Die Umstellung geht den Menschen auf den Wecker

Ob in Köln, Berlin, Münster, Bielefeld, Frankfurt, München oder anderen Städten – Die Mehrheit ist dagegen und dennoch wird die Zeitumstellung, wie in jedem Jahr, verordnet.baby-694764_640 In der kommenden Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. Und von Jahr zu Jahr geht das immer mehr Menschen auf den Wecker. Leidtragende sind nicht nur die Menschen. Auch Tiere können auf diese Zeitumstellung verzichten. Kühe brauchen etwa eine Woche um sich an den neuen Schlafintervall zu gewöhnen Davon können Milchbauern ein langes Lied vortragen.

Beim Bundestag gehen pro Wahlperiode ca. 550 Petitionen zu dem Thema ein, doch bekanntlich hat die Politik lange Wege. Und bei vielen Politikern fehlt vermutlich die Einsicht zu diesem Thema. Zwar würde die Nacht eine Stunde kürzer, dafür ist es am Abend aber auch eine ganze Stunde länger hell, so argumentieren die Politiker immer wieder. Wenn es länger hell ist, arbeiten aber auch viele Menschen länger.

Die Zeitumstellung, die man in der Vergangenheit für unumgänglich hielt, ist mittlerweile wieder sehr schwer umstritten. Europa-Abgeordnete Angelika Niebler, hat im vergangenen Jahr eine Initiative im EU-Parlament gestartet um die Zeitumstellung abzuschaffen, weil sie vollkommener Unsinn ist. Als in Deutschland 1980 die Sommerzeit eingeführt wurde, ging man davon aus, dass durch das Umstellen der Uhren Energie gespart werden würde. Dieser Irrglaube wurde mehrfach widerlegt und nun nehmen immer mehr Beschwerden von Menschen zu, dass die Zeitumstellung ihnen nur Müdigkeit und Nervosität beschert.
In diesem Jahr fällt die Umstellung zum Glück auf den Beginn der Osterferien, somit sind nicht ganz so viele Menschen betroffen. Vor allem die Schüler freuen sich über die nicht so krass wahrnehmbare Zeitumstellung.

Nach Aussagen von Schlaflaboren sei durch die Umstellung das persönliche Schlafprofil der Probanden nicht lange beeinträchtigt und dann kaum noch nachzuweisen.

Auch der Nahverkehr passt sich an. In diesem Zusammenhang weist die Westfälische Provinzial-Versicherung, gemeinsam mit den Stadtwerken Münster, auf die Fahrzeiten der innerstädtischen Nachtbusse hin.

Die Linien N80 bis N85 starten in der Nacht auf Sonntag ab Hauptbahnhof um 0:05 Uhr und 1:15 Uhr. Weil die Uhren um 2 Uhr um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt werden, folgt die nächste Abfahrt dann entsprechend der Zeitumstellung um 3:35 Uhr nach Sommerzeit.

Infos zum Nachtbus aus Münster und weiteren Städten in NRW: www.nachtbus.de.