Abschlussveranstaltung mit Wissenschaftsministerin und Regierungspräsident

Mit einer Abschlussveranstaltung in den Räumen der Fiducia & GAD IT AG und im Beisein der Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und des Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke ist heute (9. September) die sechzehnte Schülerakademie für Mathematik und Informatik in Münster (SMIMS) erfolgreich beendet worden.

Fünf Tage lang anspruchsvolle Aufgaben aus den Bereichen Mathematik und Informatik zu lösen, stand auch in diesem Jahr auf der Tagesordnung. In einer nicht alltäglichen Atmosphäre erarbeiteten die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 17 Projektgruppen unterschiedliche computergestützte Lösungen, die thematisch, in Schwierigkeitsgrad und Komplexität weit über den schulischen Fachunterricht hinausgehen.

Projekte wie beispielsweise die Konstruktion unfallfreier Autobahnkreuze, die Entwicklung einer Android-App oder der Bau eines GPS-gesteuerten Autopiloten für Kreuzfahrtschiffe zur Verhinderung von Kollisionen, standen besonders hoch im Kurs. Für die Tests mit den Schiffen auf dem Aasee hatte die Segelschule Overschmidt sogar kostenlos ein Tretboot zur Verfügung gestellt.

Bei einem Hochschulnachmittag konnten sich die Jugendlichen über das Studienangebot verschiedener NRW-Hochschulen informieren. An ihren Ständen informierten Vertreter der WWU Münster, der Fachhochschule Münster, der TU Dortmund, der RWTH Aachen, der Universität Paderborn, der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen/Recklinghausen/Bocholt, der Hochschule Hamm-Lippstadt sowie der Hochschule Ruhr West über ihre Studienangebote im Bereich Mathematik und Informatik.

Akademieleiter Klaus Jürgen Koch, schulfachlicher Dezernent bei der Bezirksregierung, zieht ein positives Fazit: „Die Akademie gibt Schülerinnen und Schülern mit besonderen Interessen seit Jahren die Möglichkeit, außerhalb der Schule auf Gleichaltrige zu treffen, die ihre Interessen teilen und ein ebenso ausgeprägtes Gespür für die Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen haben. Was hier in nur wenigen Tagen geleistet wurde macht deutlich, dass wir hier in NRW Schülerinnen und Schüler haben, die auf einem überdurchschnittlich hohem mathematischen und naturwissenschaftlichem Niveau unterwegs sind“.

Auch Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke sprach in seinem Grußwort nach jetzt 16 Jahren Schülerakademie von einer echten „SMIMS-Erfolgsstory“: „Was hier heute wieder präsentiert wurde, hat sehr hohe Qualität. Dass wir diese jungen Leute haben, beruhigt mich. Wir alle wissen, dass das Interesse bereits in der Schule geweckt und gefördert werden muss und nicht erst auf der Hochschule. Denn: alle begabten Kinder haben selbstverständlich schon in der Schulzeit angefangen“.

„Es ist wichtig, dass sich junge Talente ausprobieren dürfen“, betonte die Wissenschaftsministerin bei der Abschlussveranstaltung. „Eigene Begabungen und Fähigkeiten durch den kreativen, gemeinschaftlichen Umgang mit komplexen MINT-Themen zu fördern, dazu leisten Angebote wie diese Schülerakademie einen unverzichtbaren Beitrag.“