Tagesarchive: 11. März 2015

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 11.03.2015

———————-
Münster
———————-
Gegenverkehr missachtet – 67-jähriger Mann schwer verletzt

Ein 67-jähriger Mann wurde am Dienstagabend (10.3., 22.40 Uhr) bei einem Unfall an der Kreuzung Hülshoffstraße / Rüschhausweg schwer verletzt. Der Billerbecker fuhr mit seinem Audi bei Grün über die Kreuzung in Richtung Havixbeck. Ein 35-jähriger Mann aus Fürstenau kam aus Richtung Havixbeck und bog mit seinem Auto ebenfalls bei Grün nach links in Richtung Nienberge ab. Nach ersten Erkenntnissen übersah der Opel-Fahrer den Audi und stieß mit diesem zusammen. Rettungskräfte brachten den 67-jährigen in die Universitätsklinik Münster. Der 35-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

———————-
Münster
———————-
Polizei klärt bei steigender Kriminalität mehr Fälle auf

“Obwohl die Fallzahlen der Gesamtkriminalität gestiegen sind, haben die Ermittler im vergangenen Jahr mehr Straftaten geklärt”, sagte der stellvertretende Behördenleiter Rainer Schieferbein heute (11.3.) bei der Vorstellung der Kriminalstatistik
2014 in Münster. Die Zunahme um 1.095 geklärte Fälle führt zu einer Aufklärungsquote von 43,1 Prozent.

Mit 15.978 Fällen stellen die Eigentumsdelikte mehr als die Hälfte
(52,4%) der 30.505 Straftaten des letzten Jahres dar. Nach wie vor ist der Fahrraddiebstahl das häufigste Delikt in der Fahrradstadt Münster, jeder vierte Diebstahl betrifft die Leeze. Während die Fallzahlen beim Fahrraddiebstahl seit Jahren rückläufig sind, registrierte das Polizeipräsidium Münster mehr Wohnungseinbrüche und Taschendiebstähle. Deutlich angestiegen ist die Zahl der PKW Aufbrüche. In der Vergangenheit handelten Diebe regelmäßig allein, gegenwärtig erkennen die Beamten selbst bei einfachen Straftaten organisierte Strukturen. “Früher hat der Einbrecher oder Dieb selber für den Vertrieb seiner Beute gesorgt, heute kümmern sich zunehmend Hintermänner darum”, erklärte der leitende Polizeidirektor. “Solche Banden organisieren sich arbeitsteilig und erschweren die polizeilichen Ermittlungen.” Bereits im letzten Jahr hatte die Polizei mit der Konzentration spezialisierter Ermittler in einer Kommission auf dieses Phänomen beim Wohnungseinbruch reagiert. “Die Einrichtung der ‘EK Beis’ und die gezielten Maßnahmen gegen Taschendiebe in Diskotheken und auf dem Weihnachtsmarkt haben sich bewährt”, resümierte Schieferbein. “Wir reagieren auch künftig schnell und flexibel, sobald wir neue Begehungsformen und Täterstrukturen erkennen.”

Die Ermittlungskommission “Beis” bearbeitet die Wohnungseinbrüche in Münster, die Kriminalstatistik 2014 weist 1.003 Fälle aus. Alle relevanten Informationen zu Tätern, Begehungsformen und Beute laufen hier zusammen. “Die ‘EK Beis’ hat im letzten Jahr 113 Wohnungseinbrüche aufgeklärt. Unsere Spezialisten arbeiten dabei im ständigen Austausch mit anderen Behörden”, erläuterte Kriminaloberrat Rainer Kratz. Im September 2014 haben Beamte nach intensiven Ermittlungen zwei 33 und 37 Jahre alte Einbrecher aus Münster festgenommen. Die beiden Männer müssen sich zurzeit wegen zahlreicher Einbrüche in Münster, den Kreisen Steinfurt und Warendorf sowie dem Osnabrücker Land vor dem Landgericht verantworten.

Im November 2014 gelang es der “EK Beis” eine 11-köpfige Einbrecherbande aus Münster zu überführen. Die Täter sind für 21 Einbrüche in Münster, Lingen und in den Kreisen Steinfurt, Coesfeld und Warendorf innerhalb von nur 4 Wochen verantwortlich. “Bei ihren Einbrüchen hatten es die heranwachsenden Wohnungseinbrecher auf Schmuck, Bargeld, Handys und Elektronikgeräte abgesehen”, erklärte der stellvertretende Kripochef. “Auch dieses Verfahren wird aktuell vor dem Landgericht verhandelt.”

Rund 40 Prozent aller Wohnungseinbrüche scheitern. Die Einbrecher treten ohne Beute den Rückzug an. Sie kapitulieren vor den technischen Sicherungen oder werden durch aufmerksame Menschen gestört. Einbrecherbanden wirkungsvoll einen Riegel vorschieben, bedeutet Wohnung sichern, aufmerksam sein und bei verdächtigen Beobachtungen den Notruf 110 wählen.

Einbrecher gehen nicht nur Wohnungen an. Im Februar 2014 verübten mehrere Täter einen Blitzeinbruch in eine Spielhalle an der Weseler Straße. Zwei Niederländer gerieten ins Visier der Kriminalbeamten. Im Rahmen der Ermittlungen verdichteten sich Hinweise auf ähnliche Taten im Emsland und in den Kreisen Borken und Steinfurt. Die “EK Flipper”
übernahm in Abstimmung mit dem LKA die landes- und bundesweite Ermittlungsarbeit. “Tatverdächtig sind 6 Männer aus dem niederländisch-deutschen Grenzgebiet. Sie werden für 41 Spielhalleneinbrüche im gesamten Bundesgebiet verantwortlich gemacht”, äußerte sich Kratz zum Ermittlungserfolg.

Internationale Bezüge und verschiedene Nationalitäten begegnen den Polizisten immer wieder in ihrer Arbeit. Das zeigen auch die jüngsten Festnahmen von Taschendieben auf frischer Tat. “Tätergruppen unterschiedlicher Herkunft nutzen die Antanz-Masche in und vor Diskotheken, suchen gezielt Kontakt zu ihren Opfern und erschleichen sich so falsches Vertrauen. In vielen Fällen fällt den Geschädigten der Diebstahl des Handys oder der Geldbörse erst deutlich später auf”, beschrieb der Kriminaloberrat den typischen Taschendiebstahl.
Am vorletzten Wochenende nahmen Zivilfahnder 5 “Antänzer” auf frischer Tat fest. Die Opfer hatten den Diebstahl ihres Mobiltelefons oder ihrer Geldbörse noch nicht bemerkt. Taschendiebstahl wurde im vergangenen Jahr 2.165 mal angezeigt, eine Zunahme um 56 Fälle.
“Besonders erfreulich ist der Rückgang von Taschendiebstählen auf dem Weihnachtsmarkt”, sagte Rainer Kratz. “Die Reduzierung der Dezemberzahlen von 236 im Jahr 2013 auf aktuell 161 Fälle zeigt, dass Präsenz und gezielte Präventionsarbeit die Fallzahlen senken.”

Die Kampagne “Lass dich nicht abzocken” richtete sich im Herbst an junge Diskothekenbesucher und warnte vor der Antanz-Masche. “Unsere Plakate haben die Zielgruppe erreicht, landeten – wenn auch ironisierend – in einer bundesweiten Fernsehshow”, erklärte der Kriminaloberrat. “In der Folge scheiterten die Taschendiebe häufiger am gesunden Misstrauen der Partygänger.” Das trug auch dazu bei, die Aufklärungsquote in diesem Delikt von rund 8 Prozent auf 13 Prozent zu steigern.

Nach einem deutlichen Rückgang im Jahr 2012 und 2013 stiegen die Fallzahlen des Diebstahls aus Kfz 2014 wieder auf das Niveau der Jahre 2009 bis 2011. Die Fallzahl liegt aktuell bei 1.650 Fällen, eine Zunahme von 535 Delikten. “Die Polizei hat es hier mit zwei unterschiedlichen Tätertypen zu tun” erläuterte der stellvertretende Kripochef. “Organisierte Banden überwiegend aus dem osteuropäischen Raum stehlen auf Bestellung hochwertige Fahrzeugteile wie Lenkräder, Scheinwerfer oder Navigationsgeräte aus Fahrzeugen der Oberklasse.”
Die Täter suchen gezielt Autohäuser und bestimmte Fahrzeugtypen aus und gehen in einer Nacht bis zu 20 Fahrzeuge an.

Örtliche Täter orientieren sich bei ihren Autoaufbrüchen eher daran, was sie von außen im Fahrzeug sehen. Viele Autobesitzer lassen Wertsachen wie Notebooks, Handys, Geldbörsen und auch hochwertige Kleidung für jedermann sichtbar in ihren Autos zurück. “Diebe nutzten jede Gelegenheit, um schnelle Beute zu machen”, sagte Kriminaloberrat Kratz. “Wir können hier nur an die Eigenverantwortlichkeit appellieren. Ein Auto ist kein Tresor!”

Die übrigen Delikte der Kriminalstatistik 2014 verteilen auf
Vermögens- und Fälschungsdelikte (15,7%), sonstige Straftaten (15,4%), Rohheitsdelikte (10,7 %) und sogenannte strafrechtliche Nebengesetzte (5,43 %). Sexualstraftaten und Straftaten gegen das Leben machen zusammengerechnet 0,5 Prozent aller in Münster registrierten Delikte aus.

Bei einem Großteil der Vermögens- und Fälschungsdelikte handelt es sich um Scheckkarten- (1.779) und Computerbetrug (413). Dazu zählen auch 683 Delikte der sogenannten Wirtschaftkriminalität.

Sonstige Straftaten sind überwiegend Sachbeschädigungen (2.863) einschließlich Graffiti (452).

Mit einem Anteil von zwei Dritteln beeinflusst die Körperverletzung die Rohheitsdelikte am stärksten (2.161), berücksichtigt sind in dieser Gruppe auch Raubstraftaten (266) und Delikte wie Bedrohungen, Nötigungen und Nachstellungen (801).

“Räuber suchen sich für Überfälle ihre Opfer spontan aus. Der Angriff kommt überraschend und endet schnell. Die Opfer sind deshalb oft nicht in der Lage, die Täter zu beschreiben oder wiederzuerkennen”, erläuterte Kratz abschließend. “Wir sind bei Überfällen immer auf Zeugenaussagen angewiesen. Selbst kleine Hinweise oder verdächtige Beobachtungen können der Polizei bei ihren Ermittlungen helfen.”

Weitere Informationen zur Kriminalitätsentwicklung und der Polizeilichen Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Münster gibt es im Internet: www.polizei.nrw.de/muenster

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Schwerpunktaktion auf der Autobahn 43 – Polizei kontrolliert
214 Fahrzeuge

“Die Schwerpunktaktion auf der Autobahn 43 hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig die gemeinsame Arbeit aller Beteiligten für die Verkehrssicherheit und die Kriminalitätsbekämpfung auf den Autobahnen ist”, resümierte Polizeioberrat André Weiß nach dem Einsatz. Zusammen mit der Bundeswehr, dem Zoll, dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) und dem Technischen Hilfswerk (THW), kontrollierten Polizisten Dienstag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr insbesondere Lkw auf den Parkplätzen “Rödder” und “Karthaus”. Dabei überprüften die Beamten 214 Fahrzeuge und 240 Personen. Im Fokus der Aktion standen unter anderem die Ladungssicherung und technische Mängel. “Schon am frühen Morgen fiel uns ein Transporter ohne funktionstüchtige Bremsen auf”, erklärte Einsatzleiter Weiß. “Seine Ladung, ein Mitsubishi, war so schlecht gesichert, dass sie zu einem gefährlichen Geschoss hätte werden können. Wir haben dieses Fahrzeug sofort stillgelegt.”

Insgesamt schrieben die Polizisten 30 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und nahmen 28 Verwarnungsgelder, unter anderem wegen falscher Ladungssicherung, Verstoß gegen die Sozialvorschriften und technischer Mängel. Drei Fahrzeugführer hatten gar keinen Führerschein. Sie erwartet nun ein Strafverfahren. In fünf Fällen untersagten die Beamten die Weiterfahrt. “Bei der Kontrolle eines rumänischen Fahrzeuges fanden die Beamten eine präparierte Tasche”, sagte Weiß. “Wir gehen davon aus, dass die Insassen auf dem Weg nach Münster waren. Solche Taschen verwenden Täter vorwiegend bei Ladendiebstählen. Wir haben die ´Klautasche` sichergestellt.”

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Lkw-Reifen reißt ab, schleudert auf Vito-Dach und kollidiert mit Fahrzeugen im Gegenverkehr – rechter und mittlerer Fahrstreifen der A 1 weiterhin gesperrt

Der Reifen eines Container-Lkw riss Donnerstagnachmittag (10.3.,
14:58 Uhr) auf der Autobahn 1 bei Lengerich ab, flog auf das Dach eines Mercedes Vito, schleuderte anschließend in den Gegenverkehr und beschädigte zwei weitere Fahrzeuge. Der 74-jährige Fahrer aus dem Kreis Dithmarschen geriet mit seinem Lkw aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts in den Grünstreifen. Das Gefährt schleifte mehrere Meter an der Leitplanke entlang. Danach stieß es gegen die Betonwand einer Brücke und der hintere rechte Reifen riss ab. Der 74-Jährige wurde leicht verletzt. Der Verkehr wird über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen sind noch bis mindestens 19:30 Uhr gesperrt. Es entstand ein Stau in einer Länge von sechs Kilometern.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 12.03.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, An den Loddenbüschen, Grevener Straße, Münzstraße bis Mauritztor, Steinfurter Straße, Trauttmansdorffstraße, Wolbecker Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Schmittingheide, Zur Windmühle, Telgter Straße, Am Steintor, Grenkuhlenweg

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
———————-
Rheine
———————-
Schwerer Verkehrsunfall

Eine 22-jährige Pkw-Fahrerin aus Neuenkirchen befuhr die B 70 in nördliche Fahrtrichtung. Gegen 14:15 Uhr (Di., 10.03.) kollidierte sie mit dem vor ihr anhaltenden Fahrzeug einer 57-jährgen Pkw-Fahrerin aus Neuenkirchen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Pkw auf einen weiteren Pkw und anschließend auf den Siloanhänger eines Sattelzuges geschoben. Beide Pkw-Fahrerinnen wurden leicht verletzt. Sie wurden zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie nach ambulanter Behandlung verlassen konnten. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 9.000 Euro.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Versuchter Einbruch

An der Schlickelder Straße waren am Dienstagabend (10.03.2015) Einbrecher unterwegs. Die Polizei hofft auf Zeugen, die auf den oder die Täter aufmerksam geworden sind. Die Unbekannten waren nach 17.30 Uhr, im Bereich zwischen der Rheiner Straße und der Glück-Auf-Straße, auf das Grundstück eines freistehenden Einfamilienhauses gegangen. An der Gartenseite hebelten sie dann gewaltsam ein Fenster auf. Eine gegen 20.20 Uhr zurückkehrende Hausbewohnerin wurde sofort auf das offen stehende Fenster aufmerksam. Die Täter hatten beim Öffnen eine Blumenvase von der Fensterbank geschoben, die nun auf dem Fußboden lag. Spätestens jetzt dürfte der Hund der Familie aktiv geworden sein und hat die Täter offensichtlich vertrieben. In die Wohnräume waren die Einbrecher nicht mehr gelangt. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
———————-
Beckum
———————-
Tageswohnungseinbruch

Bislang unbekannte Täter drangen am Dienstag, 10.03.2015, in der Zeit von 12:00 Uhr bis 23:10 Uhr, gewaltsam in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Heinrich-Zille-Straße in Beckum-Neubeckum ein.

Der oder die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und konnten anschließend unerkannt entkommen. Es wurde Schmuck entwendet.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Beckum, Telefon 02521-9110 zu melden.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Freilaufende Hunde verletzen Fußgängerin leicht

Am Dienstag, gegen 16:00, Uhr ist in Drensteinfurt eine 44-jährige Frau durch Hunde leicht verletzt worden. Die Fußgängerin befand sich an der Riether Straße, als sie von drei freilaufenden Hunden angesprungen wurde. Dabei erlitt sie leichte Verletzungen. Die Hundehalter haben sich nach dem Vorfall mit ihren Tieren in unbekannte Richtung entfernt. Möglicherweise haben sie nicht mitbekommen, dass die Geschädigte leichte Verletzungen davon getragen hat. Sie und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Ahlen unter der Nr. 02382-9650 zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Brand einer Dachgeschoßwohnung

Am Dienstag, 10.03.2015, um 00.04 Uhr, kam es auf der Kohlenstraße in Ahlen zu einem Brand in einer Dachgeschoßwohnung. Bei Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Hausbewohner das Haus bereits verlassen. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Ahlen gelöscht werden. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Durch den Einsatz wurden die unter der Dachgeschoßwohnung liegenden Wohnungen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Deren Bewohner konnten anderweitig untergebracht werden. Zur Ermittlung der Brandursache wird ein Brandsachverständiger hinzugezogen. Es entstand ein Sachschaden von circa 30.000 Euro.

———————-
Hamm
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort im Hammer Westen

Nach einer Unfallflucht auf der Straße An der Insel sucht die Polizei einen dunklen Pkw mit Anhänger, der dort gewendet wurde. Mit dem Anhänger wurde am Dienstag, 10. März, gegen 10.30 Uhr vermutlich ein geparkter grauer VW Polo angefahren. Der Polo stand in Höhe der Zufahrtstraße zu den Häusern Nr. 5 bis 19. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Hinweise erbittet die Polizei Hamm.

———————-
Hamm
———————-
Haftbefehl vollstreckt

Die Polizei nahm am Dienstag, 10. März, gegen 23.30 Uhr, einen 33-Jährigen auf der Heessener Straße fest. Er wurde dort bei einer Verkehrskontrolle angehalten und überprüft. Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl wegen Betruges. Der Gesuchte wurde zur Polizeiwache gebracht. Nachdem er die Geldstrafe in Höhe von 450 Euro bezahlt hatte, wurde er wieder entlassen.

———————-
Hamm
———————-
25-Jähriger wurde per internationalen Haftbefehl gesucht -Festnahme durch Bundespolizei im Intercity-

Am frühen Dienstagmorgen (10.03.2015) gegen 01:15 Uhr wurde ein 25-jähriger polnischer Staatsangehöriger von Beamten der Bundespolizei im Intercity von Münster nach Hamm angetroffen und kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann per internationalen Haftbefehl gesucht wird.

Wegen Rauschgiftkriminalität liegt ein Auslieferungsersuchen des polnischen Staates vor.

Die Bundespolizisten nahmen den Mann fest und führten ihn dem Haftrichter beim Amtsgericht in Hamm vor. Dieser ordnete die Haft an.
Der 25-Jährige wurde in eine naheliegende Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

———————-
Ahaus
———————-
Unfallflucht am Schultenkamp

In der Zeit zwischen Montag, 16.30 Uhr, und Dienstag, 09:00 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Schultenkamp gegen den Gartenzaun eines Grundstücks. Ein Zaunelement in der Größe von 1,80 m x 1,80 m wurde dabei beschädigt.

Hinweise bitte an die Polizei in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

———————-
Ahaus
———————-
Unfallflucht / Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt / Zeugin gesucht

Am Dienstagmorgen meldete eine 47-jährige Frau aus Ahaus bei der Polizei einen Verkehrsunfall mit Flucht, der sich nach ihren Angaben am Montag, gegen 20:45 Uhr, am Kreisverkehr auf der Kivittstegge zugetragen hat.

Zur Unfallzeit befuhr die Frau mit ihrem Fahrrad den Kreisverkehr aus Richtung Asternweg kommend, um ihre Fahrt anschließend in Richtung Fuistingstraße fortzusetzen. Im Kreisverkehr überholte sie ein dunkler Pkw so dicht, dass sie mit ihrem Fahrrad gegen den Bordstein fuhr, stürzte und sich leicht verletzte. Der Pkw bog dann auf den “Kusenhook” ab und entfernte sich. Dafür hielt eine Frau in einem kleinen roten Auto an und vergewisserte sich bei der 47-Jährigen, ob alles in Ordnung sei. Als diese das mit einem Ja bestätigte, fuhr die Unbekannte auf dem “Kusenhook” davon. Leider notierte sich die 47-Jährige nicht die Personalien der hilfsbereiten Frau. Diese bislang unbekannte Autofahrerin, Ende 20/Anfang 30, etwa 170 cm groß, schlank und mit schulterlangen, dunkelblonden Haaren, ist für die Polizei eine wichtige Zeugin.

Sie wird gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Ahaus unter Telefon 02561-9260 zu melden.

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch in Gaststätte

Am Dienstag drangen bislang unbekannte Täter in die Räume eines Cafés an der Ravardistraße ein. Der oder die Einbrecher hebelten eine Tür auf und gelangten so in das Gebäude.
Dort wurden mehrere Spielautomaten aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Bocholt
———————-
Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

Am Dienstag, um 18:45 Uhr, ereignete sich in der Innenstadt ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Zur Unfallzeit befuhr eine 22-jährige Frau aus Bocholt das südliche Teilstück der Werther Straße. Sie kam aus Richtung der Isselburger Straße, um im weiteren Verlauf nach links auf die Werther Straße in Richtung Lowick abzubiegen. Dabei übersah sie einen 29-jährigen Pkw-Fahrer aus Bocholt, der die Werther Straße in Richtung Stadtmitte befahren hatte. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Personen leicht verletzt. Sie wollten eigenständig einen Arzt aufsuchen. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 40.000 Euro.

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch in Kindergarten / Beute: 10 Euro

In der Nacht zum Mittwoch hebelte ein bislang unbekannter Täter ein Fenster des Kindergartengebäudes an der Knufstraße auf. Dabei richtete er einen Sachschaden in einer Höhe von ca. 800 Euro an. Das Ganze für eine Diebesbeute im Wert von ca. 10 Euro – es handelt sich um eine leere Geldkassette. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Gescher
———————-
Einbruch in Wohnhaus

In der Nacht zum Dienstag warfen bislang unbekannte Täter die Scheibe der Terrassentür eines Wohnhauses am Esterner Grenzweg ein und konnten so in das Haus eindringen.

Mehrere Räume wurden durchsucht und ein Laptop entwendet.
Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (02561-9260).

———————-
Gescher
———————-
Einbruch in Wohnhaus

Am Dienstag, in der Zeit zwischen 17:00 Uhr und 19:45 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus am Westfalenring ein. Der oder die Einbrecher schlugen eine Fensterscheibe des Einfamilienhauses ein und gelangten so in das Gebäude. Dort durchsuchten sie mehrere Schränke. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme konnten zum möglichen Diebesgut noch keine Angaben gemacht werden.

Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

———————-
Stadtlohn
———————-
Körperverletzung an Karnevalssonntag / Polizei sucht Zeugen

Bereits am Karnevalssonntag, 15.02.2015, kam es um 19:45 Uhr vor dem Kettelerhaus in Stadtlohn zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20-jährigen Stadtlohner und einem bislang unbekannten Mann.

Der 20-Jährige wurde durch einen Kopfstoß des Unbekannten verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Bisherige Ermittlungen haben nicht zur Tatklärung geführt. Aus diesem Grund bittet die Kripo mögliche Zeugen um Mithilfe.

Der Täter war ca. 20 bis 25 Jahre alt, etwa 190 cm groß, schlank und hatte kurze blonde Haare. Verkleidet war er als Bundeswehrsoldat.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Kripo in Ahaus (Telefon 02561-9260) zu wenden.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
———————-
Dülmen
———————-
Balkenweg/ Sachbeschädigung

Am 10.03.15, zwischen 18.00 Uhr und 18.30 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines geparkten grauen Toyota Yaris ein. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 200,- Euro.
Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
Freiherr-von-Twickel-Straße/ Verkehrsunfall

Am 10.03.15, um 18.28 Uhr, befuhr ein 71- jähriger Autofahrer aus Nottuln die L 874 von Nottuln in Richtung Havixbeck. Im Einmündungsbereich zur L 550 bog er nach links ab und kollidierte mit einem 45- jährigen Motorradfahrer aus Havixbeck, der die L 550 ,vom Bahnhof in Richtung Ortskern befuhr. Der Havixbecker kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Metallzaun. Hierbei verletzte er sich schwer und wurde in die Uni-Klinik Münster gebracht. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 24.000,- Euro.

———————-
Olfen
———————-
Werner-von-Braun-Straße/ Einbruch

Am 10.03.15, zwischen 07.45 Uhr und 21.15 Uhr, drangen unbekannte Täter gewaltsam durch die Terrassentür in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Sie durchsuchten sämtliche Räume und Behältnisse und entwendeten vier goldene Ringe im Gesamtwert von
500,- Euro. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 600,- Euro.
Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591/7930.

Polizei klärt bei steigender Kriminalität mehr Fälle auf

“Obwohl die Fallzahlen der Gesamtkriminalität gestiegen sind, haben die Ermittler im vergangenen Jahr mehr Straftaten geklärt”, sagte der stellvertretende Behördenleiter Rainer Schieferbein heute (11.3.) bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2014 in Münster. Die Zunahme um 1.095 geklärte Fälle führt zu … weiterlesen

Vom Fleck weg eingestellt

Vor den Ständen der Aussteller bilden sich immer wieder Trauben von Besuchern. Sobald sich Gespräche zwischen Arbeitsuchenden und möglichen Arbeitgebern entspinnen, gesellen sich weitere Zuhörer dazu. Die Stimmung ist gut bei der zweiten Jobcentermesse im elften Obergeschoss des Stadthauses 2 … weiterlesen

Schüler entscheiden über 3.000 Euro

Ein Kicker für den Mittagstreff? Neue Ausrüstungen für die Sportmannschaften? Tolle Technik für die Theater-AG? Die Kinder und Jugendlichen des Schillergymnasiums können demnächst in Eigenregie entscheiden, wohin Finanzmittel an ihrer Schule fließen sollen. Sieben weiterführende städtische Schulen hätten gerne das … weiterlesen

Mehr Einwohner – mehr Haushalte

Mit einer wachsenden Zahl an Einwohnerinnen und Einwohnern steigt auch die Anzahl der Haushalte in Münster. Die Statistikdienststelle im Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung ermittelte, dass es am Ende des vergangenen Jahres 163 752 Haushalte in Münster gab. Das ist … weiterlesen