Bezirksregierung bestätigte die Einstellung des Krankenhausbetriebes

Aufgrund der Insolvent des Marienhospitals hat die Bezirksregierung Münster als Krankenhausplanungsbehörde am Freitag, 26.06. 2015, einen Bescheid an den Träger des Marienhospitals Emsdetten erlassen. Danach war der Betrieb aller Abteilungen des Krankenhauses ab dem 27.06. einzustellen.

Der Krankenhausträger hatte am 23.06.2015 einen entsprechenden Antrag gestellt und am 24.06. nachvollziehbar mit strategischen, finanziellen und personellen, der Insolvenz geschuldeten Einschränkungen, begründet. Die Feststellung der Bezirksregierung bedeutet, dass der Träger keine Krankenhausleistungen mit den gesetzlichen Krankenkassen mehr abrechnen kann und vom Land NRW keine finanzielle Förderung mehr erhält.

Dieser Schritt war krankenhausaufsichtlich unvermeidbar. Die flächendeckende Versorgung der regionalen Bevölkerung soll weiterhin sichergestellt sein, wird aber ehr dadurch erschwert.