Der “Kleine Chance e.V.” wurde eröffnet

Heute am Dienstag, 03.03.2015, machte an der Friedrich-Ebert-Straße 23 ein Second-Hand-Laden des Chance e.V. auf. Dort soll es in Zukunft Kleidung und Spielzeug für Kinder geben. Das Besondere an diesem Laden ist nicht das ein weiterer Second-Hand-Laden eröffnet wurde, sondern das Konzept, das dahintersteht.
Mit dem Laden soll es den “Angestellten” ermöglicht werden, wieder einen strukturierten Alltag zu erleben. Angestellt werden nur Personen, die einen besonderen Lebenshintergrund haben. So haben die meisten auch nicht nur ein Problem, sondern eher mehrere. Siegfried A. (30) erzählt davon, dass er eine Zeit in Haft war und mit Drogenproblemen zu kämpfen hatte. Da kam das Angebot des Vereins zur jetzigen Zeit gerade recht. Er bewarb sich bei “Chance” und bekam eine Stelle. Jetzt hat er nicht nur eine Stelle als Verkäufer sondern auch gleich eine gute Betreuung.
Das Konzept des Ladens ist eine vollumfängliche Betreuung. So sind mit im Angebot eine Drogenbetreuung und eine Antiaggression-Therapie. Außerdem wird einmal in der Woche gemeinsam gekocht. Da sollen die ca. 15 Teilnehmer lernen, dass mit wenig Geld gutes Essen auf den Tisch kommen kann. “Die meisten essen doch nur Junkfood”, so A., “dann bekommt man wenigstens einmal in der Woche etwas richtiges zu essen.”
Da pflichtet ihm Jens W. (24) bei. Auch für ihn ist der Punkt “strukturierter Alltag” der wichtigste Grund gewesen sich zu bewerben. Aber auch die Betreuung war ihm wichtig, denn jetzt weiß er, hat er mal Probleme kann er schnell Hilfe finden. Er fühlt sich nicht mehr allein.
Hinzu kommt noch, da der Laden mit dem Netzwerk des Chance e.V. verbunden ist, können die Teilnehmer nicht nur im Laden mitmachen, sondern auch in den anderen Projekten des Vereins.
Unterstützt wird dieses Projekt hauptsächlich vom Jobcenter Münster, dem Rotary-Club Münster und dem HDW.
Vergessen sollte man nicht, im “kleiner Chance” bekommt man aber auch Kleidung für Kinder zu fairen Preisen.