Toter Winkel und dann toter Radfahrer?

DSC01792

Polizeidirektor Udo Weiss und Ordnungsamtsleiter Martin Schulze-Werner bei der Präsentation.

Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist überlebenswichtig, gerade wenn es um den „Toten Winkel“ geht. Und wenn dann noch Radfahrer und LKW ihre Kräfte messen sollten, ist klar, wer den Kürzeren zieht. Hierauf will der neue Kinospot der Ordnungspartnerschaft „Verkehrsunfallprävention“, mit einer kleinen Geschichte aufmerksam machen, die die Überschrift trägt „Liebe macht blind“. Der kurze Kinospot wurde am heutigen Freitag im Cineplexx Münster vor etwa 20 Personen vorgestellt. Leider steht der Film für die Onlineveröffentlichung erst ab dem 19.November 2015 zur Verfügung. Zu sehen ist der Film ebenfalls auch ab dem 19. November auf der Leinwand im Cineplexx.


Zur Handlung

Ein Radfahrer folgt einer attraktiven Radfahrerin in Richtung Straßenkreuzung. Er hat nur Augen für sie, für den rechtsabbiegenden LKW nicht einen Blick. An der Kreuzung hat der Romantiker Glück im Unglück, nur seine Gitarre landet unter den Rädern des LKW. Der Untertitel des Films könnte durchaus auch das Thema falsche Ladungssicherheit beim Radfahren behandeln.

Mit rund 500.000 Zuschauerinnen und Zuschauern pro Jahr, bietet das opa_verkehrCineplexx gerade in der Zeit der attraktiven Kinofilmstarts, die beste Aufmerksamkeitsplattform für die wichtige Arbeit der Verkehrsunfallprävention.

Hochgerechnet zum Vorjahr ergibt sich im Jahresdurchschnitt ein Rückgang von 28% an Abbiegeunfällen auf den Straßen in Münster. Einen großen Anteil an diesen Werten ist der Aktion „Sicher durch Münster“ zuzuschreiben.