Die Pirateninsel wird geentert

Münster hat einen guten Ruf beim Thema Kultur. So wird in den Ferien auch auf diesem Gebiet viel geboten. Sogar auf die Jüngsten wird geachtet. Hier geht es nicht um tiefschürfende Frage des weltlichen Daseins, sondern es reichen einfach ein paar Piraten.

Auf das interaktive Theaterstück „Die Pirateninsel“ können sich die Zuschauer am Sonntag, 24. Juli, freuen. Das wird lustig, denn alle Requisiten sind der „Theaterkiste“ bei der Anreise aus Bergen abhandengekommen. Eigentlich wollte man die Vorstellung schon absagen.

Doch die Darsteller Uwe Drotschmann und Loraine Iff nutzen ihre Fantasie und schon sind sie mitten drin in der Welt der Piraterie. Mit Besen, Leiter und Schrubber bewaffnet, begeben sie sich auf hohe See. Das Schiffsmädchen Fischstäbchen träumt vom schönen Piratenleben mit Freundschaft und Palmen, während der frisch erkorene Captain Stinkesocke sich nach wilden Abenteuern sehnt und den faulen Lenz sucht.

Frei nach den Ideen des Publikums beginnt ein Schauspiel, das unter der Regie von Uwe Drotschmann zu einem wilden Abenteuer mit einer gehörigen Prise Humor wird. Die Theaterkiste wurde vom NRW Kultursekretariat als „Kindertheater des Monats“ ausgezeichnet.

Info: Seit dem Jahr 2000 beschert die Kulturamtsreihe, benannt nach der roten Hundefigur des Künstlers Keith Haring, am alten Zoo an der Himmelreichallee kurzweiliges Theater für Menschen ab fünf Jahren. Bart Hogenboom hat die künstlerische Leitung, Kooperationspartner ist das Theater Scintilla. Die Aufführungen finden jeweils um 11 und 16 Uhr unter freiem Himmel auf der Wiese an der Eulenburg statt. Picknickdecken und Klappstühle sind sinnvolle Mitbringsel. Bei schlechtem Wetter wird in der benachbarten Westfälischen Schule für Musik gespielt. Der Eintritt ist frei.