verletzt. Der Fußgänger war auf dem Gehweg der Franzstraße stadteinwärts unterwegs. Beim Überqueren der Straße “Gewerbehof” wurde er von einem bisher unbekannten Autofahrer angefahren, der die Franzstraße stadtauswärts befahren hatte und nach links auf die Straße “Gewerbehof” abgebogen war.

Der Autofahrer hatte sich entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt (Telefon 02871/299-0) zu melden.

———————-
Stadtlohn
———————-
Kaminbrand auf dem Nonnenweg

Am Donnerstagabend feierten mehrere Personen in einer Garage am Nonnenweg eine Silvesterparty und hatten einen Ofen mit Holz befeuert. Gegen 23:15 bemerkten sie den Kaminbrand und verständigten die Feuerwehr. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

———————-
Bocholt
———————-
Brand einer Weihnachtskrippe

Am Donnerstag geriet gegen 00:00 Uhr im Wohnzimmer eines Hauses auf der Hitzestraße eine Weihnachtskrippe in Brand. Die Bewohner wurden durch den Rauchmelder geweckt und konnten den Brand eigenständig löschen. Als Brandursache wird ein technischer Defekt in der Elektrik vermutet. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

———————-
Ahaus
———————-
Frittierfett gestohlen

In der Zeit vom 30.12.2014, 22:30 Uhr, bis 31.12.2014, 10:30 Uhr, wurde vom Hof einer Imbissstube an der Straße “Im Garbrock” ein Fass mit 120l gebrauchtem Frittierfett entwendet. Die bisher unbekannten Täter hatten eine Eisenkette durchtrennt und gelangten so auf den Hof. Ein leeres Fass ließen die Täter anstelle zurück. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (Telefon 02561/926-0).

———————-
Vreden
———————-
Zigarettenautomat aufgebrochen

Am Donnerstag wurde gegen 02:40 Uhr ein Zigarettenautomat an der Otto-Hahn-Straße durch bisher unbekannte Täter aufgebrochen und stark beschädigt. Vermutlich wurden die Täter gestört, da der Inhalt, Zigarettenschachteln und auch Münzgeld, noch im und teilweise vor dem Automaten lagen. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (Telefon 02561/926-0).

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch in Tankstellengebäude / Zigaretten gestohlen

In der Nacht zum Freitag schlugen bislang unbekannte Täter gegen 01.20 Uhr die Glasschiebetür eines Tankstellengebäudes an der Dingdener Straße ein. Die Täter entwendeten eine noch unbekannte Anzahl Zigaretten. Es ist davon auszugehen, dass die Täter mit einem Pkw flüchteten. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Bocholt
———————-
Briefkasten gesprengt / Pkw beschädigt

Silvesterabend sprengten bislang unbekannte Täter gegen 22.15 Uhr mit einem noch unbekannten Sprengkörper auf der Hochfeldstraße einen Briefkasten der Post in die Luft. Der Briefkasten wurde stark beschädigt.

Zudem flog dieser gegen die Seitenscheibe eines Pkws, so dass der Gesamtschaden bei ca. 1.500 Euro liegt. Die große Sprengkraft bezeugt die Gefährlichkeit solcher “Knallkörper”. Deutschlandweit war es beim Zünden solcher “Böller” zu schwerwiegenden Unglücken gekommen.

Inwiefern die Täter in diesem Fall von der enormen Sprengkraft wussten, ist nicht bekannt.

Glücklicherweise wurde keine Person verletzt. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Bocholt
———————-
Dreiste Trickdiebinnen

Am 1. Januar 2015 schellten zwei bislang unbekannte Frauen bei einem Haus an der Ostmauer an. Gegenüber der 86-jährigen Bewohnerin gaben sie vor Spenden zu sammeln, woraufhin die Geschädigte Bargeld übergab.

Letztlich hatten es die Täterinnen, neben der betrügerisch erlangten Spende, darauf abgesehen, ins Haus zu gelangen und die Geschädigte zu bestehlen. Eine der beiden Frauen bat als Ablenkungsmanöver um ein Glas Wasser. Während die hilfsbereite Geschädigte mit der angeblich dürstenden Frau in die Küche ging, begab sich die Mittäterin in den Wohnbereich des Hauses.

Glücklicherweise wurde sie dort durch die Mitbewohnerin der Geschädigten angetroffen, woraufhin die bei beiden Betrügerinnen und Diebinnen das Haus verließen. Die beiden Täterinnen sind ca. 170 cm groß, schwarzhaarig und augenscheinlich südosteuropäischer Herkunft.

Beide waren dunkel gekleidet und sprachen schlechtes Deutsch. Es ist damit zu rechnen, dass diese oder andere Täterinnen mit dieser Masche auch weiterhin ihr Unwesen treiben werden.

Die Polizei rät zur Vorsicht. Familienangehörige potenzieller Opfer (zumeist ältere alleinstehende Menschen) werden gebeten, entsprechend aufzuklären.

———————-
Velen
———————-
Weihnachtsbaum fing Feuer / 50.000 Euro Schaden

Am Mittwochabend geriet gegen 19.15 in einem Wohnhaus an der Kardinal-von-Galen-Straße ein Weihnachtsbaum in Brand. An dem Weihnachtsbaum waren Kerzen befestigt, die zur Unglückzeit auch brannten – hierin ist auch die Brandursache zu sehen. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in einer Höhe ca. 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

———————-
Gronau
———————-
Zwei Männer angegriffen

In der Nacht zum 1. Januar waren zwei Gronauer im Alter von 30 und 25 Jahren mit ihren Fahrrädern auf der Gildehauser Straße unterwegs. In Höhe der “Villa Langenberg” wurden sie durch ca. fünf Personen angehalten und von den Fahrrädern gezogen. Die Täter schrien die Geschädigten in osteuropäischer Sprache an, schlugen sie mit Fäusten und sprühten ihnen Pfefferspray ins Gesicht.

Die Geschädigten flüchteten zu Fuß, wurden aber kurz darauf durch die Täter eingeholt und weiter geschlagen. Erst als ein Taxi anhielt, ließen die Täter von den Geschädigten ab und flüchteten in verschiedene Richtungen. Einem Geschädigten wurde das Fahrrad entwendet. Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

———————-
Rhede
———————-
Festnahme auf frischer Tat

In der Nacht zum Freitag wurden zwei Bewohner eines Hauses an der Wibbeltstraße gegen 00.25 Uhr auf das Zuschlagen einer Autotür aufmerksam. Es handelte sich um die Tür ihres vor dem Haus abgestellten Pkws, der nicht verschlossen war. Die beiden Geschädigten begaben sich sofort nach draußen und trafen in dem Pkw einen jungen Mann an.

Dieser versuchte mit einem Fahrrad zu flüchten, was die Geschädigten verhindern konnten. Sie hielten den 20-jährigen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Einer der beiden Geschädigten war bei der Festnahme durch ein vom Täter in der Hand gehaltenes Stemmeisen leicht am Bein verletzt worden.

Der polizeibekannte 20-Jährige hatte aus dem Pkw verschiedene Dokumente gestohlen. Diese wurden den Geschädigten wieder ausgehändigt. Nach seiner Vernehmung und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 20-Jährige wieder entlassen.

———————-
Ahaus
———————-
Hausdach beschädigt und geflüchtet

Am Dienstagmorgen hörte eine Anwohnerin der Straße “Zur Windmühle” gegen 07.30 Uhr einen lauten Knall und sah nach dem Rechten. Sie konnte zunächst keinen Schaden entdecken, stellte dann aber gegen 10.30 Uhr fest, dass offenbar ein Lkw-Fahrer gegen das Hausdach gefahren und dieses dabei beschädigt hatte. An dem Dach entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 1.500 Euro.

Der Lkw-Fahrer hatte sich nicht um seine Pflichten gekümmert und war davon gefahren. Anhand der Unfallspuren könnte es sich um einen gelben Lkw gehandelt haben. Ob der Lkw-Fahrer über den Gehweg gefahren ist, um einem Hindernis bzw. anderen Pkw auszuweichen oder es sich um ein Rangiermanöver handelte, ist nicht bekannt.

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Ahaus (02561-9260).

———————-
Hamm
———————-
Einsatzzahlen zum Jahreswechsel 2014 / 2015 im Bereich des Polizeipräsidiums Hamm

Die Einsatzzahlen des diesjährigen Jahreswechsels liegen auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. In der Zeit von Mittwoch, 31.12.2014, 18:00 Uhr bis Donnerstag 01.01.2015, 06:00 Uhr, bewältigte die Polizei Hamm 86 Einsätze (Vorjahr 88).

Im Einzelnen gab es folgende Einsätze:

Körperverletzungen: 16
Eigentumsdelikte: 1
Ruhestörungen: 10
Hilfeersuchen: 2
Hilflose Personen: 1
Häusliche Gewalt: 1
Brände: 7

Wie landsweit wurden auch in Hamm verstärkt Alkoholkontrollen im Straßenverkehr durchgeführt. Gegen einen Autofahrer wurde eine Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer gefertigt.

Aus polizeilicher Sicht handelte es sich um eine Silvesternacht ohne herausragende Ereignisse.

———————-
Hamm
———————-
Schwer verletzter Mann bei Brand

An Sylvester wurde bei einem Feuer in einem Haus in der Tilsiter Straße ein Bewohner schwer verletzt. Aus bislang ungeklärten Gründen brach in der Wohnung des 32- Jährigen gegen 15.50 Uhr ein Brand aus. Dadurch erlitt er derartige Verletzungen, dass er vor Ort notärztlich behandelt werden musste. Im Anschluss wurde er mit einem Rettungswagen in ein Hammer Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von etwa 15000 Euro. Die Hammer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

———————-
Hamm
———————-
Versuchter Raub einer Handtasche

Leicht verletzt wurde eine 19-jährige Hammerin, die am Mittwoch, 01. Januar 2015, gegen 6.40 Uhr Opfer eines Handtaschenraubes wurde. Sie befand sich auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle, als sie auf dem Westring einer Gruppe von drei männlichen Personen begegnete. Nachdem sie diese passiert hatte, versuchte ihr der Täter die Handtasche von Hinten zu entreißen. Die junge Frau setzte sich zur Wehr, wobei der Täter zu Boden stürzte und die Gruppe dann die Flucht in Richtung Fußgängerzone ergriff. Die Tatverdächtigen werden als 20 – 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß mit dunklem Teint beschrieben. Bekleidet waren sie mit dunkler Jacke und dunkler Jeans, eine Person trug einen Rucksack, eine andere ein Basecap. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei entgegen.

———————-
Hamm
———————-
9-jähriger Junge bei Unfall leicht verletzt

Ein 9-jähriger Fußgänger wurde am Dienstag, 30. Dezember, auf der Kamener Straße unweit des Wiescherhöfener Marktes von einem Auto angefahren und leicht verletzt. Gegen 15.30 Uhr überquerte der Junge die Fahrbahn. Dabei stieß er mit dem Nissan eines 35-Jährigen aus Hamm zusammen. Der Autofahrer war auf der Kamener Straße stadteinwärts unterwegs. Ein Rettungswagen brachte das Kind zur ambulanten Behandlung in ein Hammer Krankenhaus. An dem Pkw entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 500 Euro.

———————-
Hamm
———————-
Rotes Fahrzeug nach Unfallflucht gesucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht auf dem Mitarbeiterparkplatz der Firma Trinkgut an der Hafenstraße sucht die Polizei nach einem roten Fahrzeug. Am Dienstag, 30. Dezember, wurde dort zwischen 13.30 Uhr und 22.50 Uhr ein VW beschädigt. An dem blauen Passat haftete roter Lack. Der Sachschaden wird auf 700 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Einbruch in Erdgeschosswohnung

Bislang unbekannte Täter brachen im Zeitraum von Dienstag, 30. Dezember, 21.30 Uhr, bis Mittwoch, 31. Dezember, 1.55 Uhr, in die Erdgeschosswohnung eines Zweifamilienhauses an der Straße Schmale Mersch ein.

Nachdem sie die Kellertür aufgehebelt hatten, gelangten die Einbrecher zunächst in das Hausinnere und dann in die Wohnung. Hier durchsuchten sie mehrere Schränke sowie Schubladen und stahlen einen Schlüsselbund. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Einbruch auf dem Graudenzer Weg

Zwischen Silvester und Neujahr kam es auf dem Graudenzer Weg zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Die Diebe verschafften sich zwischen Mittwoch, 31. Dezember, 12 Uhr, und Donnerstag, 1. Januar, 14.40 Uhr, über ein aufgehebeltes Fenster Zutritt zum Haus. Dort durchsuchten sie alle Zimmer nach Beute. Ob die ungebetenen Gäste fündig wurden, steht noch nicht fest. Sie hinterließen Sachschäden in Höhe von rund 200 Euro. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Ampelmast umgefahren und abgehauen

Nach einer Verkehrsunfallflucht auf der Münsterstraße in Höhe der Lipperandstraße sucht die Polizei nach dem Verursacher und nach Zeugen.

Die Polizei erfuhr am Mittwoch, 31. Dezember, 13.30 Uhr, von dem umgefahrenen Ampelmasten an der Einmündung. Rund 4000 Euro Sachschaden entstanden an der Anlage. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02381 916-0 bei der Polizei Hamm zu melden.

———————-
Hamm
———————-
Ermittlungsergebnis zum tödlichen Brand auf der Taubenstraße

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Brand in der Taubenstraße vom 23. Dezember abgeschlossen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit entzündete sich das für den 51-jährigen Mieter tödliche Feuer durch eine Halogenlampe, die auf einer Matratze auflag. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

#Erstmeldung:
Feuer in Dachgeschosswohnung: Verbrannter Leichnam geborgen

In einer Dachgeschosswohnung auf der Taubenstraße wurde nach einem Brand am Dienstagmorgen, 23. Dezember, zirka 9.20 Uhr, eine noch nicht identifizierte Person geborgen.
Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dem Leichnam um den 51-jährigen Mieter der Wohnung. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Ein Brandsachverständiger wird hinzugezogen. Es entstanden Sachschäden in Höhe von rund 30000 Euro.

———————-
Hamm
———————-
Fahrgast im Bus nach Notbremsung leicht verletzt

Auf der Marienstraße zog sich eine 47-jährige Frau am Freitag, 2. Januar, als Fahrgast in einem Linienbus leichte Verletzungen zu. Gegen 11.50 Uhr musste die 41-jährige Busfahrerin eine Notbremsung machen, um nicht mit dem Skoda eines 79-jährigen Hammers zusammenzustoßen. Dieser fuhr von einem Parkstreifen in den fließenden Verkehr ein. Sachschaden entstand dabei nicht.