Fast gar kein Licht

Prof. Dr. Christian Weinheimer spricht am 17. Juni in Vortragsreihe zum “Jahr des Lichts”

Um das Thema “Fast gar kein Licht – Nachweis einzelner Photonen” geht es am Mittwoch, 17. Juni, in der öffentlichen Vortragsreihe zum “Internationalen Jahr des Lichts”, die vom Fachbereich Physik der Universität Münster veranstaltet wird. Prof. Dr. Christian Weinheimer vom Institut für Kernphysik spricht ab 18.15 Uhr im Hörsaal S2 des münsterschen Schlosses.

Im Jahr 1905 stellte Albert Einstein fest, dass Licht im Gegensatz zur damals herrschenden Auffassung aus Teilchen besteht, den Photonen. Abermilliarden von Photonen treffen pro Sekunde auf das Auge oder den Fotoapparat, sodass man die Teilchennatur des Lichts nicht wahrnimmt. In der Forschung benötigt man jedoch Detektoren, die einzelne Photonen registrieren können. Dekan Christian Weinheimer führt solche Detektoren in seinem Vortrag live vor. Die Geräte werden in Experimenten zum Nachweis von Sonnen-Neutrinos eingesetzt, bei der Suche nach der mysteriösen Dunklen Materie im Weltall, aber auch in der medizinischen Bildgebung.