Münster in der Nachkriegszeit – Fotoausstellung

Ein wichtiges Thema in Münster – Mit der Besetzung Münsters durch 154218PUS-amerikanische und britische Truppen am 2. April 1945 begann in Münster die Nachkriegszeit. Die Innenstadt war nahezu vollständig zerstört und die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln, Wasser, Strom oder Gas zusammengebrochen. Die neue Ausstellung „Ende und Anfang – Münster in Fotos zwischen 1945 und 1949“ im Stadtmuseum hält in 150 Fotos die Jahre zwischen Kriegsende und Gründung der Bundespublik Deutschland fest. Abzulesen an den Aufnahmen ist die kaum mehr vorstellbare Zerstörung – das Foto zeigt eine Trümmerlok im Einsatz – und die unglaubliche Wiederaufbauleistung. Auch wichtige Ereignisse jener Jahre werden gezeigt. Am Mittwoch, 30. September, lädt das Stadtmuseum um 19 Uhr Freunde und Gäste zur Ausstellungseröffnung ein. Der Eintritt ist frei.