Vorrang für Naturschutz und Naherholung

Sie machen sich stark für ihre Heimat und wollen das einzigartige Naturreservat Rieselfelder besser schützen. Die Rede ist von Katharina Köhnke aus dem Stadtteil Coerde sowie Michael Kleyboldt und Thomas Kollmann aus Kinderhaus. Die Ratsfrau und Ratsherren der SPD verfolgen ein nachhaltiges Ziel: „Vorrang für Naturschutz und Naherholung – Im Naturreservat Rieselfelder. Denn durch den seit Jahren zunehmenden Kfz- und Lkw-Verkehr in diesem Gebiet, ist das Reservat langfristig stark gefährdet. Durch verschiedene Maßnahmen soll der Schutz von Natur und Besucherinnen und Besuchern des Gebietes erhöht werden“, fordern die jungen Kommunalpolitiker und zeigen den nachhaltigen Weg für eine funktionierende Zukunft auf. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD jetzt in den Planungsausschuss eingebracht.

In einem Bericht weist die biologische Station Rieselfelder explizit auf die Gefahr für Fußgänger und Radfahrer, sowie die dort lebenden Tiere, infolge des Kfz- und Lkw-Verkehrs hin. Durch die Schaffung von Fahrradstraßen in Teilbereichen der Straßen Coermühle und Hessenweg und Tempo 30 für den Kfz-Verkehr, wollen sie daher die Verkehrssicherheit erhöhen. Wandernde Amphibien sollen durch entsprechende Durchgänge geschützt werden. Durch diese Durchgänge entstehen gleichzeitig Bodenwellen, die auch zur Verkehrsberuhigung beitragen.  Mit diesen Maßnahmen soll der Erholungs- und Naturgedanke der Rieselfelder wieder gestärkt werden.