Bundeswehr leistet erneuten Blutzoll – freiwillig

“UKM Blutspende sucht dringend Spender (…) Derzeit finden sich nur wenige Spenderinnen und Spender bei uns ein. Deshalb rufen wir alle Menschen zum Blutspenden auf, die sich gesund und fit fühlen…”, so lautet der aktuelle Aufruf des Universitätsklinikums Münster(UKM).
Dieser Aufruf hat die Soldatinnen und Soldaten des Stabs- und Unterstützungsbataillons des I. Deutsch-Niederländisches Korps jetzt erneut zu einer Blutspende motiviert. Dr. Hartmut Hillmann, bedankte sich persönlich bei der Truppe. Schließlich seien die Soldaten bereits seit 10 Jahren treue Spender, so der Oberarzt der UKM Blutspende. Ein solch nachhaltiges Engagement kommt natürlich nicht von ungefähr. Stabsfeldwebel Michael Kersting ist die treibende Kraft hinter den Kulissen. Mit nicht nachlassendem Elan motiviert er die Soldatinnen und Soldaten für soziales Engagement in ihrer Garnisonstadt. Rückhalt erhält Kersting von seinem Kommandeur, Oberstleutnant Andreas Ortmann, der mit gutem Beispiel voran ging und ebenfalls Blut fließen ließ.
Doch damit nicht genug: Die Soldaten helfen doppelt. “Erst geben die Angehörigen des Stabs- und Unterstützungsbataillons ihr Blut und danach spenden sie die Aufwandsentschädigung für einen guten Zweck” so Kersting. Seit 2005 sind so mehr als 17.000 Euro zusammengekommen. “Das Geld geht dann an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V., die Aktion Lichtblicke e.V., die Krebsklinik in Münster oder auch an Kindergärten in der Region”, erläutert der Stabsfeldwebel.
Am 13.04.2015 um 20.05 Uhr folgt ein Interview mit Blutspender Andreas Ortmann und dem Oberarzt des UKM Blutspende, Dr. Hartmut Hillmann, im Bürgerfunk auf der Frequenz 94.5 von Antenne Münster.