Welche Werte verbindet Europa?

Europa hat schon viel durchgemacht, doch als der Ansturm auf die Festung Europa begann, wurden die so hochgeachteten christlichen Werte schnell über Bord geworfen.

Wie steht es um die Werte, die Europa verbinden? Worin bestehen sie, wo sind sie auszumachen? Achtzig junge Menschen aus Münster, Athen und Graz haben sich auf eine zweijährige “Expedition zu unseren europäischen Werten” begeben. Den Ertrag zeigen sie in einer gleichnamigen Ausstellung mit Fotos, Skulpturen, Collagen, Videos und Tonaufnahmen. Erste Station der Wanderausstellung ist vom 9. bis 24. April Münster, wo die Präsentation in der Ausstellungshalle Am Hawerkamp 31 und in einer kleinen Dependance in der Bürgerhalle des Rathauses zu sehen ist. Dann wechselt sie nach Graz und Athen, auch aus Zagreb und Kopenhagen liegen bereits Anfragen vor.

In der Hawerkamphalle schaffen die Schülerinnen und Schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs und ihre Projektpartner aus Athen und Graz gemeinsam mit Studierenden der Münster School of Design eine Ausstellungslandschaft aus Expeditions-Gegenständen. Wer sich auf den Rundgang begibt, wird schnell entdecken, dass hier junge Europäer zur Erkundungstour durch den Wertekanon einladen, für den Schlüsselbegriffe wie Gleichheit, Freiheit, Solidarität, Menschenwürde und Demokratie stehen.

Die Ausstellung zeigt den Blick junger Menschen auf ihr Europa und auf die Bedrohung des gemeinsamen Hauses angesichts von Herausforderungen wie der Eurokrise oder der aktuellen Flüchtlingskrise. Basislager für die Entdeckungstour ist ein leuchtend gelbes Expeditionszelt in der Mitte der Ausstellung. Dort können die Besucher eine Pause einlegen, auch alle teilnehmenden Schüler sind dort mit einem Portraitfoto präsent.

Ein Teil der Schülerarbeiten wird in der Bürgerhalle des Rathauses zu sehen sein – dem Ort, der mit dem Westfälischen Frieden wesentlich für Europa als Friedensprojekt steht und der mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet worden ist. Die Ausstellung wird von der EU-Kommission und der Sparkasse Münsterland Ost gefördert. In der Stadtverwaltung leistet das Amt für Bürger- und Ratsservice unterstützende Arbeit.

Eröffnung ist am Samstag, 9. April, um 14 Uhr in der Ausstellungshalle Am Hawerkamp mit einem Grußwort von Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson. Für einen einführenden Vortrag wurde Agnieszka Kolek (London) gewonnen. Die aus Polen stammende Künstlerin ist Kuratorin des jährlichen Kunstfestivals “Passion for Freedom”. Das Engagement für dieses Festival hat ihr die Auszeichnung “Polish Woman of the Year 2013 in the UK” eingebracht.

Die Hawerkamp-Halle wird bis 24. April donnerstags, samstags und sonntags von 15 bis 19 Uhr geöffnet sein; die Bürgerhalle ist täglich außer Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Den Schlusspunkt setzt eine Finissage am Sonntag, 24. April, 15 Uhr. Dann liest die Schauspielerin Sarah Giese aus dem Roman “Wüstenblume” von Waris Dirie.