Großeinsatz der Feuerwehr

IMG-20160405-WA0001Am gestrigen Dienstag, den 05.04.2016 kam es gegen 13:35 Uhr an der Hammer Straße in Münster zu einem heftigen Feuer in einer Tiefgarage, das einen Großeinsatz der Feuerwehr mit 49 Einsatzfahrzeugen erforderlich machte.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwache 2 nur fünf Minuten nach der Alarmierung drang dichter, schwarzer Rauch aus mehreren Lüftungsschächten der zum Objekt gehörenden Tiefgarage. Es war aber auch erkennbar, dass die Flure des Wohn- und Geschäftshauses sich mit Rauch füllten. Mehrere Bewohner sowie Beschäftigte der im Gebäude angesiedelten Büros hatte das Gebäude bereits verlassen. Aufgrund der hohen Zahl an Wohnungen bestand am Anfang aber keine Übersicht darüber, wie viele Personen sich noch im Gebäude aufhalten und ggf. in Gefahr sind.

Der Einsatzleiter erhöhte daher die Alarmstufe von Feuer 1 auf Feuer 4 und beorderte damit 3 weitere Löschzüge zur Einsatzstelle. Zwischenzeitlich brachte die Erkundung der Einsatzstelle die Erkenntnis, dass es in der Tiefgarage brennt und dort vermutlich mehrere PKW in Brand geraten sind.

Über drei Eingänge drangen die Einsatztrupps unter Atemschutz mit insgesamt 4 C-Rohren und IMG-20160405-WA0002ausgerüstet mit Wärmebildkameras in die Tiefgarage vor. Parallel suchten mehrere Trupps unter Atemschutz die Büro- und Wohnbereiche nach Personen ab. Zum Glück wurden keine hilfsbedürftigen Personen angetroffen. Währenddessen gelang es den Trupps in der Tiefgarage das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. In der Tiefgarage hatte das Feuer zwischenzeitlich 5 PKW und zwei Motorräder erfasst.

Um den Rauch aus der Tiefgarage zu drücken und den Einsatztrupps ein Minimum an Sicht zu verschaffen, kamen mehrere Hochleistungslüfter zum Einsatz. Die Werkfeuerwehr der BASF Coatings AG wurde hier mit zwei sehr leistungsfähigen Geräten zur Unterstützung angefordert.

IMG-20160405-WA0000Die Hausbewohner, die das Haus verlassen hatten oder im Laufe des Einsatzes zu ihren Wohnungen zurückkehrten, wurden durch Hilfsorganisationen betreut. Wer nicht privat ein Ausweichquartier gefunden hatte wurde in den Räumlichkeiten der Johanniter-Akademie untergebracht.

Zur Ablösung der unter Atemschutz vorgehenden Trupps wurden vier weitere Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle beordert, zwei weitere Löschzüge besetzten der verwaisten Feuerwachen der Berufsfeuerwehr, um für weite Einsätze zur Verfügung zu stehen, was auch erforderlich wurde.

Das Feuer war um 15:00 Uhr unter Kontrolle. Ab 17 Uhr wurde damit begonnen, die IMG-20160405-WA0003ausgebrannten PKW aus der Tiefgarage zu ziehen. Gleichzeitig wurden die Bewohner der Wohnungen, in denen kein Rauch eingedrungen war, wieder in ihre Wohnungen gelassen.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude und auf wichtige Einrichtungen der Haustechnik verhindert werden. Die Nachbargebäude und eine Tankstelle in unmittelbarer Reichweite wurden nicht gefährdet.

Während des Einsatzes kam es bedingt durch die vielen Einsatzfahrzeuge, im Stadtgebiet Süd und weiteren Teilen von Münster, zu erheblichen Beeinträchtigungen im Straßenverkehr. Durch die umsichtige Planung der beteiligten Leitstellen, konnte eine Komplettsperrung der Hammer Straße verhindert werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache führt die Polizei.

Bilder: TL