Geschäftstourismus wichtiger Wirtschaftsfaktor Kongressinitiative bündelt Kräfte für Tagungsstandort Münster

Fünf große Kongresse läuten für Münster ein vielversprechendes Tagungsjahr ein. Start ist Ende Februar mit der “European Winter Conference on Plasma Spectrochemistry” mit 650 Teilnehmern. In den klassischen Tagungsmonaten Mai und September stehen der “Musikschulkongress” mit 1500 Gästen, die “European Conference of Information Service” mit 500 Teilnehmern, der vom Kongresspreisträger Prof. Christian Fischer organisierte “5. Münstersche Bildungskongress” mit 1200 Teilnehmern sowie der “DGG Jahreskongress der Gefäßchirurgen” mit 1200 Teilnehmern auf dem Programm. Insgesamt bescheren diese mehrtägigen, teils internationalen Kongresse der Stadt voraussichtlich 15 000 Übernachtungen und sorgen für einen Umsatz von insgesamt circa 2,4 Millionen Euro.

Mit diesem Ausblick startete im LWL-Museum für Kunst und Kultur das erste Netzwerktreffen in 2015 der Kongressinitiative Münster. Die Geschäftsführung liegt beim Kongressbüro von Münster Marketing, dessen Leiterin Bernadette Spinnen die wirtschaftliche Bedeutung des Tagungs- und Geschäftstourismus für Münster unterstrich. Mit fast 57 Prozent profitiert vor allem der Einzelhandel von den Geschäftsreisenden, gefolgt von Hotels und Gastronomie mit rund 32 Prozent sowie Dienstleistungen im Umfang von gut 11 Prozent. Rechnet man alle Leistungen in Hotels, Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistungsunternehmen zusammen, summiert sich der Umsatz des Geschäftstourismus in Münster nach Angaben von Münster Marketing jährlich auf zirka eine Milliarde Euro.

Über 70 Prozent der Kongresse stammen aus dem wissenschaftlichen Sektor. “Hier trägt die Zusammenarbeit aus Kongressbüro und Wissenschaftsbüro bei Münster Marketing mit den Hochschulen und der Kongressinitiative maßgeblich zum Erfolg bei”, so Bernadette Spinnen. Rund 200 Kongresse werden jährlich im Kongressbüro mitbetreut.

Wichtiges Instrument, um das Tagungsgeschäft weiter anzukurbeln, ist das Binnenmarketing – also die Ansprache und Unterstützung der Kongress-Akteure vor Ort, zum Beispiel mit jährlichen Professoren-Treffs oder dem Erfahrungs-Stammtisch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschulen und des Universitätsklinikums.

Bewährt hat sich auch der “Tagungsguide”. Das bislang wohl umfassendste digitale und kostenfreie Arbeitshandbuch für alle, die in Münster einen Kongress planen und auf der Suche nach Räumen, Rahmenprogrammen oder Tagungshotels sind, ist seit Mai 2014 auf den Seiten des Kongressbüros zu finden und wurde bis zum Jahresende über 1000 Mal heruntergeladen.
Weitere Maßnahmen, mit denen die Kongressinitiative den Standort Münster in den Focus rückt, sind die Teilnahme an Messen und Roadshows und ein neues Format mit dem Titel “Meet Münster”. Zu der für 2016 geplanten Veranstaltung werden Tagungs- und Eventplaner aus ganz Deutschland eingeladen.

Übrigens verfügt das Kongressbüro jetzt über die wohl historisch bedeutsamste Servicenummer im Tagungsgeschäft: Die Durchwahl nach der städtischen Nummer 02 51/4 92- lautet 1648.