Musical-Ensemble unterstützt Hochwassergeschädigte

Das Freie Musical-Ensemble Münster machte kürzlich sein Versprechen wahr und überreichte der Aktion Lichtblicke eine Spende in Höhe von 5.000 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös der Benefizkonzerte, die das Ensemble 2014 im Rahmen seines 15. Jubiläums veranstaltet hatte. Die Spendensumme wird Münsteranern zugutekommen, die vom Hochwasser im vergangenen Jahr besonders stark getroffen wurden. Stellvertretend für die Aktion Lichtblicke besuchte Harald Westbeld eine Probe des Ensembles, wo ihm ein symbolischer Scheck von Gesamtleiter Dr. Ingo Budweg und Pressesprecherin Henrike Schelling überreicht wurde. “Obwohl das Hochwasser schon einige Zeit her ist, kommen grade jetzt einige Bedürftige auf uns zu. Die Spende des Ensembles kommt auf jeden Fall zur richtigen Zeit”, berichtet Westbeld. “Auf bürokratischem Wege wurde einigen Geschädigten leider nicht geholfen, da können wir jetzt zum Glück die notwendige Unterstützung leisten.”
Die Idee zu der Benefizgala entstand, weil das Ensemble selbst vom Hochwasser betroffen war: Seine Spielstätte, der Konzertsaal der Waldorfschule in Gievenbeck, erlitt einen massiven Wasserschaden. So musste das für Ende 2014 geplante Bühnenstück abgesagt werden. Nach über sieben Monaten intensiver Probenarbeit war das Absetzen des Stücks für alle Beteiligten ein schwerer Schlag. Die ersten Kostüme waren bereits fertig genäht, Choreographien einstudiert und Texte auswendig gelernt. Da das Ensemble aber in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen feierte, wurden Benefizkonzerte mit den schönsten Stücken der bisher aufgeführten Musicals veranstaltet und damit Spenden für andere Hochwasseropfer in Münster und Umgebung gesammelt. “So konnten wir aus der Not eine Tugend machen und anderen Münsteranern helfen, die es viel schlimmer getroffen hat als uns”, freute sich Ensembleleiter Budweg.
In diesem Jahr ist allerdings wieder ein richtiges Bühnenstück geplant, Premiere ist im Oktober. Dafür kann das Ensemble allerdings selbst Unterstützung gebrauchen, denn es werden dringend noch Männer gesucht. Interessierte finden alle Informationen auf www.fme-ms.de.