Mehr Ausbildungsplätze als Bewerber in Münster

Jugendliche, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster gute Chancen. 1.527 offene Ausbildungsstellen sind aktuell bei der Arbeitsagentur gemeldet. Gleichzeitig haben 1.353 Bewerber noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Damit stehen jedem Bewerber rein rechnerisch 1,13 Stellenangebote gegenüber.
“Das Angebot ist noch sehr bunt und vielfältig”, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Dennoch sollten sich Ausbildungsplatzsuchende nicht mehr zu viel Zeit mit ihrer Bewerbung lassen. Immerhin 2002 gemeldete Ausbildungsstellen sind schon besetzt und 1.837 Bewerber haben ihren Ausbildungsvertrag bereits in der Tasche.
Der Ausbildungsmarkt in Münster
“Die Unternehmen und Verwaltungen in Münster zeigen weiterhin eine sehr hohe Ausbildungsbereitschaft”, freut sich Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, angesichts der aktuellen Zahlen am Ausbildungsmarkt. 2.080 freie Ausbildungsstellen wurden seit Oktober bei der Arbeitsagentur gemeldet, 47 mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders viele Ausbildungsangebote gab es in den kaufmännischen Berufen. So lagen Ausbildungsplätze in Banken, Versicherungen und im Einzelhandel auch in diesem Jahr vorne. “In Münster deckt sich das Angebot in großen Teilen mit den Wünschen der Jugendlichen”, berichtet Fahnemann. So interessierten sich die meisten der 1.271 Bewerber, die sich bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung gemeldet haben, ebenfalls für Berufe im kaufmännischen Bereich. Rein rechnerisch standen jedem Bewerber 1,64 Ausbildungsplätze zur Verfügung.
Mehr als die Hälfte der Bewerber hat bereits einen Ausbildungsplatz gefunden. 616 Jugendliche sind noch auf der Suche, das sind 41 weniger als im April des vergangenen Jahres. Sie können noch unter 906 freien Lehrstellen wählen. Ein großes Angebot an Ausbildungsstellen gibt es noch im Einzelhandel, in der Gastronomie, in Friseursalons und Arztpraxen.
Der Ausbildungsmarkt im Kreis Warendorf
Seit Oktober haben sich 1.919 Jugendliche und junge Erwachsene bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit im Kreis Warendorf gemeldet, um Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu erhalten. Damit lag die Bewerberzahl auf dem Niveau des Vorjahres (1.920). Mit 1.182 der Ausbildungsplatzsuchenden haben bereits 62 Prozent eine Lehrstelle gefunden. 737 Jugendliche sind noch auf der Suche, das sind 67 mehr als im vergangenen Jahr. Ihnen stehen aktuell 621 freie Ausbildungsplätze zur Verfügung. “Hier ist jetzt Flexibilität bei den Bewerbern gefragt”, hebt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, hervor. “Wer bereit ist, seine Ausbildungssuche auch überregional oder auf alternative Berufe auszudehnen, hat noch viele Möglichkeiten.”
In der Praxis sei diese Flexibilität nicht immer vorhanden. So konzentrieren sich rund 45 Prozent der noch unversorgten Jugendlichen auf zehn verschiedene Ausbildungsberufe. “Dabei ist das Angebot an unterschiedlichen attraktiven Berufen im Kreis Warendorf sehr groß”, so der Agenturchef. So suchen Arbeitgeber noch Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Auch für angehende KFZ-Mechatroniker/innen, Hotelfachleute oder Sport- und Fitnesskaufleute sind beispielsweise noch Ausbildungsplätze gemeldet.