Simon Scherder erleidet Schädigung der Kreuzbandplastik – weitere Untersuchungen folgen

Einmal gespielt und schon wieder aus? Simon Scherder, der am Donnerstagabend nach langer Verletzungspause sein Comback im Adlerdress feierte, zog sich im Testsspiel gegen den niederländischen Zweitligisten FC Emmen, das die Adlerträger mit 3:0 für sich entscheiden konnten, erneut eine Verletzung am operierten Knie zu. Die dann am Freitag im Clemenshospital durchgeführte MRT-Untersuchung bestätigte eine Schädigung der im Sommer eingesetzten Kreuzbandplastik.

“Simon ist ein Kämpfer – das hat er in den vergangenen Monaten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir sehen seine Zukunft weiterhin beim SC Preußen und werden ihm alle Zeit geben, die er zur vollständigen Genesung benötigt”, sichert Sportvorstand Carsten Gockel dem Eigengewächs die Unterstützung des gesamten Vereins zu.

Scherder wurde im deutsch-niederländischen Testspiel in der 78. Minute eingewechselt. Doch endete die Einwechselung nach nur sieben Minuten. In den nächsten Tagen werden weitere Untersuchungen folgen und zusätzliche Meinungen eingeholt, um das genaue Ausmaß der Kreuzbandschädigung zu ermitteln und um die weiteren Behandlungsschritte und eine eventuell erforderliche Operation zu diskutieren.